Google+ Hardboiled SCB: Playoff VF 7: SC Bern - Lausanne HC 2:1 nV

Sonntag, 15. März 2015

Playoff VF 7: SC Bern - Lausanne HC 2:1 nV

Stand in der Serie: Interessiert keine Sau! HALBFINAL!

Ja liebe Buben und Mädel, wenn man was über diese Serie sagen kann, dann das: Mein Gott war das ein Geknorze mit selbst auferlegtem Schussverbot. Wir wollen aber als Erstes an den Verlierer des Abends denken: Tschüss Gobbi Du unhuren Stockschlageselaffenarsch. Der Rest von Lausanne hat mir massiv Eindruck gemacht, auch heute Abend, ebenso der Enzo Ehlers, was hat der Herr für ein System einstudiert das den Gegner zum Weinen bringen kann. Wir waren heute eine Zusammenfassung der gesamten Serie: Manchmal nicht schlecht, manchmal schlecht, manchmal schnell, manchmal lahm, aber immer schussfaul, nach mir immer zu passiv und dann auch oft um ein Gegentor bettelnd. Aber wisst ihr was? Schlussendlich interessiert das ungefähr soviel wie wenn eine Schildkröte in Kuala Lumpur ihre Kloake (man sagt nicht Scheisse) in das Meer reihert. Halbfinale! Basta! Doppelbasta!

Gestartet waren wir gut. Oder sagen wir relativ gut. Auf Überraschungen vom Spielsystem musste man ja heute im Spiel 7 nicht warten, alles ging seinen gewohnten Gang. Auffallend war, dass ab und zu das Forechecking schon fast intensiv war, es gab dann auch Fehler in den Lausanner Abwehr, wir waren aber nett und gaben die Fehler in unserem Drittel dann gleich wieder zurück. Dabei hätten wir ja ruhig sein können, der Pertschei schoss uns nach einem Bullygewinn und 2 Anläufen herrlich in Führung. Aber das Hauptübel in dieser Serie war weder ein doofes System von Lausanne noch unser System. Das Hauptproblem war die absolut mangelhafte Präzision in den Angriffen. Vieles von uns versandete quasi kampflos, wie Hundekacke im Sandkasten.

Im zweiten Drittel ging es gleich verhalten ab. Lausanne war stabil, wir waren aber dann plötzlich eher labil. Irgendwann, so ab der 30. Minute, hatte Lausanne das Heft plötzlich in den Händen und kam zu, naja, Torchancen nach Abprallern und so. Mir gefiel das Spiel nun ganz und gar nicht mehr, es lag nicht an den konsumietrten Bieren, es war die Art und Weise wie wir ein Spiel 7 nun gewinnen wollten. Hinten wegmurksen und vorne auf den lieben Gott hoffen - ne, das geht echt nicht.

Das letzte Drittel war dann das 300-Schlag-pro-Minute-Herz-ich-sauf-noch-einen. Lausanne, mit dem Mute der Verzweiflung, wurde immer geiler auf ein Tor. Und wir bettelten quasi um den Gegentreffer, es brauchte oft 3 Versuche, um die Sauhundscheibe aus dem Drittel zu bringen. Unsere Konter muss man nicht gross erwähnen, die waren alle meistens schon erledigt bevor sie begonnen hatten. Und als der Hut seinen Hut nahm und ein 6. Feldspieler auf das Eis kam, schlug es 50 Sekunden vor dem Halbfinale dann tatsächlich noch ein. Unsere Abwehr war da organisiert wie eine italienische Pizza-Küche wenn der Chef gerade am Fussballspiel rumhängt. Aber egal, es sind Playoffs, Spiel 7, auch das muss man fressen können. Logo trafen wir 8 Sekunden vor Schluss nur den Innenpfosten, mein Gott, irgendwie wollte es nicht für uns semmeln. Ich hatte in dem Moment panische Angst, das wir ablutschen, echt jetzt.

Die Verlängerung war dann von uns her gesehen aktiver. Nun murkste man nach vorne, es ging sogar ein bisschen, allerdings konterte dann Lausanne geil ab, auf das haben die Schelme nur gewartet. Sie versiebten mal primär einen Matchpuck, egal, weiter gehts. Wir hatten weiterhin im Hinterkopf, dass ein Penaltyschiessen uns wohl erledigen würde, also seckelten wir weiter. Dann ein Knaller von Gagelhardy an den Pfosten, ich tobte schon wieder, aber dann der Abpraller auf Joensuus Stock, der geilste Finne seit Jahren knallte uns dann in das Halbfinale. Was für ein Jubel, was für ein Tollhaus, was für eine Erleichterung.

Aber jetzt noch schnell Klartext: Wenn wir wirklich mit dieser Unterform von gewissen Spielern gegen Davos einlaufen werden, gibt es eine verdammt kurze Serie. Es kann nicht sein, was die Ausländer abliefern (ausser die Fünfzehn), es kann nicht sein, dass die Stürmer keinen geraden Pass spielen können. Sicher wird die Serie gegen Davos offener, aber trotzdem! Mein Dank gilt heute 3 Leuten, das wäre mal der Beppo, der war gut, dann Bidu Gerber, was der heute geackert hat war sensationell, dann natürlich noch der Matchwinner Joensuu, Mann hat der gerkrampft, gehebelt, gebissen, geknorzt, geschossen, nie aufgegeben - es war so verdient, dass der Elch auf Kufen uns erlösen durfte! Ich bin stolz auf das Erreichte, schon morgen interessiert es keine Sau mehr wie wir es geschafft haben - wir haben es geschafft, basta! Finit! Sieg! Geil!

Hardboiled Archiv