Google+ Hardboiled SCB: Das war noch nicht alles!

Mittwoch, 25. März 2015

Das war noch nicht alles!

So, nach einer kurzen und guten Nacht habe ich heute morgen genau 12 Sekunden lang unser Ausscheiden verarbeitet. Es ist bereits gefressen und ich möchte noch auf die vergangene Saison zurückblicken. Ignoriert einfach die Zeitungen mit ihrem "Boucher-Bashing", für mich ein weiterer Beweis, dass man auch mit nur einer gesunden Hirnhälfte Reporter werden kann. Das gilt ebenso für die zwei Clowns im Teleclub, beides schwer gezeichnete Trainer, die uns scheinbar nicht besonders mögen. Aber das ist gut so, denn genau wenn Samuelsson mit einer Errektion in den Hosen über uns reden würde, hätte ich mein Teleclub-Abo gesprengt und gekündigt. Lasst dem Metzger jetzt das nächste Jahr noch, wir können doch nicht jedes Jahr den Trainer feuern wenn wir nicht Meister geworden sind! Ich sage auch: nix da unattraktives System, die Spieler machen es aus ob ein System attraktiv ist oder nicht. Aber egal. Viel wichtiger werden gewisse Personalentscheide sein. Darüber sabbere ich dann morgen!

Also, es ist ganz klar: Im Halbfinal einen Sweep zu fressen, ist hart, es verhindert aber jede Diskussion mit "wenn" und "aber". Wir hatten gegen Davos keinen Stich. Die Gründe werden von Fachmännern analysiert werden, wieso ich da nicht eingeladen werde ist mir selbst auch ein Rätsel. Egal.

Also, wir stehen auf gesunden Beinen und werden wieder schwarze Zahlen schreiben. 11 andere Klubs werden wieder ihre Ärsche hinhalten, damit der grosse Geldgeber ihnen ihren Fehlbetrag reinstecken kann. Das mal als Grundlage. Wir schreiben immer schwarze Zahlen, ob Playouts, Halbfinal oder Meister - ohne fremde Hilfe.

Letzte Saison waren wir in den Playouts, das war hart, wir wussten nicht mal mehr in der unsäglichen Platzierungsrunde wie man Spiele gewinnt. Das war noch härter. Boucher hat nun mit dem Team gearbeitet, uns auf Rang 2 der Quali geführt, den Cup geholt und ist mit uns ins Halbfinale vorgedrungen, oder besser vorgemurkst. Es gab schon viel schlechtere Saisons für den SCB, ne? Soooo schlimm liest es sich nicht. Natürlich ist der Schweizer Cup ein Retorten-Scheiss von Klopapierblatt "Blick", aber: Der Meister wird einen Pokal stemmen, wir haben den Cup-Pokal gestemmt, und wieder haben 10 Vereine nur ihre Unterhosen, die sie in die Luft halten können.

In der Regular Season hatten wir, nach einem Starttief, bis zur Weihnachten eine ganz geile Zeit. Da war unser Hockey gut, erfolgreich und seid ehrlich: es machte Spass zum Zuschauen. Es waren nicht immer die schönsten Spiele, aber es war eindrücklich, wie das Team Punkt um Punkt ergatterte. Ab dem neuen Jahr ging es dann langsam bergab, wir versanken ins Mittelmass und hatten wohl Glück, dass wir im Cupfinal nur Kloten hatten. Der Abwärtstrend konnte dann blockiert werden, aber man kam auch nicht mehr hoch. Es folgten 11 zum Teil total vermurkste Playoffspiele, da verging einem zeitweise der Glaube an den Sport, die Serie gegen Lausanne war eine Folter für Hockeyästheten. Schlimm waren unsere Stürmer, die schlichtweg Kacke waren und grauenhaft spielten. 4 uralte Center waren am Ende der Kräfte, es reichte einfach nicht für mehr.

Die Abwehr hat ihren Job gemacht, in den Viertelfinals war Beppo Herr der Lage und hexte dem Huet seine Froschschenkel in seinen unbehaarten Arsch rein. Er rettete uns da ins Halbfinale, wo er aber auch am Ende des Lateins war. Mit einer Fangquote unter 90 Prozent wirst Du nicht mal gegen Weisseinfluhjoch gewinnen. Am Schluss waren wir ausgebrezelt, verwahrlost, zwar immer noch systemtreu, aber das hat mich dann eben genervt, man wartete echt einfach mal auf "jetzt oder nie", bei uns hatte ich in der Serie gegen Davos eher das Gefühl "eher nie".

Das mal ein kurzer Abriss über die Spielzeit 2014/15. Wie schon gesagt, morgen werde ich mich dann über unsere Spieler und über unsere Transfers reden. Wichtig zum Merken: Der Schweizer Meister 2014/15 wird nach Klo, Fisch und Kuhplätter riechen, soviel steht jetzt schon fest.

Hardboiled Archiv