Google+ Hardboiled SCB: Playoff HF 4: HC Davos - SC Bern 3:1

Dienstag, 24. März 2015

Playoff HF 4: HC Davos - SC Bern 3:1

Stand in der Serie: wir haben abgelutscht wie fette Nutten

Man muss auch in Niederlagen fair und ehrlich bleiben. So wie unsere Buben auf dem Eis. Trotz drohendem "Aus" in den letzten Minuten haben wir artig gespielt wie Chornknaben die gerade bemerkt haben, das sie nicht beschnitten wurden. Herzliche Gratulation nach Davos, wir müssen keine Sekunde diskutieren, wer einen Sweep in einem Halbfinale einfährt, muss die Schnauze ganz tief halten. Davos hat uns eine Lektion erteilt mit modernem und schnellen Hockey das von jungen Spielern getragen wird und von Routiniers in die richtigen Bahnen gelenkt wurde. Bei uns stocherten die wohl technisch unbegabtesten Spieler die je zusammen in einem Verein gespielt haben zusammen mit Oldies, die nach 50 Quali-Spielen die Herz-Lungen-Maschine wohl nötiger hatten, als mal einen Ofen zu schreiben. Aber egal, ich bin relativ gelassen, die Analyse aller Anal und Ysen wird noch diese Woche erscheinen, knallhart. Nur noch etwas: Lasst Euch nicht täuschen von Aussagen wie "letztes Jahr waren wir in den Playouts, wir haben uns verbessert" oder "wir haben den Cup geholt" oder "wir haben alles richtig gemacht". In einem Halbfinal einen Sweep, ein 0:4, kassieren, ist ein ziemlicher Scheissdreck, egal ob man letzte Saison nicht mal gegen Bülach gewonnen hat. Davos war im ersten Spiel gefordert, holte den Sieg wegen 2 Zebra-Schwuchteln, danach ritten sie mit gnadenlosem Tempo, technischen Fähigkeiten, guten Ausländern, einer starken Abwehr und einem guten Goalie gnadenlos durch unsere Abteilung. Unsere einzige Chance wären wohl Heimsiege gewesen, aber eben, wir haben es ja gesehen, wir holten weniger als nichts. Zudem schossen wir in 4 Spielen sensationelle 5 Tore, eines davon war ein Eigentor, schon gegen Lausanne nahme es groteske Züge an - auf eine Art bin ich froh, dass es nun vorbei ist. Eine schwächere Offensiv-Abteilung habe ich in 100'000 Jahren SCB noch nie erlebt.

Also, das erste Drittel konnte einem ja denn Schniedel noch elegant im Takt steigen lassen. Wir begannen mit Grosschancen, versiebten aber zum Teil kläglich, zum Teil hielt Tschenoini gut. Davos konterte unsere Chancen ebenfalls mit guten Chancen, so dass das Spiel doch recht attraktiv wirkte. Wir hatten den HCD einigermassen im Griff und konnten dann durch das oben erwähnte Eigentor in Führung gehen Nun sprach doch alles für uns? Hallo? Nun sprach doch alles für uns? HALLO? Nun hätte doch alles für uns sprechen sollen? Jaja, schade gibt es in diesem Spiel halt 3 Drittel.

Das zweite Drittel läutete dann unseren Untergang herrlich ein. Erst versemmelte Davos in den ersten 2 Minuten 4 Chancen, ich zitterte meine Biere nur noch runter, danach vergagelten wir das 2:0 drei  mal mit etwas Pech und ziemlich viel Unvermögen, wir legten den Showdown mehr oder weniger auf das Silbertablett. Und Davos, das Tempo ständig steigernd, überrollte uns dann gnadenlos. Paulsson oder wie der Hodensack heisst schoss den herrlichen Ausgleich, als Gagelhardy verteidigte als hätte er in der KHL gerade eine Drogenhure gedatet. Danach folgte ein Glanzauftritt eines jungen Spielers der Davoser, mustergültig wie der den Achselschweisssohn (3 "S" in Serie, kriege ich ein Penis-Selfie von Bucheli??) bediente und - Achtung jetzt - er schoss an die Latte und konnte den eigenen Abpraller gleich selber verwerten. 4 Berner standen Pate. Egal. Die Playoffs konnte heute Abend nicht gerettet werden, das wurde mir nun klar. Im Powerplay knallte es dann nochmals in unsere Maschen, wieder dem Paul sein Sohn. Oha. 3:1 und Badehosen schon leicht anfeuchten war das Motto.

Das letzte Drittel war dann unter dem Motto "ich kämpfe für mich und meine Familie und für die Caritas und für Pro Juventute, sieht gut aus aber bringt nichts". Wir hatten keine Chance mehr, sind wir ehrlich. Davos ist völlig verdient weiter, wir haben abgelutscht ohne Ende, so sind Playoffs und basta. Heulen müssen wir wegen dem nicht, wie gesagt, wir erinnern uns immer noch an die letzte Saison, nicht? Das jetzt die Schwuchteln aus der Presse auf einem 0:4 rumreiten ist typisch, ignoriert es, wir haben die Bergficker auch mal 0:4 weggehustet, also was solls. Das ist Playoff. Die Saison jetzt interessiert mich nicht mehr, auch wenn im Finale die Matchuhr runterdonnert und beide Finalisten erschlägt - who cares? Da wir 0:4 gelutsch haben würden wir nicht mal mehr so Meister werden.

Dann noch ein Machbericht-Schlusswort, die Anal Yse komme dann in dieser Woche: Also, Genf Servette HC lutscht 0:8 ab, aber klar sind WIR nun das Thema. Egal. Man kennt sie ja, die Volldeppen. Der Samuelsson soll mal Stacheldraht fressen, Napalm pissen und Langnauer lecken. Unser Hockey war in den Playoffs nicht gut, aber wenn ich etwas nicht mag, dann wenn ein gescheiterter Trainer-Amateur dann dauernd die grosse Fresse offen hat. In Sierre und Rappi schlimmer gescheitert als Liechtenstein im 2. Weltkrieg und dann die grosse Fresse offen, so muss ein Experte eben sein. Freuen wir uns sportlich also auf ein geiles Finale, wahrscheinlich wird es ZSC gegen Davos, ich werde schauen und auf grobe Fehlentscheide und grobe Fouls hoffen. Und der Verlierer wird hier sein Fett wegkriegen ohne Ende. Lieber ein Halbfinale verlieren als ein Finale, denn wer ein Finale verliert ist ein wirlich beschissener Scheissverein. Yes Babe!

Hardboiled Archiv