Google+ Hardboiled SCB: Der EVZ schlägt zurück: Davoser Teambus von Kampfjet angegriffen!

Mittwoch, 11. März 2015

Der EVZ schlägt zurück: Davoser Teambus von Kampfjet angegriffen!

Die leidige Affäre um den Ausbremsversuch von Del Curtos tätowiertem Sohn zieht weiter seine käsigen Fäden. Anstatt die Geschichte wie in der Politik unter den Teppich zu kehren, hat man beim EV Zug offenbar auf einen günstigen Moment gewartet, um Rache zu nehmen. Die nichtsahnenden Davoser wurden auf der Kantonalstrasse scheinbar von einem Kampfjet angegriffen. Der schockierte Chauffeur des Teamcars aus Davos konnte als Pilot eindeutig Josh Holden identifizieren.

Damit geht der Caranfahrtshype also in eine neue Runde. Der EV Zug will sich zu der Gesichte nicht äussern. Ich konnte mich kurz mit dem Carchauffeur unterhalten. "Es war eindeutig Josh Holden, er hat mich danach noch frech angegrinst" meinte der rüstige 93-jährige Spätrentner. 

Meine Recherchen haben ergeben, dass tatsächlich zur besagten Zeit auf dem Vierwaldstättersee ein Flugzeugträger (MS Spiess-Hegglin) seine Kreise zog. Exakt 15 Minuten vor dem Angriff hob der K.O.-Tropfen-Bomber ab. Josh Holden ist beweisbar der einzige Mann, der dieses Gerät fliegen kann, wurde er doch im Militär als Pilot ausgebildet. OK, er wurde nach 4 Stunden bereits wieder entlassen, da er aus dem stehenden Flugzeug auf den eigenen Hangar geschossen hat und pro Minute 20'000 Franken Schaden hinterliess. Aber diese 4 Stunden haben Holden scheinbar gereicht, um sich mit der Maschine vertraut zu machen.

Zur Entlastung der Zuger sei gesagt, dass die Raktenrohre nur Ballone, gefüllt mit lauwarmer Scheisse, abfeuerten. Der Schreck sass bei den HCD-Gnoms trotzdem tief, eine Verletzungsgefahr habe aber nie bestanden, betont der EV Zug.

Der mit Scheisse eingedeckte Car sei dann aber irrtümlich Richtung Rapperswil umgeleitet worden, da man ihn wegen der perfekten Tarnung als Car des HC Fribourg-Gottéron identifizierte. Der Irrtum konnte aber geklärt werden, auch weil der Carchauffer genau in dem Moment wieder erwachte.

Es ist zu hoffen, dass beide Parteien sich nun wieder friedlicher geben. Anstatt sich dumm anzumachen, sollte man doch jetzt mal den Fokus auf einen HEIMSIEG legen. Mein Gott, 5 Spiele und kein Heimsieg! Aber die letzten Informationen aus Davos zeugen nicht von Versöhnung, es wurden bereits heute ungefähr 40 Kampfpanzer und 3'000 vermummte Hirten gesichtet. Fortsetzung folgt ...

Hardboiled Archiv