Google+ Hardboiled SCB: Playoff VF 3: SC Bern - Lausanne HC 1:2 nP

Freitag, 6. März 2015

Playoff VF 3: SC Bern - Lausanne HC 1:2 nP

Huch, es ist sehr spät geworden. Es ist eben Playoffzeit. Da kann es mit der Uhrzeit schon mal aus dem Ruder laufen. Auch der Alk fliesst halt doppelt gemoppelt in die Adern, wenn es denn immer so doofe Eisreinigungen gibt bis alles vorbei ist. OK, die vulgären Emotionen kommen mir hoch, bei Euch ist es sicher gleich: Der Schiri aus Schweden soll sich mal aber ganz dringend ein Ikea-Regal in seinen elchförmigen Arsch schieben. Was dieser Lachsfresser heute gepfiffen hat, ging schlicht weg auf keine Elchhaut. Der Affe neben dran, keine Ahnung wer das war, soll sich ebenfalls gepfelgt von Conichta Wurst einen lutschen lassen. Dann die Welschen: Eine Heultruppe, angeführt von einem überfressenen Mocken an der Bande, sie selber verletzten Dir Spieler en masse, kriegen sie einen auf den Helm dann heulen sie wie man eben im Welschland heult wenn es weh tut. 

So, die negative Emotionen sind verarbeitet. Jetzt wird es sachlich hart, aber vor allem gegen unsere Sepplis. Es war das dritte Spiel in Serie, wo man gegen das doch scheinbar übermächtige Lausanne keinen Weg fand, keine Idee hatte, keinen Plan hatte. Das waren bis jetzt die 3 schlechtesten Playoffspiele in Serie die ich je gesehen habe. Von uns meine ich. Lausanne spielt halt das, was sie einstudiert haben, logisch buht man sie aus, aber schlussendlich machen sie halt mit Huet im Rücken alles richtig. Der grosse Favorit SCB hat es jetzt in 220 Minuten geschafft, keinen einzigen flüssigen Angriff vorzutragen. Das ist bedenklich und sackschwach. So sackschwach wie die Form von 20 der 23 Spielern, die auf dem Eis rumgurkten. Es ist mir egal ob die Berner Presse wieder gute Worte findet oder nicht, für mich war das ein erneutes Gurkenspiel, das in die Kategorie "wenn es brennt beim Arschputzen hast Du wohl Schmirgelpapier erwischt".

Das erste Drittel? Weder Sturmlauf noch Dominanz, es war fast ein paralleles Universum da, nach einem Bandenabrpaller schossen wir durch die Blume das 1:0, obschon Lausanne die besseren und klareren 2 Torhancen hatte. Aber nicht mal die Führung brachte sowas wie "der Pass kommt an" oder "ich gewinne einen wichtigen Zweikampf im gegnerischen Drittel" auf das Eis.

Das zweite Drittel? Murks- und Furzhockey zum Mitklatschen. Nicht ein Pass aus der Abwehr, der einen Stürmer lancierte. Nicht ein Stürmer, der intelligent und frei von taktischen Fesseln sich im vollen Lauf anbietet. Steinzeithockey mit ein paar heissen Szenen vor Beppo. Klar, ein Pfostenschuss hatten wir, aus dem Zufall entstanden, aber Lausanne witterte unseren Angstschweiss. Und kurz vor Ende des Drittels hagelte es durch einen Blueliner den Ausgleich in die Krätze.

Das dritte Drittel? Siehe Drittel eins und zwei. Wo war das Feuer, so ein Spiel mit 16'000 Nasen im Rücken zu gewinnen? Wohl im Genital-Waschbecken untergegangen. Natürlich darf man ihnen nicht ins Messer laufen, aber sorry, unsere Angriffe verdienen den Namen nicht mal mit Alkohol im Blut. 

Die Verlängerung? Da, immerhin da, waren wir ab und zu dann richtig geil auf den entscheidenden Ofen und schossen ihn mit etwas Pech dann halt nicht. Lausanne wirkte müde, angeschlagen und schweiselte bis zu mir hoch. Aber die warteten dann, so wie sie halt spielen, einfach aufs Penaltyschiessen. Warum?

Weil Huet von 5 Versuchen 4 sehr sauber abwehrte und nur von Dirty Richard bezwungen wurde. Bei ihnen trafen halt 2 Jungs, 2 schossen an den Pfosten, wenn man hart ist muss man sagen: theoretisch waren 4 Versuche eigentlich schon fast im Tor. Von 5 Schüssen. Aber das muss man nicht leiern, Beppo ist für mich kein Penaltygoalie, schon gar nicht wenn er sich gegen Huet messen muss. Aber das ist kein Vorwurf, das ist eine Tatsache.

Und wie weiter nun? Ehrlich gesagt keine Ahnung. Das Problem ist weder unser System noch Lausanne, das Problem sind 98% der Mannschaft. Wenn man im dritten Spiel in Serie keinen normalen Ofen hinkriegt, wenn man eine Fehlpassquote von 80% hat, wenn man nicht mal die Hälfte der Zweikämpfe gewinnt - ja wie soll man da auch nur gut aussehen? Die Unterform gewisser Spieler ist schwer bedenklich.

Für mich gibt es am Samstag nur eines: Joenssu aufs Eis, was Holldrioway bietet kann ja nicht ernst gemeint sein, Kolbenschef hatte bis zur Verletzung weniger Einfluss auf das Spiel als wie ein Vibrator ohne Batterien. Echt, von mir aus gesehen kann man auch die 40ig bringen, schlechter als unsere Hugos wird er nicht sein. Er trifft ja sogar ab und zu die Krächze. Das wird ein heisser Tanz in Lausanne, ist immer geil wenn man relativ grob unter Druck ist. Aber es ist jetzt genau 1 Sekunde vor Zwölf.  Es wäre gut, wenn man jemand den Wecker rasseln lassen würde.

Hardboiled Archiv