Google+ Hardboiled SCB: EHC Biel - SC Bern 2:4

Dienstag, 24. Februar 2015

EHC Biel - SC Bern 2:4

Uha. OK, ich werde nicht zu hart sein. Nach diesem Spiel ist defintiv fertig mit der Quali, ab jetzt zählt nur noch der Sieg, vielleicht eine Disziplin in der wir gar nicht so schlecht sein werden. Das heute war einfach mal wichtig, so dass wir nicht mit 5 Niederlagen in Serie in die Playoffs starten müssen, wäre dann doch etwas komisch gewesen. Allerdings brachte dieser Sieg heute wohl auch nicht gerade die Offenbarung in die Kufen. Wir spielten ungefähr so zittrig wie die Zähne von Rottweiler Otto, der seit Jahren an Parodontitis leidet. Hinten waren wir so offen wie ein Gang-Bang-Loch, mehr Gegner sind wohl noch selten in einem Spiel alleine auf Beppo gerasselt. Aber eben, nun folgt der alte DOS-Befehl delete *.* und dann format c: Es wird geresettet und neu begonnen.

Also, immerhin reichte unsere Konzentration heute schon für 11 Minuten, eine Minute mehr als üblich. Wir begannen engagiert und druckvoll, schossen durch den jungen Hügel, der eine Schobä-Granate noch ablenkte, das frühe 1:0. Es ging gut weiter, allerdings versiebten wir wegen Präzisionsfehler die dicksten Eier. Gleichzeitig erwachte Biel, die kamen wie aus dem Nichts, waren dann aber da und wir konnten uns grob bei Beppo bedanken, dass es nicht viel eher eingeschlagen hat bei uns. Es war schlussendlich dann ein ausgeglichenes Drittel, das 0:1 für uns ein sehr gutes Resultat.

Im zweiten Drittel schoben wir dann noch durch eine Granate von Kolbensu das 2:0 in die Maschen. Aber das Gefühl war für mich trotzdem nicht auf "Sieg", noch lange nicht. Biel brach durch unsere Abwehr durch als hätten wir Slime-Slips an die ekelhaft am Sack kitzelten, es kann doch nicht sein dass die mit einem Pass durch die Mitte bei 5:5 Feldspielern alleine auf unser Tor huntern können?? Genau so eine Situation führte dann zum Anschlusstor. Beppo konnte in höchster Not retten, aber der Nachschuss der sass. Danach überboten wir uns im Boxplay an Passivität, schlussendlich war ein Bieler so alleine, dass der im Slot noch sein Znünibrot fressen konnte und erst dann den Ausgleich erzielte. Himmelarsch. Nach dem Ausgleich ein gewisses Bestreben bei uns, nun doch nicht gleich den Löffel im Honig zu lassen. Immerhin konnten wir in einem Powerplay erneut in Führung gehen, Holldrioway traf.

Im letzten Drittel rannte Biel an, wir konnterten mit der Präzision eines Meteors, der auf der Erde irgendwo irgendwann irgendwie einschlagen möchte. Nur weiss niemand genau, wie und wann es passieren wird. Biel hatte die Chancen, machte sie nicht, und urplötzlich lenkte Trüffelnacht einen Gagelhardy-Hammer ins Netz. 2:4 und das wars.

Versteht es nicht falsch, das war ein Matchbericht mit meinen Emotionen, weil ich bei jedem SCB-Spiel Emotionen habe. Mir ist klar, dass es nun endlich endlich richtig losgehen wird und diese letzten Quali-Spiele keine Sau mehr interessieren werden. Ich heben einfach den Finger und sage trotzdem: Wir müssen uns brutal steigern, ich hoffe den Schalter kann man wirklich einfach umlegen.

Dieses Jahr präsentiere ich Euch ein Neuheit, nein, nicht das Orakel, das hatten wir schon, es gibt neu vor jeder Serie das Hardboiled SCB Playoff-Studio mit mir und unzähligen Studiogästen, mein Hund und so, seit gespannt, es wird abgehen, ungeschminkt, langhaarig und angetrunken, so wie Playoffs eben sind!

Hardboiled Archiv