Google+ Hardboiled SCB: Die wahren Facts zum Gubrist-Stau von gestern

Donnerstag, 12. Februar 2015

Die wahren Facts zum Gubrist-Stau von gestern

Es wurde viel geredet über die Anfahrt der Kloten Flyers nach Bern. Nicht einmal ein Reisebüro aus Hinterkappelen würde wohl eine Fahrt Zürich - Bern um diese Uhrzeit organisieren. Aber egal, das müssen die Flyers selber wissen. Tatsache ist, dass viele Unwahrheiten über den Vorfall berichtet wurden. Hardboiled SCB hat sich wie immer auf die Spuren der Wahrheit gemacht und kann Euch dank einem Polizeifoto die wahren Facts präsentieren.

1. Der Stau war provoziert. In der 5 Reihe vorne, das 16. Auto von links ... deutlich zu sehen, dass es sich um die Karre von Fige Hollenstein handelt. Scheinbar war der Moment für ihn gekommen, saubere Rache für die Entlassung zu nehmen.

2. Der Car der Flyers hat NICHT gebrannt. Die Rauchentwicklung war da, aber das war Peter Guggenmusikberg der eine Pfeife voll Gras dampfte. Nichts aussergewöhnliches.

3. Sean Fenstersims Simpson hat sich als einziger über die Verspätung aufgeregt, da ihm so viel Zeit fehlte, ins Leere zu starren.

4. Die Spieler empfanden das späte Eintreffen in Bern als Erlösung, da sie nun nur 30 Minuten von Simpson mit Anschweigen und depressiven Themen belästigt wurden.

5. Ebenfalls gefallen hat der Stau dem Herr Gay Du. Freudig soll er gerufen haben "das sieht ja aus wie an einer Denner-Kasse um die Mittagszeit!".

6. Der Gubrist-Tunnel wurde inzwischen abgetragen und steht im Garten von Victor Stancescu. Ideal als Aufenthalt wenn er Besuch von den Verwandten kriegt.

7. Martin Gerber hat jeden Final, den er gespielt hat, hemmungslos verloren. Als Trost wurde er dafür für die "Gottéron-Trophy" nominiert, die er aber trotzdem fast nicht gewinnen kann, weil immer Gottéron gewählt wird.

Für mich steht deshalb fest: Die ganze Aktion war von "Blick" organisiert, damit man sogar noch eine Anreise als Reisser-Geschichte verkaufen konnte.






Hardboiled Archiv