Google+ Hardboiled SCB: Heute ist Cervelat-Day (deutsch: Cupfinal-Tag)

Mittwoch, 11. Februar 2015

Heute ist Cervelat-Day (deutsch: Cupfinal-Tag)

Ja, die unsägliche Pause ist nun endlich finito. An einem ungewohnten Mittwoch geht es heute vor ausverkaufter Hütte weiter mit dem Cupfinal gegen die Kot Flyers. Wer in diesem Cupfinal steht, will ihn auch gewinnen, das ist logisch. Nichts ist schlimmer als Finalniederlagen, sei es im Hockey, Fussball, Tischtennis oder im Unterhosenweitwurf. Da dieser Wettbewerb bis jetzt erst 11-mal ausgetragen wurde und der letzte Cup im Jahr 1972 war, gibt Hardboiled SCB wie gewohnt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Um was geht es heute: Wer das Spiel gewinnt, der gewinnt den sogenannten Schweizer Cup. Es ist quasi wie ein Playoff-Final mit best-of-one.

Was bedeutet ein Cupsieg: Das Du Cupsieger bist.

Schaut das Ausland auch zu: Kaum, da der Hockey-Cup nur noch in Sri Lanka und auf den Malediven gespielt wird.

Wieso ist der Cupfinal, wie sonst üblich, nicht an einem neutralen Ort: Das weiss wohl nur der Verband, ich nehme an es geht darum, dass möglichst viele Zuschauer kommen. Man stelle sich einen Cupfinal Rappi gegen Ajoje vor, in Langnau ... man müsste die Leute zwingen ins Stadion zu gehen.

Ist es für Kloten ein Nachteil, dass sie Auswärts antreten müssen: Auf jeden Fall. Der Heimvorteil für uns ist sicher wichtig. Allerdings hat der Verband reagiert und mit Kurmann einen Schiri aufgeboten, der Dir schon mal einen Titel wegpfeifen kann. Als zweiter Head ist Massy aufgeboten, der ist ein Heimschiri wenn wir Auswärts sind, ein Auswärtsschiri wenn wir Zuhause sind. Also ist der Nachteil für Kloten wieder ausgeglichen worden.

Was hat Kloten für spezielle Vorkehrungen getroffen: Nun, sie haben sich in der Tabelle zurückfallen lassen, damit man sie unterschätzt. Gleichzeitig haben sie einen neuen Trainer engagiert, der eigentlich Hans Fenstersims heisst, nun aber total kanadisch als Sean Simpson angepriesen wird. Das genaue Gegenteil von uns, wir sagen dem Boucher ja Metzger, sympathisch eingedeutscht. Wir geben die kanadischen Elemente lieber auf dem Eis wieder.

Wird es heute, wie in den Playoffs, auch viele Touristen im Stadion haben: Ja, auf jeden Fall. Finalspiele, egal wo und wie, ziehen immer Leute an, die keine Ahnung vom Stadion und vom Sport haben.

Wie erkennt man Touristen: Nun, sie stehen an der Schnellimbiss- und Sauf-Theke und bestellen vor Dir ein 4-gängiges Menu, 7 nicht-alkoholische Getränke, tempiert und mit Röhrchen. Danach machen sie nicht etwa Platz, sondern bleiben an der Theke stehen und beginnen zu diskutieren. Weiter beliebte Diskussionsorte, um Dir den letzten Nerv zu rauben: vor dem Eingang zur Toilette oder Beiz. Sapperlot, kickt sie raus!

Dann hoffen wir mal alle, dass wir diesen Retro-Pokal heute gewinnen. Gross gefeiert wird nicht werden, in 2 Tagen bereits kommt die fleischgewordene Ausscheidung aus Fribourg. Aber egal, ich wiederhole mich: Ein Final ist da um gewonnen zu werden! Schluss. Punkt.

Hardboiled Archiv