Google+ Hardboiled SCB: Playoff VF 1: SC Bern - EHC Biel 2:1 nV

Samstag, 4. März 2017

Playoff VF 1: SC Bern - EHC Biel 2:1 nV

Uff. Ich schrie nicht "Tooooor" als Moser der Du bist in der Verlängerung uns die Erlösung brachte. Einfach ein zischendes "Uff" ging über meine wohlgeformten Lippen. Dass wir in den Playoffs einfach jede Verlägernung gewinnen, spricht klar für unsere Playoff-Mentalität. Allerdings war das Spiel heute das Gegenteil von gut. Imponiert hat mir primär mal der EHC Biel, der stark eingestellt war, die eigene Zone meistens total im Griff hatte und munter mitspielte und uns in grobe Schwierigkeiten brachte. Wir hingegen agierten viel zu hektisch und zu fahrig, man kann es schönreden und sagen "das ist weil wir Favorit sind", aber eines ist klar: wir brauchen einen massiven Steigerungslauf, wenn wir über diesses Biel in den Halbfinal steigen wollen. Fazinierend war heute für mich vor allem das Torhüter-Duell. Schätzen wir uns glücklich, dass wir ein Duell Genoni vs. Hiller erleben dürfen. Für mich das Beste, was das Schweizer Eishockey an Torhütern zu bieten hat. Biel machte heute vieles richtig, aber in der Verlängerung den berühmten Fehler zuviel. Maserati fing eine Scheibe wie ein Zauberer ab, sein Querpass knallte Moser zum Sieg in das Netz. Eben: Uff.

Bereits das Startdrittel verlief nicht nach meinem Gusto. Klar, man spürte die spezielle Playoff-Stimmung, man spürte auch, das Biel sehr mutig auf das Eis kam. Sie checkten enorm kräfteraubend vor, brachten unsere Angriffsauslösung aber so beinahe zum Stillstand. Schwerweh setzte dann mal ein Zeichen mit kernigen Checks, aber es war nur ein kurzes Zeichen. Vieles von uns war grauenhauft unpräzise, wir kämpften ausgerechnet in den Playoffs mehr mit uns selber. Kamen wir mal vor ihr Tor, waren die Bieler in den Zweikämpfen einfach besser und stärker. Endgültig Hodenrasseln hatte ich dann, als der Bieler Finne einen Hammer losliess, der dem Anderson zwischen den Nüssen durchzischte, aber auch dem Leo. Er hatte eine kleine Lücke offen, die Scheibe zischte wie ein Laser genau dort durch. Scheisse, genau das wollte man nichts. Aber es war dann sehr gerecht, dass auch der Jonas einen komischen Ofen kriegte. Maserati Gelbhelm kam im Überzahlspiel gut lanciert seitlich fast alleine aufs Tor, sein Backhand-Schuss fand den Weg zwischen den Nüssen vom Jonas ins Tor. Der Schaden war begrenzt, 1:1 und Drittelspause, allerdings war meine Laune nicht gut, weil wir wirkten wie hektische Hekter, die hektisch wurden weil es zu hektisch war.

Das zweite Drittel ging dann gar nicht. Wie seit Jahren scheint das zweite Drittel in Heimspielen nicht unsere Stärke zu sein, aber heute war es besonders schlimm. Wir profitierten erst einmal von einem Schiri, der nicht unbedingt Biel-Fan war. Sie sackten ein paar Strafen ein, jetzt hätte man zuschlagen können. Doch unser Powerplay glich einem Kuheuter mit Krampfadern, nur dass aus diesem Euter immerhin noch Milch käme, wenn man genug lange dran reibt. Unser Powerplay war kompliziert, ungenau, von Missverständissen geprägt und einfach nur schlecht. Klar, es gab Abschlüsse, aber Hiller bezwingt man so eher selten. Im Gegenzug musste Leo 3 mal in höchster Not retten, es war ebenfalls Klasse, was der Mann hielt.

Das letzte Drittel lebte dann einfach brutal von der Spannung. Jeder Schuss hätte der Analpfropfen des Jahres werden können. Wir überstanden dann auch unsere erste Unterzahl, Biel stand dem Sieg ein paar Mal ziemlich nahe. Danke Leo! Irgendwie war schon früh klar, dass man es wohl mit einer Verlängerung zu tun kriegen würde.

Das geschah auch. Was für ein Schock, als nur wenige Sekunden nach Beginn ein Bieler durchlief und alleine vor Leo stand. Der Hexer hielt dicht. Schlussendlich war es wohl DER Save, der uns die 1:0-Führung in der Serie brachte. Biel, fast fehlerlos bis zur 70. Minute, machte dann den entscheidenden Fehler. Arcobello fing einen Querpass im Bieler Drittel ab, 30 Zentimeter über dem Boden, einfach Klasse, er lief durch und bediente eben Moser der Du bist, der knallte uns zum vielbejubelten Sieg.

Also, alle Vorurteile wurden bereits im Spiel 1 bestätigt. Es wird wenig Tore geben, weil 2 absolut geile Torhüter fast alles halten. Biel ist gut organisiert und kann uns grob in Bedrängnis bringen - wenn wir unser Spiel nicht verbessern. Schlussendlich kann man ja sagen: Scheissegal, wir führen 1:0 in der Serie und haben den Druck nun leicht ins Seeland verschoben. Aber ein kleines blaues Auge haben wir gerkiegt heute, egal, wir haben ein Bitz Fleisch draufgelegt und geben am Dienstag aber so richtig Vollgas. Sonst kommt es nicht gut ...!

Hardboiled Archiv