Google+ Hardboiled SCB: Noch 1 Tag - blicken wir kurz auf eine Berner und Bieler Legende

Freitag, 3. März 2017

Noch 1 Tag - blicken wir kurz auf eine Berner und Bieler Legende

Sind wir ehrlich: Er war das grösste Geschenk, dass wir von Biel je erhalten haben. Ich meine unsere Legende mit der #8, Martin "Stoney" Steinegger. Auch wenn er für uns "SCB" bedeutet, geboren wurde die Legende in Biel. Seine ersten erfolgreichen Gehversuche machte er logischerweise beim EHC Biel. Als bei Biel der Sport in die tiefere Liga wechselte, schlug der SCB zu und verpflichtete Steinegger 1995. Es dauerte nicht lange bis er im Herzen der Berner war. Sein Kampfgeist, sein Siegeswille, sein Zweikampfverhalten - alles eine Augenweide. 13 Jahre hielt die Nummer 8 für uns seine Knochen hin und wurde 2 mal Meister mit uns. 2008, als der SCB wegen sportlichem Misserfolg das Kader bereinigte, durfte Stoney nicht ganz freiwillig wieder zurück zum EHC Biel wechseln. Dort knallte er noch 4 Saisons hin und hat die Marke von 1000 NLA-Spielen überschritten. Jetzt ist er Sportchef des EHC Biel und macht seine Arbeit, ich glaube ich darf das sagen, gut bis sehr gut. Untersander, auch von Biel gekommen, ist auf dem besten Weg, ebenfalls Kultstatus zu erreichen. Aber Unti wurde in Wetzikon geboren, spielte bei Rheintal, Thurgau und Davos, da wurde er von Biel entdeckt. Das ist der Unterschied zu Steinegger. Aber spielt keine Rolle. Unti wird seinen Weg machen, keine Frage.

Steinegger war einer der letzten wirklichen Haudegen. Kein Gegner war ihm zu hart oder zu gemein. Ich vergesse niemals, seine legendären Duelle gegen Todd Elik. Bereits als Elik in Lugano rumsaute, hatten die beiden das Heu nicht auf der gleichen Bühne. So richtig scharf wurde es aber erst, als der Töddeli zu den SCL Tigers wechselte. Das krachte im Minutentakt. Unvergessen, wie er an einem Auswärtsspiel in Langnau den Töddeli in die Bande knallte, dass die ganze Ilfishalle in eine Schockstarre verfiel, die bis heute anhält. Noch heute suchen sie dort in der Ecke nach Achselknochenstücken von Töddeli. Steinegger wäre DER Mann, um dem unerzogenen Buben Lapierre-Amöbenpo Manieren beizubringen. Das wäre mir ein Duell! Steinegger wurde leider empfindlich getroffen, als unser Verband schon damals mit der beschissenen "Null-Toleranz" rumhebelte. Steinegger konnte nicht mehr so bissig spielen, wie er ein Leben lang gespielt hatte. Trotzdem hier nochmals offiziell von Hardboiled SCB: "DANKE STONEY FÜR ALLES"!

Ansprechen muss ich jetzt halt auch unsere Trikots, die unter dem Stadiondach vor sich hinbimmeln. Wir wissen, es braucht gewisse Kriterien, um dort verewigt zu werden. Die Nummer die dort hängt ist zurückgezogen, niemand darf sie mehr tragen. Hardboiled SCB meint dazu: "BULLSHIT". Es kann ja nicht sein, dass Legenden wie Haworth, Ruotsalainen, Orlando, Steinegger und viele andere Jungs dort fehlen, weil sie eben gewisse Kriterien nicht erfüllt haben. Mein Vorschlag: nehmt die Shirts wieder runter, gebt die Nummern wieder frei und macht eine "Hall of fame" in der PostFinance. Räume hat es ja genug. Dort kann man die Klublegenden in einer ansprechenden Form präsentieren, mit Multimedia, mit Bildern, mit Trikot, die Fans können sich davor hinstellen, herrliche Aufnahmen machen. Tritt ein Spieler zurück, entscheidet die SCB Eishockey AG und die FANS, ob er die Aufnahme in die "Hall of fame" kriegt. Es muss ein andächtiger Ort werden, wo man ehrfürchtig eintreten wird und seinen Kindern die Helden aus vergangener Tagen vorstellen kann. Meine Tochter hat mich bei den Shirts unter dem Dach entsetzt gefragt, ob der SCB die Todesstrafe noch gehabt habe. Ich beruhigte sie dann damit, dass es wirklich nur die Shirts sind, die dort hängen.

Merke: auch ein Spieler der vielleicht eher kurz beim SCB war, kann eine Legende sein. Ich erinnere da, um nur ein Beispiel zu nennen, an den unvergessenen Gates Orlando. 4 Jahre war er hier. Die grösste Kampfsau ever. Der Italo-Kanadier wird in Bern niemals vergessen werden. Und so ein Spieler gehört in die "Hall of fame".  Ich vergesse nie mehr, als er stark humpelnd in der Stadionbeiz kam, ich völlig verängstig ihn fragte, wie lange er ausfallen werde. Er schaute mich an, sagte "no problem", auf dem Eis in den Schlittschuhen gehe es schon. Unfassbar. Aber wahr. Er zog es durch und wir wurden 1997 so dann sogar Meister. Er fehlte nicht eine Sekunde auf dem Eis. Herzblut SCB total!

Egal, ich möchte einfach nicht, dass in ein paar Jahren 211 Leibchen unter dem Dach hängen und die tiefste freie Nummer die 321 ist. Die "Hall of fame" würde solche Gedankenspiele erledigen. Ist ja nur so eine Idee.


Hardboiled Archiv