Google+ Hardboiled SCB: Blick nach vorn: Halbfinale gegen Lugagel mit dem ultraharten Lapierre!

Freitag, 17. März 2017

Blick nach vorn: Halbfinale gegen Lugagel mit dem ultraharten Lapierre!

Seit gestern Abend ist es klar: im Halbfinale kommt es zur Neuauflage des Finals der letzten Saison. Lugagel kegelte die Züzis raus, was mich dann doch überraschte. Allerdings nicht mehr, als ich mir das Spiel gestern rein zog. Zürich hat ein begnadet talentiertes Team ... aber das war kein Playoff-Hockey der Mannen mit dem Löwen auf der Brust. Immer und immer wieder wurde der Albert-Einstein-Gedenkpass gesucht, anstatt mit Schaum vor der Schnauze das Tor von Lugagel unter Dauerdruck zu setzten. Dass der Merkel ihr Iltis ein guter Torhüter ist, hat er ja schon in der letzten Saison bewiesen. Zürich war nahe dran und trotzdem weit weg vom Spiel 7. Aber egal, unser Fokus liegt jetzt auf dem nächsten Dienstag.

Lugano wird wohl noch eine Weile auf Miss Schweiz (Insider nennen ihn Brunner) verzichten müssen. Seine Haarwurzelentzündung am Oberschenkel tut immer noch stark weh, so dass ein Einsatz unmöglich ist. Aber Auflaufen wird natürlich der härteste Mann der harten Männer, Maxli Lapierre. Der ist so hart, ich finde kein Worte. Etwas beliebter ist er in der Zwischenzeit in der eigenen Mannschaft schon geworden der Lapierre. Er lud zu einem Grillabend ein in seinem Haus, die gesamte erste Mannschaft, und siehe da: Eine Person erschien, es war Alessandro Käsa. Die beiden IQ-Zwillinge verbindet eine tiefe Freundschaft, seit sie festgestellt haben, dass sie ein gemeinsames Hobby haben: Sprengstofffischen im Lago Maggi. Ursprünglich fischte Lapierre mit Dynamit im heimischen Aquarium, das nervte seine Nachbarn, Käsa hat ihm dann den See gezeigt und vorgeschlagen, dass sie ja da zusammen fischen könnten. Es kommt immer zusammen, was zusammengehört!

Also, was haben wir zu erwarten ab dem kommenden Dienstag? Nun, ganz sicher wieder viele Tränen, auch wenn die Miss Schweiz noch nicht mitspielt. Bei ihm musste man ja schon immer Angst haben, dass er schon bei der Begrüssung der Mannschaften wie vom Blitz getroffen zu Boden fallen würde. Aber seine Arbeit trägt fürs Team Früchte, denn auch Dario Bürgler (der Sohn des Skifahrers, der immer so toll in die Hocke ging so dass man, von Hinten gefilmt, immer an Eiersalat gedacht hat) zeigt wunderschöne Einlagen "sterbender Schwan, warum sind Deine Federn so schwarz, hat Dich Lapierre angehaucht?".

Rein vom Spielerischen her, ist unsere Marschroute klar: Wir müssen verhindern, dass sie ungestört spielen können. Lugano hat Klasse und die Technik, um Fehler sofort auszunützen. Es braucht von uns eigentlich ein bisschen das Gegenteil von den Spielen gegen Pill: Hautenge Deckung, die Zweikämpfe ohne Kompromisse gewinnen und viel Druck auf ihr Tor machen. Konstant, nicht wie ein Prostata-Bisi.

Stefan Ulmer sprach gestern von der "grossen Revanche gegen den SC Bern". Nun, das ist aus ihrer Sicht richtig. Ich möchte dem Stefan Ulmer aber noch was motivierendes sagen: Weisst Du noch, lieber Stefan, als Du in Spiel 5 damals in der Resega, bei numerischer Überzahl den Puck gegen Derek König Roy verloren hast und so quasi die Meisterschaft entschieden hast? Kannst Du noch schlafen? Oder bist Du noch in Behandlung? Weisst Du noch, wie Roy den Puck mit einem Zwick dem Merkel ihr Iltis über den Fänger in den Angel gesetzt hat? Hörst Du noch immer das markante Geräusch, als der Puck das Netz berührte? Uha uha uha. Schwamm drüber, dieses Jahr passiert es Dir gegen Arco dem Bello.

Schauen wir positiv in die Zukunft. Für Spektakel wird gesorgt sein, sowohl auf dem Eis wie auch neben dem Eis. GO HARD SCB!

Hardboiled Archiv