Google+ Hardboiled SCB: Playoff HF 3: SC Bern - HC Lugano 4:1

Samstag, 25. März 2017

Playoff HF 3: SC Bern - HC Lugano 4:1

Es ist passiert! Heute hatte ich das erste Mal so richtig den Playoff-Puls gespürt. Und das heisst dann was, denn das letzte Mal habe ich ihn letzte Saison so gespürt. Aha! Also, der Sieg heute war grauenhaft wichtig. Erstens haben wir den Löffel wieder an den richtigen Platz gehängt, zweitens haben wir Lugano nun so richtig genervt, so dass die Mülldeponie aus dem Tessin die Nerven verloren hat und am Schluss des Spiels nur noch dümmlich rumgefoult hat. Wenn ein Gegner zu weinen beginnt, sieht es mal gar nicht so schlecht aus. Der 4:1-Sieg war hochverdient. Eigentlich liessen wir den Lugagler heute Abend keine Chance. Als sie Chancen kriegten, standen wir wie Männer hin und verhinderten alles in bestern Playoff-Kampf-Manier.

Also, schon zu Beginn liefen wir wie junge Elfen über das Feld, so dass Lugano früh zu foulen begann. Als Erster musste die Furrere raus, gespielt waren ein paar Sekunden. Unser Powerplay fand ich da noch gut, weil wir nie in Gefahr gerieten, einen Shorthander zu kassieren. Man ist ja mit wenig zufrieden in den heutigen hektischen Zeiten. Es kam noch viel besser, als die Blume mal abzog. Merkellecktiltis sah bei dieser Parade aus, wie wenn ein Gemsbock sich selber lecken möchte. Mir war es egal. Wir entnervten heute Abend ebenfalls ihren Keeper. Das sah man. Das ganze Stadion klatschte im Takt, aber nicht so lange. In der 5. Minute rumste Schwerweh den Ulmer-Puckgegenroyverliererundunszummeistermachenletztesaison grob weg. Es gab 5 Minuten und Spieldauerstrafe, obschon ich von verschiedenen Seiten gehört habe, dass der Check korrekt war. Ich werde es mir auch noch anschauen, im Stadion ging es zu schnell. Deshalb: Habt Veständnis für die Schiris, das geht so schnell ... und irgendwie müssen sie sich sofort entscheiden. Aber es war heldenhaft, wie wir die 5-Minuten in Unterzahl überstanden. Leo war eine Wand, aber was noch fast krasser war, wie die Jungs sich in die Schüsse gelegt haben! Einfach stark! Gegen Schluss des Drittels waren wir wieder mal in Überzahl. Nach einem Schuss von dem, der unter dem Sand lebt, kam es zu einem Getümmel, weil ihre Wegge im Tor die Scheibe durchrutschen lies. Der Puck kullerte in Richtung Linie. Dann kam Käsa Chiesa, den ich ja oft als Mutter aller Amöben betitle. Käsa rettete grossartig, semmelte die Scheibe aber dem Merkellecktiltis an die Nüsse, von dort hopperte der Puck ins Tor. Einfach Klasse. Geil, wenn Du als Torhüter siehst, dass die Scheibe von einem Mitspieler gerettet wird. Ungeil, wenn Du dann siehst, dass es Chiesa ist. Uha.

Zu Beginn des zweiten Drittels agierten wir dann wieder dieser berühmte Spur zu passiv. Nicht zu lange, aber es nervt mich halt immer. Dann kamen wir wieder in den Angriffsmodus und kriegten erneut ein Powerplay. Lugagel liess gleich zwei Männer von uns völlig alleine vor dem Tor stehen. Unti schoss, der geleckte Iltis wehrte ab, doch den Abpraller versenkte die Trüffelnacht vom Feinsten. Eigentlich hätten wir da das Spiel schon im Trockenen gehabt, 3 Powerplay-Tore waren da. Doch bei einem erneuten Kraftspiel war Madame Schlendrian bei uns dann wohl auf dem Feld. Lugano wurde mehrmals eingeladen, den Shorthander zu notieren. Das gelang ihnen auch und ich fluchte wie ein Rohrspatz. Es nervte, weil genau solche Situationen dem Gegner wieder Leben einhauchen. Lugagel war eigentlich besiegt, sie wechselten auch den Iltis aus und brachten Maizena oder so. Dann baut man sie so wieder auf!

Im letzten Drittel erlöste uns dann Trüffelnacht. Sein Schulbubentrick wird dem Maizena ebenfalls keine Wohlgefühle bringen. Das 4:1 liess die Allmend erbeben und nun konnte man Abfeiern ohne Ende. Leider wollte der ultraharte Lapierre, der heute wieder härter als Stahl war, nicht mitfeiern. Trüffelnacht redete nur mit ihm, und der Saubube fing an zu boxen. So unfair Du ehemaliger Clown aus der NHL für Schwererziehbare. Du Wurstwegge auf Kufen. Natürlich, Rüfis Trashtalk war auch nicht ohne. Er sagte dem harten Lapierre, dass seine Frau aussehe wie Chiesa in Strapsen. Zuviel für Lapierre. Aber auch der Rest von Lugagel wollte nun nur noch foulen. Eben, sie zeigten Wirkung, die Niederlage hat sie schwer getroffen. Gut für uns.

3 Powerplaytore, 1 Shorthander eingesackt, Lugano aber mehrmals sehr nahe dran an weiteren Shothander ... das muss analysiert und abgstellt werden!! Sonst eine gute Leistung der Jungs, der Motor ist angeworfen, also fahren wir in sauber auf 21'000 Touren ins Ziel!

Hardboiled Archiv