Google+ Hardboiled SCB: 20.09.2016 HC Fribourg-Gottéron - SC Bern 2:3 nV

Dienstag, 20. September 2016

20.09.2016 HC Fribourg-Gottéron - SC Bern 2:3 nV

Die Liga muss sich warm anziehen. Warum? Wenn wir aus 2 Auswärtsspielen mit solchen Fehlerquoten 5 Punkte nach Hause holen, wie wird das dann abgehen, wenn wir dann wirklich in Form sind?  Heute fand ich es fast noch eine Spur schlimmer als am Sonntag in den Bergen. Im Spiel gehalten hat uns wieder Geo Leo, saugut was er in unserem Kasten zeigt. Schlimmer als am Sonntag war es auch aus dem Grund, weil bei uns die Fehler noch leicht zunahmen, die Hutzenbröhne aber bei weitem nicht diese Geschwindigkeit haben wie die Püntler. Schlussendlich nehmen wir die 2 Punkte natürlich mit Handkuss, wie gesagt, unser Steigerungslauf hat noch nicht begonnen, aber immerhin kommen die Beruhigungspunkte auf unser Konto. Schlecht hingegen ist die Nachricht, dass sich der Massenhauer bereits verletzt hat. Der Alex muss jetzt dringend ins Büro und eine junge Elfe suchen gehen, keinen alten Gaul. Aber vielleicht ist es ja nicht so schlimm mit Massenhauer, ich bin einfach ein wenig skeptisch weil man ihn scheinbar ja erst an den hohen Rhytmus heranführen muss. Uha.

Also, eigentlich kann ich heute gar nicht so viel schreiben. Der Grund ist klar. Ich schreibe nicht gerne über Gottéron und schwärme dann ausführlich über unsere guten Aktionen. Nur, im ersten Drittel gab es von uns keine. Die Führung der Hutzenbröhne (es war kein Offside, auch ich machte den gleichen Denkfehler wie Millionen Menschen) konnten wir mit einem Furzschuss von Plüsch Ferdu, der noch abgelenkt wurde, etwas überraschend ausgleichen. Wir spielten irgendwie fast unter Ritalin, Spielkontrolle ist ja gut, aber es schien als ob unsere Seppels selber fast einschliefen. Das Drittel gehörte den Fribourgern, die waren viel gefährlicher als wir.

Keine Besserung im zweiten Drittel. Leider muss ich das vermelden. Von 871 gespielten Pässen fanden genau 0,001 Prozent die Schaufel des Mitspielers. Dazu kamen Missverständnisse, Stellungsfehler (die könnten nie in einem Edelporno mitspielen wenn sie bei den Stellungen so viele Fehler machen), wirre Angriffsauslösungen. Kurz: es sah grauenhaft aus. Aber die Hutzenbröhne waren ja eigentlich auch keinen Deut besser, sie kamen zwar zu gefährlichen Abschlüssen, aber die versemmelten alles. Ziemlich überraschend konnten wir dann sogar in Führung gehen. Ein Tor, das zum Spiel passte. Noro zog von der blauen Linie ab, sein Stock brach wie die Strohhaare von Sprunger wenn er sich alben strählt, der Puck schlich über das Füdi-Eis zum weiteren Pfosten. Bei den Hutzenbröhnen hatte wohl jemand die "Stopp"-Taste gedrückt, die schauten einfach zu wie dann der Lasche die Scheibe versenkte.

Im letzten Drittel war dann immerhin eine Phase, wo das Spiel hin- und her tobte. Die war aber realtiv kurz. Hinten musste dann Leo hexen wie eine Warze, damit wir nicht den Ausgleich fressen mussten. Der kam dann zwar noch, aber immerhin hielten wir dann dicht. Schon ein Punkt wäre geil gewesen.

Die Verlängerung, erstmals mit 3 gegen 3, war dann wirklich das Beste am Spiel. Es ging hin und her, obschon wir auch da wieder viel zu kompliziert agierten. Erst hatten wir Chancen, dann versemmelten die verhutzen Bröhne den Sieg mehrfach, ehe dann der total versandete Untersander mit einem herrlichen Eckschuss traf. 2 Punkte und abfeiern. Mantel des Schweigens über das Niveau. Egal. Wir haben noch viel Luft nach oben, Punkten aber trotzdem. Gut so.

Hardboiled Archiv