Google+ Hardboiled SCB: 09.09.2016 SC Bern - SCL Tigers 6:2

Freitag, 9. September 2016

09.09.2016 SC Bern - SCL Tigers 6:2

Na, das ging doch schon mal recht gut ab, nicht? Die Arena war ausverkauft, das erste Drittel war bemerkenswert, danach wurde aus dem leckeren Spiel 40 Minuten lang eine leicht versiffte Minestrone-Kausuppe für ganz Arme. Aber wir wollen nicht klönen und heulen, wir haben souverän gewonnen, der Rest der Liga hat gewurstet. Das ist ja auch mal was. Das Problem war ein bisschen, dass es einem vorkam wie wenn Du einen 387-Seiten starken Schunken in der Bibliothek holst und zu lesen beginnst. Nach dem Vorwort weisst Du bereits alles, wer der sauböse Mörder ist, mit wem die untreue Ehefrau alles gebürstet hat, die Mordwaffe, die unehelichen Kinder des Mörders. Ist OK, aber die Motiviation für die restlichen 386 Seiten sinkt dann leicht ins Bodenlose.

Also, gestartet sind wir wie ein Turbo-Motor, der extra auf dem Turbolader noch eine Turbolader eingebaut hat, damit der Turbo beim Einschalten schon mit einen Turbo eingeschaltet wird. Keine Minute war gespielt, da düpierte der Alkoholbeller die Hintermannen der Emmentaler wie im Bilderbuch. Ungefähr 2 Minuten später knallte Noro im Powerplay bereits den zweiten Ofen hin. Was für ein Start. Ganz entschieden war das Spiel noch nicht, denn die Käser konnten dann, in einer Phase wo wir bereits etwas im Lehnstuhl sassen, nach einem Abpraller bereits verkürzen. Das nervte, also zogen wir wieder etwas an. Die Blume ging im Langnauer Gemüsegarten dann krass vergessen, er konnte losziehen und schoss herrlich zum 3:1 ein. Noch in der gleichen Minute entschied der Hirschhierher das Spiel mit dem 4. Treffer vorzeitig. Langnau ging ohne Ende unter, so darf man nicht spielen wenn man die Liga halten will.

Wie erwartete wurde das Spiel dann mehr oder weniger zu einem Vorbereitungsspiel für das doch schwere morgige Auswärtsspiel in Kloten. Unsere 4 Linien zogen es durch, allerdings viel weniger intensiv, was aber logisch war. Es gab 2 Tore, beide schossen wir, allerings traf nur Schobä ins richtige Tor. Das Eigentor wischen wir mal unter den Tisch, Genialoni wehrte herrlich ab, aber ein Berner lenkte die Scheibe wie Kartolffelstock ins eigene Tor. 5:2 nach zwei Dritteln, wie gesagt, es war alles gelaufen.

Im letzten Drittel wollte Langnau nochmals rankommen, allerdings spielten die Emmentaler heute Abend wirklich nicht gut. Ihre Angriffe wurden von uns ziemlich alle abgefangen, wenn was auf das Tor kam, hexte hinten der Leon fantastisch ab. Unsere Chancen waren auch noch da, aber nur der sehr gut spielende Dart Meyer knallte noch einen in die Maschen. 6:2 und wird sind Leader, es fängt ja nicht schlecht an die Saison!

Also, ein Gradmesser war das nicht. Gut war, dass die Last auf vielen Schultern verteilt war, wir strahlen auch etwas ganz anderes aus als vor noch nicht allzulanger Zeit. Viel Selbstvertrauen ist da, das merkt man, das tut gut. Langnau wird, wie prognostiziert, wohl sich eher gegen unten orientieren müssen. Oder sie steigern sich um 200 Prozent. Symbolisch dazu war die Leistung von DiDomenico. Er hatte heute den gleich viel Wirkung auf dem Eis wie unser Ehebett ... das sagt genug. Egal, schon morgen gehts weiter, ich bin gespannt wie sich die bettelnden Flieger gegen uns schlagen, der Z hat sie wohl etwas auf die leichte Schulter genommen. Aufpassen und nachdoppeln!

Hardboiled Archiv