Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Rainer Maria Salzstreuer und Radio Fribourg

Sonntag, 11. September 2016

Furzkopf der Woche - Rainer Maria Salzstreuer und Radio Fribourg

Oh ja, einen doppelten Furzkopf hatte ich wohl noch nie. Der Furzkopf wird ja von einer internationalen Jury bestimmt, ich habe einfach den Auftrag, das Ganze schriftlich festzuhalten. Und diese Woche wurden mir eben zwei Ereignisse gesteckt. Beide haben den Furzkopf verdient, also ziehen wir es doppelt durch.

Da wäre zum Einen der Rainer Maria Salzstreuer, Legende bei SRF. Oder sagt man besser Leckende? Seit die gute Frau Bückeli nicht mehr so aktiv vor Ort steht und die Spieler interviewt, kommt jetzt eben der Maria zum Zuge. Ist mir persönlich eigentlich egal. Aber was er beim Leonardo Genoni-Interview geboten hat, müsste eigentlich für eine Verbannung in den Keller des Fehrnsehstudios führen. Da spricht er Genoni an, weil der SCB doch so eine unhuren Goaliekultur habe, er zählt dann die Torhüter auf, die Bern vor Genoni hatte ... Kiener, Grubauer, Tosio und Bührer. HALLO? WO IST JÜRG JÄGGI? WIE KANN MAN EINEN 4-FACHEN SCHWEIZERMEISTER EINFACH VERGESSEN? Sorry, aber das ist ein Skandal. Entweder wurde da Scheisse recherchiert, oder der Maria hat wieder mal zu schnell gelesen mit seinem Walliserdiitsch das kein Mensch hören will.

In Deutschland wurde eine Sportmoderatorin gefeuert, weil sie anstatt Schalke 04 tatsächlich Schalke 05 gesagt hat. In Gelsenkrichen brannte der Baum, das ZDF hatte gar keine andere Wahl, als die Dame von jeder Kamera fernzuhalten. Oder man stelle sich vor, man redet als Reporter über Bayern München und vergisst einfach mal so, dass der Oli Kahn dort im Tor stand. Nicht auszudenken, was da abgehen würde. Hier in der Schweiz sind wir ruhiger, aber für das gibt es den grössten Furzkopf ever ever ever!!

Dann kommt der doppelmoppel Furzkopf. Eigentlich wollte ich sie wirklich mal in Ruhe lassen, aber sie bieten mir halt immer die Steilpässe. Der Tatort ist, was für eine Überraschung, natürlich Fribourg. Ihr lokales Radio hat dort einen Wettbewerb lanciert. Etwas, was wohl alle Lokalradios machen. Aber lest jetzt mal genau (s. Bild), was für unmenschliche Sachen sie von den Gottéron-Fans verlangten. "Kommentiere eine fiktiven Playoff-Final in dem Gottéron Meister wird und schick die Sprachnachricht per WhatsApp an uns ...".

Hallo? Das ist Folter pur! Wie sollen Fribourger wissen, was sie da kommentieren sollen wenn es ja noch nie passiert ist? Wie erklärt man einen Orgasmus wenn man keinen Penis oder Vulva hat? Echt, sie tun mir jetzt fast ein bisschen leid die Fribourger. Das Radio hat 7 Sprachnachrichten gekriegt, 6 davon waren stumm (logo), die einzige Nachricht, die auch was drauf hatte, war ein 12-sekündiger Heulkrampf, weil sich der Teilnehmer offenbar an die vier vergeigten Finals erinnert hat.

Schade, eine gute Idee (als Preis ein Saisonabi) wurde durch die falsche Frage zur Folter gemacht. Warum nicht einfach eine Sprachnachricht verlangen wie "Kommentiere eine gute Parade von Conz", was auch schwer ist, weil es die kaum gibt. Egal.

Hardboiled Archiv