Google+ Hardboiled SCB: Playoff VF 4: SC Bern - ZSC Lions 3:0 (Sweep!)

Donnerstag, 10. März 2016

Playoff VF 4: SC Bern - ZSC Lions 3:0 (Sweep!)

"Sag Brunhilde, haben wir gerade so eben den Qualisieger gesweept, so richtig meine ich?". "Ja Otto-Dieter, wir haben dem ZSC einen Sweep angehängt, dass in ihren Unterhosen vor lauter Sweep der Sweep nicht mehr sweepen wird". Uha. Wo bin ich? Ist es wahr? Ja, es ist war. mit einem 3:0-Heimsieg haben wir eine der grössten Sensationen der gesamten Weltgeschichte geschafft. Das war stark heute, das war gut heute, die Spieler waren sehr sehr gut heute, aber für einen Mann gilt das nicht, der war nämlich heute SCHEISSEMÄSSIGE SCHEISSE GEILO AFFENTITTEN WELTKLASSE! Unsere #30, der Stefan in allen Ecken dieser Erde war heute the Wall, the chinesische Wall! Was für ein Spiel, was für Emotionen, was für ein Getobe in der Halle. Spiel 1 hatten wir sehr viel Glück, Spiel 2 hatten wir etwas Glück, Spiel 3 waren wir ebenbürtig und heute waren wir besser. Ein Steigerungslauf wie in einem Aldi-Laden wenn die Biselschlitzunterhosen gerade in Aktion sind. Was für eine Leistung, was bin ich stolz auf unsere Jungs!

Die Halle kochte von Anfang an. Sollte es wirklich gelingen was wir alle hofften und doch nicht so richtig auszusprechen wagten? Auf jeden Fall waren wir bereit, wir standen dem Z sofort wieder auf den Waden herum. Die erste grosse Torchance war bei uns, ein Ranzenschuss wurde es dann, aber egal, das weckte die Halle zur Hochform. Und als dann das Ehebett ein massivo Gestocher vor Brüeler einschob, explodierte das Ding beinahe. Eine Führung tut gut, allerdings nicht den Zurigos. Klar, sie zogen jetzt am Riemen und attackierten energisch, doch eben, wenn Du die Wand hast, brauchst Du für den Durchzug nicht zu sorgen. Stefan im Eck war da, immer, überall, sicher, kaum Abpraller, geile Reaktionen, ach ich kann den Tschechen nicht genug loben. Dieses Drittel ging an uns, auch weil der Z für mich den Tritt erneut nicht richtig gefunden hatte.

Im zweiten Drittel waren die ersten Minuten nicht so gut. Wir spielten nicht schlecht, nein nein, aber nun verlagerte sich das Spielgeschehen etwas zu stark in unser Drittel hinein. Es gab jetzt auch ein paar Fehler in der Abwehr, doch, ich wiederhole mich, die Wand stand wie eine Eins. Es war unglaublich was der Herr mit dem Fänger fischte, es war unglaublich wie er dem Mättju einen abgelesen hat, er war unsäglich wichtig in dieser Phase. Und kaum waren wir etwas besser im Tritt, knallt uns der Junghügel zum 2:0. Was für ein angenehmes Geräusch wenn der Torjubel Dir das Ohr entjungfert. Mein Trommelfell fand ich Minuten später im Bier, sauber eingesetzt und ich höre wieder. Der Z taumelte jetzt, war aber noch nicht ganz gefallen, aber die Körpersprache ging schon langsam Richtung "zum Glück ist der hässige Mann an der Bande nicht mehr lange mein Trainer".

Das letzte Drittel wurde dann zu unserer Kür. Der Z griff nicht mal mehr mit dem letzten Funken Hoffnung an, oder sagen wir es so: wir hatten sie wirklich im Griff. Es brannte nichts mehr an, auch weil unsere Wand hinten gelöscht hat noch bevor das Feuer richtig da war. Es kamen ein paar leichte Frustfouls des Z dazu, nicht schlimm, aber dann halt total entscheidend. In einem 4:3-Überzahlspiel knallte Trüffelnacht uns in die Feiernacht. 3:0 und der Löwe war gegessen, nicht blutig oder so, nein, total durchgekocht und gut angerichtet. Die letzten Minuten versanken im Jubel, hach wann hat man das letzmals erlebt? Liefen mir da Tränen über meine rosa Wangen? Nein, es war nur ein Schwapp Bier der mir beim mitklatschen an die Rübe geklatscht ist. Aus, vorbei, Sieg, wir stehen im Halbfinale, sauft, trinkt, klatscht, geht nicht ins Bett, wir haben Sportgeschichte geschrieben heute.

Aber, das ist so, auch ein paar Worte an den Verlierer: Hut ab ZSC, das meine ich ehrlich. Es lief nie für sie, meistens gegen sie, ich habe in der gesamten Serie kein Scheissfoul gesehen, keine dreckige Aktion, es war gnadenloser Einsatz, aber die Zürcher waren auch in der Niederlage Champions. Gescheitert sind sie an unserem eckligen Hockey, an Stepanek, an unserem unberschreiblich geil kämpfendem Team und, das ist meine Meinung, auch an einem Coach, der stur an seinem sehr sturen Konzept festgehalten hat, obschon die Zeichen schon lange auf Sturm standen. So sind sie halt die NHL-Fürze. Kennen wir ja. Uha.

Dann möchte ich mich, auch das habe ich nicht vergessen, bei unseren Piller Freunden bedanken, dank ihrem Heimsieg gegen Ambri hatten wir erst die Möglichkeit, diese Momente zu erleben. Ich werde das erwähnen, auch nächsten Freitag wo mich doch Canal 3 um 17.00 Uhr in Biel live interviewen wird. Und last but not least: Was musste unser CEO alles anhören? Unser Staff? Die Spieler? Ich mache meine Witze immer, auch harte Sachen, aber genau das ist der Grund, warum Du NIEMALS DEINEN VEREIN IN DIE SCHEISSE ZIEHEN SOLLST! Wir waren am Boden, aber wir sind aufgestanden, und nun jubeln wieder alle ...! Schon etwas paradox, ne? OK, in der Hitze des Gefechts sagt man mal ein paar Sachen, die man nicht so gemeint hat. Aber ich mag es Marc, Alex, Lars und dem gesamten Team von Herzen gönnen. Wir sind Bären und uns kriegt man nicht so schnell ins Scheisshaus. So, genug geleiert, nun werden noch Biere gekillt und der Löwe nochmals in Einzelbildschaltung gegrillt! YES BABE, HALBFINALE!! WIE GEIL IST DAS DENN?

Hardboiled Archiv