Google+ Hardboiled SCB: Nein Arno, wir lassen uns nicht einlullen von Dir

Dienstag, 22. März 2016

Nein Arno, wir lassen uns nicht einlullen von Dir

Dann geht es heute endlich weiter mit unserer Serie des Wahnsinns gegen den HC Daffos. Wir stehen nach 2 Siegen in der Serie mal gar nicht so schlecht da. Primär habe ich Freude wie ein Wonneproppen weil wir nicht die gleiche Schmach vom letzten Jahr erleiden müssen (0:4 - uha). Wir wurden also gerahtgebert. Doch dieses Jahr sind wir wenigstens in den Playoffs ziemlich gut im Schuss. Lachen musste ich wie immer ab Arno, dem Liebling sämtlicher verschwägerten Schwiegermütter. Es ist schon fast unglaublich, wie er das ganze Repertoire nun zückt. In all seinen Interviews spricht die Ratlosigkeit aus seinen Sätzen, er wolle mit dem lieben Gott reden (was Larsschnitte gut gekontert hat), er jammert ein bisschen und zuckt mit den Achseln. Was bedeutet das?

NICHTS! Das ist die Arno-Caprisonne-Einlulltaktik. Schon fast legendär. Aber, mein Mahnfinger steht wie eine Eins im Raum, auf diesen Quatsch sind schon ganz viele Leute hereingefallen. Alles Bocksmist was der gute Arno da von sich gibt. Selbstverständlich ist er weder mit dem Latein am Ende noch hat er resigniert. Die werden heute ganz stark daher kommen, alles versuchen, ganz klar hat Arno seine Pläne für heute. Wir müssen auf der Hut sein, extrem sogar, wir müssen besser spielen (noch besser) als in den gesamten Playoffs. Wir dürfen nie vergessen, dass Davos nach wie vor Favorit in dieser Serie ist, die müssen 4 von 5 Spielen gewinnen, und dazu sind sie ohne Zweifel in der Lage. Lassen wir auch nur ein Molekül nach, wird es noch eine ganz happige Serie werden.

Was für uns spricht, ist unser legendäres Wadenbeissen. Die Stars von Davos nerven sich immer gröber ab der Art, wie wir sie bearbeiten. Für mich etwas enttäuschend, denn vor nicht all zu langer Zeit haben sie ohne Rücksicht auf Verluste ihre Spiele gewonnen. Playoff ist nicht CHL-Mist, hier geht es um den Sieg, um die Serie, ums Weiterkommen. Bei Beat dem Förster haben die Nerven schon mal leicht einen Schluckauf gehabt, ein weiteres Zeichen das gut ist für uns. Das Wehklagen der Davoser hat sicher noch den Grund, dass man einen Schiri sucht, er endlich auf ihr Zurufen Strafen gibt, es lockt ja dann der Speckler-Cup mit Gratis-Hotel. Aber ich glaube nicht, dass wir uns beeindrucken lassen, ich habe die beiden Spiele nochmals geschaut, wir waren immer an der Grenze, aber eigentlich nie darüber, Davos übrigens auch, die geben auch recht Sauers, nur jammern wir nicht dauernd.

Also, freuen wir uns auf Runde 3 in diesem Klassiker, der HC Davos hat übrigens 3'000 Rekruten für heute Abend eingeladen, damit das Stadion schön voll wirkt. Gute Idee wie ich finde, dann gibt es heute wohl wirklich einen Playoff-Hammer-Knaller. Klar, die Rekruten werden "Die Nacht ist ohne Ende" singen, aber die Hauptsache ist doch, dass es wie Stimmung tönt. Auch gelöst hat der HCD das Problem mit Forster, wenn er gesperrt ist haben sie ja immer ein Problem, weil niemand da ist, der auf ihn aufpasst. Aber Spielgruppenleiterin Silvana Korvetsch hat sich bereit erklärt, heute auf ihre Tantra-Stunden zu verzichten und die Spielgruppe bis 23.00 Uhr offen zu haben. Der HCD ist beruhigt, Forster freut sich und wir geben heute einmal mehr alles!

Und noch ein PS wegen all den Greuelmeldungen aus Brüssel: Hier ist Sport, hier ist Wettkampf, nicht mehr und nicht weniger. Kranke Welt!

Hardboiled Archiv