Google+ Hardboiled SCB: Wir heben nicht ab

Freitag, 4. März 2016

Wir heben nicht ab

Nein, wir heben nicht ab. Der Sieg gestern war schön und machte mich unheimlich betrunken, aber es ist nach wie vor eine Serie, wo der ZSC klarer Favorit ist. Wir dürfen uns nicht täuschen lassen von einem geilen Auswärtssieg. Auch Biel und Lausanne haben die Löwenbuben zum Auftakt gleich gebreakt und sind dann im 7. Spiel trotzdem ausgeschieden. Der Tätäzeh hat genug Klasse, um fast jede Serie zu drehen. Ausser wenn sie gegen Davos im Final stehen. Uha uha uha. Zufrieden war ich gestern mit dem tadellosen Kampf, mit der spürbaren Reduktion der ganz krassen Fehler, mit Stefan im Eck natürlich auch. Über 93 Prozent wehrte der nette Tscheche, der in der Freizeit kleinen herzigen Katzenbabys die keine Eltern mehr haben Milchschoppen gibt (stimmt nicht, aber seine Beliebheit nimmt so noch mehr zu), auf souveräne Weise ab. Aber es gibt auch Punkte, die nicht gut waren. So treffen die Stürmer das Tor immer noch schlecht oder eben wie gestern gar nicht. Dann ist da noch das Powerplay, unsäglich war das, ohne Druck und ohne Idee. Und die Startphase war Müll, da hätten wir mit 2 -3 Toren in der Wiese stehen können. Aber nach einem Auswärtssieg jammert man nicht zu lange rum. Augen zu und Samstag, da muss die Intensität noch einmal gesteigert werden, denn der Z wird reagieren, ganz klar. Wir müssen den Auswärtssieg quasi in Muskeldoping umwandeln. Gottéron zum Beispiel, ja genau die, die uns immer so brutal verspotten weil sie uns ins Playout geschossen haben, hofften ja bei uns auf einen Sweep, immerhin haben wir den schon abgewehrt. Im Gegensatz zu ihnen. Uha uha uha.

Dann muss ich noch den Timo Hellebardenling in Schutz nehmen. Er hat gestern gut gespielt, ein Turm in der Schlacht, Torschütze zum wichtigen 1:1, aber es passierte ihm auch ein sauglatter Lapsus, als er sich hinlegte und so den 2:2-Ausgleich verschuldete. Was war da passiert? Es sah amateurhaft aus wie er beim Rückwärtsfahren sturchelte. Hardboiled SCB wäre nicht Hardboiled SCB wenn ich dem nicht mit meiner forensischen Ader auf Spurensuche gegangen wäre. Und siehe da, ich wurde fündig. Beim "Bundesamt für Blaulinienmessung in Eisstadien" (kurz BfBMiE) konnte ich an vertraulichen Daten rumschnüffeln (s. Bild). Deutlich zu sehen ist, wie genau auf das gestrige Datum die blaue Linie viel zu dick gemalt wurde. Helbling ist also im wahrsten Sinne des Wortes über die blaue Linie gestolpert. Skandal!! Eismeisterwurstwegge, sicher so ein Niederdorf-Bube mit blauen Überhosen! Das gibts gar nicht. Während man bei uns in Bern für das Malen der Linien Kunststudenten anstellt, herrscht scheinbar in anderen Stadien immer noch der "ich male mal freihändig und besoffen"-Trend. Da muss die Liga einschreiten, ganz klar. Man stelle sich vor der Schobä wäre 20 mal über diese Hopperlinie gefahren, die nächste Hirnerschütterung wäre Tatsache geworden.

Blicken wir nach diesen ergreifenden Plädoyer für unsere Hellebarde auf Kufen dann doch noch kurz auf die anderen Serien, Pfeffer ist ja überall drin.

Davos - Kloten Stand 1:0
Der HCD wie gewohnt stark, Kloten war zu spät auf dem Level der Bündner.

Genf - Gottéron Stand 1: 0
Gottéron droht ein Sweep, unglaublich schwach, nach einem Spiel droht bereits ein Sweep, skandalös schwacher Auftritt, wie kann man nach einem Spiel noch nicht sicher sein, dass es keinen Sweep gibt? Zehenhaus raus! Uha uha uha. Aber am Samstag geben sie Vollgas, sie wollen ja jetzt sicher auch Genf ins Playout schiessen.

Zug - Lugagel Stand 0:1
Das erwartete enge Spiel. Lugagel setzt sich im Penaltyschiessen durch, es makelte aber etwas, dass ein Tor der Lugaffen nicht regulär war. Zug ist am Toben, das gibt am Samstag eine Schlacht mit 1200 Strafminuten.

Auf gehts, heute ist klare Lebertherapie angesagt, ab morgen ist es bereits wieder hektisch, Playoffs sind geil! Am Meisten interessiert mich morgen, ob Gottéron den Sweep abwenden kann, ich weiss nicht ob ihr es mitbekommen habt, die haben noch kein Spiel gewonnen in der Serie!

Hardboiled Archiv