Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Meine Fotokünste

Montag, 28. März 2016

Furzkopf der Woche - Meine Fotokünste

Ich halte mein Wort immer. Ich hatte versprochen, dass wenn der SCB den Sack zumacht, ich nackt im Handstand ein Bier saufe. Ihr erinnert Euch. Also, so richtig nüchtern heute habe ich das gemacht, mit dem Ergebnis, dass ich bereits wieder einen Aufgewärmten habe. Ist auch egal, denn ich kann es nicht laut genug rausschreien: FINALE!!!!! Also, das Bier war bereit, ich komme eingeölt nackig in die gute Stube, ich stemme mich locker in den Handstand - uha, dann aber kommt das Problem. Das Biersaufen geht dank dem Röhrchen, aber dann himmelarschnochmal auf dem Smartphone gleichzeitig noch eine Foto machen, das ist eine Herkules-Aufgable, glaubt es mir. Nach 12 Minuten erreichte ich mit der Zunge endlich den Auslöser. Aber immerhin ist doch noch was brauchbares herausgekommen, ich hoffe ihr mögt das Bild. Uha.

Nun dürfen wir unso auf ein Finale freuen, wer hätte das vor ein paar Wochen noch gedacht? Selbstvertändlich wird sich die Situation ein wenig ändern, denn jetzt gehts nur noch um eines: Den Kübel auf Bern holen. Diese Freude wird noch einmal Kraft und Mut geben, nicht vergessen dürfen wir, dass wir zum dritten Mal in Serie gegen einen besser klassierten Verein antreten müssen. Aber wir haben gezeigt, zu was wir fähig sind, es war (vor allem gegen den Z) auch Glück nötig, aber die Leidenschaft, der Kampf die Kaltblütigkeit sind bei uns finalwürdig gewesen. Aber die Reise ist noch lange nicht fertig.

Die wahren Furzköpfe der Woche sind für mich eigentlich Fischer und Boucher, die sowohl Lugano wie auch Bern beinahe versenkt hätten. Nun hat man dank dem Schredder und Lars gesehen, was in diesen Teams stecken würde. Ich habe fest Angst um die Nati, ehrlich gesagt. Und Guy wird wohl höchstens noch in Spiez einen Cheftrainer spielen können. Das ist nicht böse gemeint, aber nicht alles ist "guter Trainer" was danach riecht. Beide Teams konnten der Saison noch eine fantastische Wende geben, wobei wir da noch fast den etwas unerwarteteren Erfolg vorweisen können. Lugagel konnte gegen Freilos Zug im Tram spielen, gegen die Bolzer aus Senf gewannen sie verdient, wir mussten mal die Nummer 1 und die Nummer 2 aus den Playoffs räumen.

Aber dieses Finale wird offen sein, ich nehme nicht an, dass bei uns Überheblichkeit oder ähnliche Loser-Tugenden jetzt Einzug halten. Erneut haben wir logischerweise die Aufgabe, ein Break zu schaffen, Lugano in der Resega ist dann ein anderes Thema wenn man sie spielen lässt. Und genau da wird unsere Taktik wieder zubeissen müssen wie ein Rottweiler.

Geniessen wir die kurze Woche, in 5 Tagen gehts aber sowas von ab, ich bin heiss, ich bin Hockeygeil, ich bin ich, ich bin Rathgeb am Ostermontag, weil ich doch soeben meinen Hasen in die Playouts geschossen habe. Uha.

Hardboiled Archiv