Google+ Hardboiled SCB: Wir heben immer noch nicht ab, keine Angst

Montag, 7. März 2016

Wir heben immer noch nicht ab, keine Angst

Wir haben das Break bestätigt und stehen sicher in einer gar nicht mal so schlechten Position. Allerdings, das ist halt in den Playoffs so, ist es mal die halbe Miete und sonst gar nichts. Nach wie vor sind die Züzis für mich klar favorisiert. Die sind ohne weiteres in der Lage, noch 4 Spiele zu gewinnen, auch wenn es in Serie sein müsste. Im Moment kommt es mir so vor, als all die stockklebende Scheisse von der Quali nun plötzlich zu Erdbeerschnitte mutiert wäre. Ohne Zweifel liefen die Spiele für uns, was mir aber eigentlich ziemlich Wurst ist. Nur kommt jetzt genau die Phase, in der sich entscheiden wird, ob unsere Reise weiter gehen kann oder nicht.

Was wir sehr gut machen ist, dass man mit Ausnahme des Paradesturms der Zürcher die anderen Linien im Griff hat (den Paradesturm kann niemand im Griff haben, man kann sie aber gut abschirmen so wie wir). Wir haben dort quasi die Zündschnur ersoffen oder können sie immer noch gerade im rechten Moment auspusten. Wir blasen besser als Zürich. Uha. Aber, das kommt jetzt eben das berühmte aber, wir dürfen in keiner Phase dieser Serie den Z das Feuer entfachen lassen. Sie starten regelmässig in die Playoffs mit einer gröberen Trägheit, wurden aber immer dann stärker, als es um die geblasene Wurst ging.

Gut war für mich in Spiel 1, dass man relativ cool gespielt hat, sich irgendwann auf Augenhöhe gemurkst hatte und dann im Penaltyschiessen eiskalt gewonnen hat. Im Spiel 2 war das Startdrittel gut bis zum 0:1, das zweite Drittel dann total zum Vergessen obschon wir da ausglichen, das Schlussdrittel war dann ein geiler Fight mit einem herrlichen Siegestreffer von Schwerweh. Aber trotz aller Euphorie muss man etwas klar vor Augen halten: Baumeister für diese bis jetzt sehr angenehme Geschichte war unser tschechischer Freund Stefan im Eck. Sagenhafte 94.52 Prozent Abwehrquote kann er vorweisen, ein Weltklasse-Wert, der eben nicht gegen Dumpfbacken sondern gegen den souveränen Qualisieger erreicht wurde. Unser Spiel ist besser geworden, ohne Frage, aber die Zürcher waren immer verdammt nah dran und fast dabei, hätte eben nicht unsere #30 sensationell gehalten.

Morgen werden die Karten erneut frisch gemischt. Das total irreguläre Tor wird sie anstacheln, man sah bereits die üblichen Versuche, die lokale Hauspresse scharf zu machen, ich nehme das Geheule aber nicht ernst, sie wissen selber, dass sie beide Spiele vergeigt haben, weil sie für ihre Verhältnisse einfach schlecht gespielt haben. Das ist sicher auch ein Kompliment an unsere Boys, denn wer mit ihnen im Sandkasten mitspielen will, hat nach 60 Minuten 2 Tonnen Sand im Gefräss, die Windeln verkehrt an und ein blaues Auge. Zürich kannst Du, wie schon vor den Playoffs beschrieben, nur mit Wadenbeissen aus dem Konzept bringen. Das braucht aber enorm Kraft.

Aber, das ist dann wieder ein etwas frohlockendes Argument, sie verpuffen ebenfalls sehr viel Kraft. Das Äffchen von Pippi Langstrumpf und Mättu Mättju haben bereits viel Energie verpuffen müssen, da die Krähe Crawford sie forciert wie alben der Schredder seine Ausländer in den allesamt vergeigten Halbfinals. Die Rechnung ist eigentlich sehr einfach: wenn wir diese recht einfache Taktik weiterhin gut bekämpfen, dann werden die Vorteile auf unsere Seite schwappen wie eine Silikon-Brust auf dem Silverstar zu Rust.

Blicken wir wie immer noch auf die restlichen Serien.

HC Davos - Kloten Flyers (Stand 2:0)
Der HCD wird relativ zügig durchmarschieren. Die sind halt wieder mal bereits für die Playoffs.

Genf Servette HC - HC Fribourg-Gottéron (Stand 2:0)
Nach der brutalen Attacke von Rubin (mit dem Kopf voll gegen Schüschus Achselschoner) wird da die Hölle los sein. Genf hat seine Emotionen so lange im Griff, bis ein Spiel entschieden ist. Dann aber ... und wenn man sich noch vorstellt, dass Fribourg sie in die Playouts schiessen will ... das könnte gröber werden. Ich habe das Video tausend Mal angeschaut, wenn Sprunger nicht für mindestens 200 Spiele gesperrt wird, ist es eine Kuscheljustiz. Ja ja! Uha.

EV Zug - HC Lugano (Stand 0:2)
Uha, da steckt auch Zunder drin. Bringt es Harasse Viereck wirklich fertig, mit diesem Team schon im Viertelfinale auszuscheiden? Ein Heimsieg für Zug ist Pflicht, sonst wird es brutal schwer. Allerdings glaubt man nicht daran, dass Lugagel wirklich mal wieder eine Serie gewinnen kann.

Freuen wir uns auf den Dienstag, es wird was los sein auf den Rinks!

Hardboiled Archiv