Google+ Hardboiled SCB: Adrenalin ist herrlich - zumindest ab und zu ...

Freitag, 18. März 2016

Adrenalin ist herrlich - zumindest ab und zu ...

Ja, das war ein weiterer glorreicher Sieg gestern in der fast leeren Vaillant Arena (wie kann man in einem Halbfinal-Heimspiel die Hütte nicht voll haben??). Allerdings, das ist klar, haben wir mal ein schnuckeliges Fundament gelegt, mehr nicht. Wir dürfen noch nicht mal an das Parterre denken geschweige denn an den ersten Stock - denn der HCD wird eine grobe Dosis Arbeit unserseits benötigen, damit er gebodigt werden kann. Gesten war ein reines Adrenalin-Spiel, deshalb auch die süsse Photo der chemischen Zusammensetzung des geilmachenden Hormons. Es sieht auf den ersten Blick aus wie ein Anfeuerungsruf von Langnau (Ho-Ho- ... ihr kennt es), aber die wahren Chemiker unter uns wissen natürlich, dass das chemische Elemente sind. Dieses Hormon schoss einem gestern wie ein Wasserfall durch die Adern, es war schier unerträglich, das Spiel zu verfolgen.

Zwei Drittel lang haben wir einen Topjob gemacht, die Bündner auf dem ganzen Spielfeld attackiert, ihnen kaum Raum gelassen, um dann bei Spielmitte erbarmungslos zuzuschlagen. Nach 40 Minuten führten wir in der Höhle der Murmeltiere mit 4:1 uns alles schien geritzt. Doch dann folgten katastrophale 20 Minuten. Wir wurden passiv, standen zu weit vom Gegner weg, verloren zu oft die Übersicht und kassierten saudumme Strafen. Die Quittung der Davoser kam sofort. Wumm, dann wumm und dann nochmals wumm - schon stand es 4:4. Das darf Dir eigentlich niemals passieren in einem Playoffspiel, da kam irgendwie das "alte" SCB-Gesicht zum Vorschein. Wir hatten zu Beginn des Drittels eine Überzahlsituation, da hätte man energisch das fünfte Tor suchen müssen, aber wir geigten durch den Bitz als hätten wir einen steinigen Bock unter dem Rock. Das unsere Blume bei der Aufholjagd nicht glücklich aussah sei ihm verziehen, er hat wochenlang nicht mehr gespielt und wegen dem Ausfall von Helebardenling wurde der flotte Bursche für meine Begriffe dann schon fast zu extrem forciert. Zum Schuss kam es dann ja trotzdem noch gut, auch weil wir in der Verlängerung wieder gut spielten und den Sieg auf keinen Fall geklaut haben.

Freude hatte ich, neben der Teamleistung, gestern ganz speziell an Justin Blumenkohl. Mein Gott war das ein Fighter, ein Warrior, eine Kamikaze. Der war immer zur Stelle wenn es Haber gab. Das hat mir sehr imponiert. So kann man ihn brauchen, so ist er wichtig! Daneben war Trüffelnacht stark, der hat wieder Scheiben ausgegraben, seine Vorfahren waren sicher irgendwie Goldgräber oder so. Auch verbal sengte er wieder im Bitz umher, herrlich zum Anschauen! Aber eben, das waren nur zwei Beispiele von allen, die 47 Minuten lang geiles Eishockey gespielt haben. Spekulieren will ich über den Ausgang der Serie natürlich nicht, aber ich weiss, dass es morgen in der heiligen Halle krachen wird, bis die Balken sich biegen. Sie haben ihre Reizfiguren, wir haben unsere Reizfiguren, das wird hässig und hektisch, mit Garantie. Forster, der entgegen den doofen Gerüchten (Einzeller) 2 Zellen besitzt (1 fürs Foulen, 1 für Toillette spülen) wird wohl morgen sich nicht mehr so aufführen können, ohne das es gerächt wird. Aber ist auch gut so. Packen wir es einfach an, wir sind fähig den HCD in die Schranken zu weisen, auch wenn Studio Lutschenbach in Zürich fast Heulkrämpfe hat, wenn die Davoser in Rückstand sind. Ich mag das, wenn alle gegen Dich sind. Es macht Dich nur stärker!

Ein Wort noch zur anderen Serie: Die Senfer haben quasi den Lugagel in die Windeln gekriegt. Für mich war die Deutlichkeit des Sieges überraschend. Die Senfer lagen in den letzten Jahren den Rakkazis überhaupt nicht, aber so wie es scheint hat die Dogge Schredder auch hier gute Arbeit geleistet. Umso mehr macht mir unsere Nati Angst wenn ich mir vorstelle, dass Ex-Lugano-Coach Fischer mit dieser Mannschaft 2 Jahre lang den reinen Müll abgeliefert hat - nun gut. Auch dort also gleich ein Break, ich bin mal gespannt, wie und warum und ob Genf nun zurückschlägt.

Die Halbfinals sind seit gestern massiv lanciert - geniessen wir jeden Moment in der bumsvollen Halle. Und bestätigen wir doch einfach das Break. So wie alben der Rotscher Federer ausser wenn er gegen Zoggelwitsch spielt. Uha. Und falls jemand heute ab 17 Uhr Canal 3 hört, wird mich da live röhren hören. Das Live-Interview wird speziell sein, da man da nur in Latex-Hosen reden darf.

Hardboiled Archiv