Google+ Hardboiled SCB: Auch bei uns gibt es den "Super Tuesday"

Mittwoch, 9. März 2016

Auch bei uns gibt es den "Super Tuesday"

Ja, den gibt es auch hier, gestern war so einer. Während sie in den Staaten aber nur die verlederte Hillary oder den dümmlichen Donald sehen, konnten wir uns wieder an packendem Playoff-Hockey erfreuen.Wir führen in der Serie mit 3:0, wir haben also 3/4 der Miete bezahlt. Das ist zwar noch nicht alles, aber es ist eine bessere Ausgangslage. Ihr wisst doch früher sicher noch in den Schmuddel-Filmen die Eure Freundin in der Videothek geholt hat: Da kommt eine Knallbombe in ein Raum wo nur ein Bett steht, darauf sitzt ein grässlicher Vermieter, die Frau sagt mit einer Blöd-Stimme "Huch, ich kann meine Miete nicht bezahlen", worauf der Vermieter sagt "Hm, Du kannst die Miete aber auch anders bezahlen, stöhn, hechel". Eben, genau so weit sind wir nicht mehr, bei uns reicht es wenn wir die linke Brust zeigen. Das wir auch das dritte Spiel gewonnen haben, hatte primär mal wieder den Ursprung bei unserem tschechischen Hexer Stefan in allen vier Ecken. Sagenhaft was der Herr an Chancen vernichtet, sagenhaft. Aber das ist auch gleich der Grund für meinen Mahnfinger: Der Z hatte in jedem Spiel seine Siegchance, wenn wir nur ein Promille nachlassen, kann es nochmals ganz heiss werden!

Aber es war auch ein Erfolg des Teams und des Trainers. Alles von A-Z richtig gemacht, die Tore geschossen wenn sie gebraucht wurden, das Timeout als Signalwirkung zur rechten Zeit genommen, unbändig kämpfende Spieler, ab und zu sogar gute spielerische Momente ... es war gestern ein geiles Game. Und, das muss man auch erwähnen, ausgezeichnet geleitet von 2 Refs die alles perfekt im Griff hatten, die richtige Dosierung fanden und sich nie in den Mittelpunkt gepfiffen hatten. Geht doch! Wir hatten auch gestern noch schwächere Phasen im Spiel drin, das ist klar verbesserungswürdig, man drehte ab und zu fast durch, wie doof wir die Scheibe im eigenen Drittel an den Gegner verloren. Das münzte ja dann auch in das 0:1. Sonst konnte Stefan im Eck fast alles ausbügeln, grossartig wie er hielt. Der Z darf sich nicht beklagen, sie haben uns jahrelang mit Ari Sulander tyrannisiert, es kommt eben alles irgendwie zurück im Leben. Der Z braucht nun 4 Siege aus 4 Spielen, das wird sie aber sehr gefährlich machen, denn ab sofort geht es für sie wirklich um alles oder nichts.

Dann war halt auch wieder ein schwerer Schatten zu sehen, in der Partie Genf Servette HC - HC Fribourg-Gottéron kam es erneut zu einem Sauhund-Check. Dieses mal knallte der Genfer Rod den Fribourger Glauser mit einem Scheissdreckkopfcheck um. Die Schiris gaben auch hier, wie bei Schüschu, keine Strafe. Blind? Betrunken? Snus in den Augen? Aber wisst ihr was? Das ist jetzt eben genau die von mir gestern angesprochene Scheisse, die sich der Verband selbst aufs Eis geschissen hat! Drückte man beide Augen zu weil die anderen Refs im vorherigen Spiel auch nicht gepfiffen hatten, so quasi "wir lassen die Revanche durchgehen"? Was macht man jetzt? Kein Verfahren? Oder ein Verfahren, dass McSorbet endgültig im Roten drehen wird? Der Fall Sprunger wird in dieser Serie noch zu einem gefährlichen Boomrrang werden.Wie würde man die Begründung formulieren, wenn es kein Verfahren gibt? "Es war deutlich sichtbar, dass Rod zuerst die Nase von Glauser getroffen hat und nicht den Kopf"? Uha.

Alle Serien stehen 3:0, bei Davos gegen Kloten ist es nicht unbedingt überraschend, dass Zug gegen Lugano so um den Löffel gegagelt wird dann eher schon. Genf bestätigt seine Leistungen der Regular Season, muss aber aufpassen, dass sie dann doch nicht noch im Playout landen, denn Rathgeb wir in Spiel 4 nochmals alles geben. Ja, und dann sind eben noch wir, im Moment kullert die Scheibe für uns, das Beste wäre es, dieses Momentum sofort auszunützen, es kann auch von einer Sekunde zur anderen plötzlich anders laufen. Allerdings werden ein paar starke Jungs wohl am Donnerstag wieder einsatzfähig sein, wir können mit 120% Einsatz und Optimismus in diese Spiel steigen.

Hardboiled Archiv