Google+ Hardboiled SCB: Heute Cup-Knaller gegen den EHC Thun

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Heute Cup-Knaller gegen den EHC Thun

Ein Team - kein Hals
Wie könnt ihr noch ruhig am Arbeitsplatz sitzen? Ihr habt in dem Fall sicher finnische Gemüsesuppe "Lehtonsuppa" gegessen, die macht ja schlapp und träge. Mein Puls ist bereits auf 250, denn in ein paar Stunden beginnt der absolute Wahnsinn auf Kufen: EHC Thun gegen unseren SC Bern. Nach den letzten gezeigten Leistungen wird das Spiel ein Kracher, denn Thun hat gegen den EHC Brandis versemmelt und wir haben die Rappen, die ähnlich spielen wie Brandis, nur mit Mühe geschlagen.

Bevor ich aber noch ein paar Statistiken aufreihere, muss ich noch über eine sensationelle Meldung aus unserem Lieblingskanton Fribourg berichten. Ihr wisst, hier liefen ein paar sehr gute Witze über den halslosen Fanghandgott Conz. Offenbar hat das nun Schule gemacht, es soll Teams geben, die das Spielen ohne Hals nun professionalisiert haben (s. Bild). Absolut perfekt dieses Mannschaftsfoto. Die Feldspieler sind begeistert, so kassieren sie mit dieser Körperhaltung niemals mehr einen Check gegen den Kopf, da der Gegner nur noch die Schulter treffen kann. Bei den Torhütern, das ist wie bei Conz, ist der Vorteil der, dass es keine Apfeltreffer mehr mit dem Puck gibt, OK, ein leicht unerwünschter Nebeneffekt ist dann halt, dass der Schuss unter die Latte ins Tor zischt. Aber Gottéron hat bereits ein Gesuch eingereicht, dass die Torhütermaske um 35,9 cm erhöht wird. Warten wir mal ab wie der SEHV darüber entscheidet.

Eben, dann zurück zu unserem Cup-Brenner-Burner-Hellsfire-Spiel von heute Abend. Bumsvoll wird die Halle sein, der SCB wird ein Heimspiel haben da das grosse Einzugsgebiet unseres Lieblingsverein eben genau im Berner Oberland ist. Viele Thuner Spieler haben übrigens eine Vergangenheit beim SCB oder genauer bei SCB Future gehabt, also aufgepasst, die wollen heute Abend was zeigen. Schaut man sich die Kaderliste des EHC Thun an, fällt auf dass bei den Spielern noch der Beruf erwähnt wird. Jaja, das sind keine Profis, die schuften ihre 42-Stunden pro Woche ab, verdienen mit dem Eishockey wenn es hochkommt höchtens mal ein Bitz Spesen. Soviel verdient Dirty Ritchie mit einem Bully im Training. Das nur, um die Relationen ins rechte Licht zu rücken.

Der Cup fasziniert, weil es keine Gagel-Ausreden gibt und man keine Chance zur Korrektur hat. Ein Spiel versemmeln und man ist weg. Nicht wie in der Meisterschaft dann von "die Meisterschaft wird noch nicht jetzt entschieden" oder in den Playoffs "wir müssten das nächste Spiel einfach gewinnen" ableiern, nein, Niederlage und weg. OK, es kann Überraschungen geben, aber im Eishockey wird das viel schwieriger sein als im Fussball, wo es ja regelmässig chachelet, man denke an Buochs - YB. Als SC Bern kannst Du in so einem Spiel fast nur verlieren, man stelle sich eine Niederlage gegen einen Erstligisten vor ... oder auch nur ein knapper Sieg nach Verlängerung ... oder 5 Gegentore ..!

Ich freue mich auf den Cup, auch wenn die nervigen Gegner erst später kommen, vorausgesetzt man kommt dann auch wirklich weiter. Heute ist grosse Sympathie für die Jungs vom EHC Thun da, ich wünsche ihnen einen guten Auftritt heute Abend!

Hardboiled Archiv