Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Die Kommentatoren der Bezahl- und Tageszeitungsender

Sonntag, 5. Oktober 2014

Furzkopf der Woche - Die Kommentatoren der Bezahl- und Tageszeitungsender

Das darf man nicht falsch verstehen. Ich bin unsäglich dankbar, dass es dank Teleclub oder blick.ch möglich ist, alles was an Eishockey kommt live zu sehen. Das ist mal der ganz positive Effekt einer geilen neuen Medienlandschaft. Fertig war es mit dem Monopol von Luschenbach, die sich für die Berichterstattung Eishockey ungefähr soviel Mühe gaben wie ein Kind das verstopft ist und den seifigen Einlauf bereits vor sich sieht. Ausser natürlich wenn der Speckcup in Davos war, da sind sie mit 100'000 Kameras oben und senden ab 08.00 live von den Schneeflocken die vom Himmel runtergageln. Also, top so Teleclub und blick.ch!

Aber, jetzt kommt der wahre Furzkopf zum Zuschlagen, könntet ihr nicht die Kommentatoren ein bisschen unter die Fittiche nehmen? Es gibt ungefähr 2 Stück, die man einigermassen anhören kann. Der Rest läuft in die Richtung "Emotionen wie eine tote Schildkröte die taubstumm gelebt hat". Es kann doch nicht sein, dass man mit einer gelangweilten Stimme langweilige Sätze gelangweilt in das Mik gorbst? Abgesehen fehlt es einigen Jungs dann doch auch noch an Fachwissen, das geht gar nicht! "2 Minuten für Haken" obschon der Schiri eine 10 Min Disziplinarstrafe anzeigt - ne, geht nicht!

Der Hammer war dann aber auf blick.ch das Cupspiel live aus Thun. Alles war prima, auf dem Grossbildschirm sah es prächtig aus, gute Bildqualität und so weiter. Aber dann der Mik-Mann, ich musste ab und zu auf Tonstop stellen. Ich habe gerne Hintergrund Infos, aber das war des guten 300 mal zuviel. Unten ist das Spiel am Laufen, der Herr erzählt was von der Augenstellung eines Thuners, dass er aussieht wie Özil weil er einen Frosch im Gesicht hat. Uha, genial, interessiert den Hockeyfanaktiker nicht unbedingt heftig. Oder die Spekulationen, ob der Spieler X wohl einen Sixpack in den Unterhosen trägt ... nein, das ging ebenfalls nicht.

Ich bin total für die komplette Übernahme der geilsten Sportarten durch Private. Die zeigen alles live, die geben sich auch Mühe mit Vorberichterstattung und so, SRF soll einfach das Schwingfest behalten, das war gut. Aber wenn die Privaten sich so reinlegen, dann bitte unbedingt ein paar Kohlen sparen, damit man die Jungs hinter dem Mik noch gut schulen kann oder eventuell einen Lohn zahlen kann der dann auch Topleute bringt.

Hardboiled Archiv