Google+ Hardboiled SCB: Die Baustellen beheben, damit wir nicht auf den Hund kommen

Montag, 13. Oktober 2014

Die Baustellen beheben, damit wir nicht auf den Hund kommen

Ja, Hardboiled SCB war ungeschminkt am Kritisieren gestern. Aber mir sind wirklich alle Analysen in den Medien total zu harmlos.Zudem scheint es mir, als von offizieller Seite her die Situation doch wieder etwas schön geredet wird. Aber ich bin nicht nur Kritiker, ich biete dann sogleich meine Hilfe an, nach meiner Analyse sollten die Lösungswege ja klar sein. Also, beheben wir unsere 4 Baustellen doch einfach mal!

Baustelle 1 - Die Abwehr

Variante Wikipedia: Auch im Eishockey ist es die Hauptaufgabe der Abwehr, Tore des Gegners zu verhindern. Es stehen meist zwei Abwehrspieler pro Mannschaft auf dem Eis. Wenn eine Mannschaft in Überzahl spielt, rückt die Abwehr (auch: Defense) in die Angriffszone an die blaue Linie. In diesem Fall bezeichnet man die Abwehrspieler als Blueliner. Ihre Aufgabe ist dann das Erzielen von Treffern aus der zweiten Reihe und Pässe vor das Tor als Vorlage für die Angriffsspieler. Bei einer 4:5-Unterzahl laufen auch noch zwei Abwehrspieler, bei einer 3:5-Unterzahl meist nur noch einer auf.

Variante SCB: Auch bei uns ist die Hauptaufgabe der Abwehr, ab und zu ein Tor zu verhindern. Es stehen meist vom Papier her zwei Abwehrspieler auf dem Eis. Wenn der SCB in Überzahl spielt, rückt die Abwehr (auch: Defense) in de Angriffszone an die blaue Linie und gurken dort herum, als hätten sie einen sackkneifenden Skorpion in den Hosen. In anderen Teams bezeichnet man die Abwehrspieler in dieser Situation als Blueliner, bei uns nennen wir sie "die hektischen Waffeln". Ihre Aufgabe ist es, dem forecheckenden Gegner in die Schoner zu schiessen und Pässe in die Ecke zu krachen, die kein Mensch annehmen kann. Ebenso müssen sie bei mindestens jeden zweiten Rückpass an die blaue Linie durch grobmotorische Bewegungen die Scheibe aus dem Drittel kullern lassen. Bei einer 4:5 Unterzahl decken wir meistens den Torpfosten, bei einer 3:5-Unterzahl die Torlinie.

Abhilfe schaffen folgende Übungen:

1. Der beherrschte Serienkiller
Der Abwehrspieler steht vor dem Tor, die anderen 20 Spieler greifen alle miteinander an. Alle fahren vor dem Abwehrspieler durch und der muss probieren, ohne Beinstellen und Halten ein paar Spieler abzudrängen und die Übersicht zu bewahren. Drängt er irrtümlich einen Zuschauer oder den Trainer ab, muss er zur Strafe die Glocke von Schüschu tragen - knallhart einen Monat lang.

2. Der verhinderte Einlauf
Auf der Torlinie liegen 5 Pucks in gleichmässigem Abstand zueinander. Der Torwart steht einen Meter vor dem Tor. Der Verteidiger muss nun in höchster Not und so schnell wie möglich die Scheiben wegfegen, ohne dass er sie ins eigene Tor wischt oder dem Goalie in den Rücken knallt (oder wie in Davos in den Ranzen weil Beppo neben dem Tor stehend an die Bande gaffte). Schiesst er trotzdem ein Eigentor oder trifft den Goalie, muss er 1 Woche lang mit indischem Curry gurgeln. 

3. Der fliegende Alphornbläser
Ein Stürmer jagt in vollem Lauf aus dem eigenen Drittel Richtung gegnerisches Tor. Der Verteidiger soll nun den Pass spielen, so dass der Stürmer mit Tempo und Zug lanciert ist. Spielt er den Pass mehr als 15 Meter daneben, wird er entlassen. Verfehlt er den Stürmer um 3-5 Meter, kriegt er neu die Nummer #72. Spielt er die Scheibe in den Lauf, was wohl kaum passieren wird, darf er Monatskapitän für einen Tag sein und darf einen Tag im Passbüro Bern schnuppern gehen.

Also SCB, ausdrucken und üben, geht auch in der eigenen Wohnung! 

Hardboiled Archiv