Google+ Hardboiled SCB: 17.10.2014 SC Bern - HC Ambri Piotta 3:0

Freitag, 17. Oktober 2014

17.10.2014 SC Bern - HC Ambri Piotta 3:0

OK, die Punkte haben wir. Das ist mal das Gute an diesem Freitagabend. Es ist der zweite Sieg in Serie, das stellt ebenfalls auf. Für mich aber war es wichtiger, dass wir uns nicht auf ein Techtelmechdtel eingelassen haben und den Ton mehr oder weniger, mit kleinen Ausnahmen, über 60 Minuten angegeben haben. Es ist mir auch egal, dass Ambri nicht gerade die Angriffwelle auf einem Surfbrett war, Ambri war letztes Jahr in den Playoffs, wir nicht, also müssen wir genau gegen solche Gegner die Punkte einfahren. Hätte man vor dem Tor nicht recht grob umhergeknorzt, hätte man diesen Sieg noch problemloser einfahren können, aber wir wollen ja nicht immer nörgeln. Das Beppo ohne Gegentor beenden konnte, war dann noch die letzte Zugabe, ich hoffe von ganzem Herzen, dass sein Selbstvertrauen nun sprunghaft nach oben schnellt.

Das erste Drittel war von der Defensive bis vor das gegnerische Tor gut. Die Jungs hatten Biss, ackerten hinten fast ohne Aussetzer und machten nicht schlecht Druck auf die Ambretten-Kiste. Der einzige Tintenfleck im Schönschreibheft war einfach die Chancenauswertung. Egal wie, ob mit gleichvielen Gegnern, ob im Powerplay 5-4 oder sogar 5-3, die Scheibe wollte nicht in den Knarst. OK, der Zuckkuchen oder wie er heisst spielte sicher eine gute Partie, aber bei den grossen Chancen standen wir uns mehr selber auf den Füssen herum als andersrum. Gut war, dass jede Linie Druck machte und jedes Backpaar seinen Job erledigte. Aber ein 0:0 nach so einem Startdrittel war klar zu wenig.

Im zweiten Drittel sanken wir dann etwas ab, ist ja nichts neues in der PornFirlefanz Arena. Chancen waren immer noch da, allerdings wurde das Ganze nun etwas ungeduldig geführt. So ungeduldig, dass man prompt 2 mal in brandgefährliche Konter der Talmenschen lief. Ein Gegentor zu diesem Zeitpunkt ... ich will nicht weiter denken. Weiter gedacht haben unsere Stürmer, es war genau wieder dieses "ich überlege jetzt haargenau, wohin ich den Schuss platzieren will, oh, da ist noch einer frei, ich spiele wohl da rüber, oder soll ich trotzdem schiessen?"-Zeugs das ich in meinen Baustellen erwähnt habe. Als wir Powerplay spielten und endlich mal diese geilen Ur-Instinkte der Profis zum Zug kamen, ging es wie in einem Flipperkasten los mit der Scheibe und Dirty Ritchie knallte uns herrlich in Führung. Geht ja! Das muss einfach noch viel mehr so laufen!

Das letzte Drittel war dann gut für die Nerven, weil Plüsch Alfred uns gleich zu Beginn mit 2:0 in Frühung schoss. Ein zügiger, herrlicher Angriff. Das macht mir Mut. Wie gesagt, wenn unsere Zahnräder dann mal alle ineinander greifen ... es könnte schon noch was gehen mit unseren Brummbären. Alain Hügel schoss dann noch herrlich das 3:0 in den Angel, der Sieg war im trockenen und das Bier im Magen, also ab nach Hause und die Rangliste bestaunen gehen. Schon 6 Punkte auf den Strich, nur das interessiert mich. Ich muss ja nicht speziell erwähnen, wie elementar wichtig das Spiel morgen in Piller Seebad morgen ist ... die 6 Punkte haben wir auf Biel ..!

Also, eigentlich haben wir heute vieles gut gemacht. Noch nicht sehr gut, aber es war solid und man geriet nie in Gefahr. Ambri konnte sich ungefähr so fest entfalten wie ein Schmetterling, den man als kleiner Saubube in einem dicken Buch 3 Wochen lang gepresst hat. Oder nehmen wir Laubblätter, sonst kommt noch der Tierschutz. So müssen wir weiterfahren, die Zahnräder sich langsam einhängen lassen und vorne noch wilder, noch präziser und noch Torgeiler werden.

Hardboiled Archiv