Google+ Hardboiled SCB: 01.10.2014 Cup EHC Thun - SC Bern 1:7

Mittwoch, 1. Oktober 2014

01.10.2014 Cup EHC Thun - SC Bern 1:7

Die Sensation ist perfekt! Wir stehen im Achtelfinale des Schweizer Cups und haben den doch leicht favorisierten EHC Thun mit 7:1 rausgekegelt! Der grösste Erfolg in dieser Saison hatte vor allem einen Baumeister: Peter Gostelli. Wer das ist? Keine Ahnung. Für Thun wird diese Niederlage nicht einach zu verdauen sein, der gesamte Vorstand ist zurückgetreten und diverse Spieler haben ihren Rücktritt bekannt gegeben. Zudem will die Stadt nicht mehr Thun heissen nach dieser Schlappe sondern Rum. So dramatisch kann man ein doch eher flaues Cupspielchen auch beschreiben, ihr wisst wie ich es meine. Wir gewannen standesgemäss mit 7:1 gegen den tapferen Erstligisten aus Thun. Eine grosse Geschichte war das für uns nicht, aber ein vollgestopftes 1. Liga-Stadion zu sehen macht halt dann auch Spass. Es hat in allen Spielen keine Überraschung gegeben, das Gefälle 1. Liga zu NLA ist halt doch gross, auch wenn die Thuner mit unbändigem Einsatz eine sehr gute Falle machten.

Das Spiel leiere ich nicht im Detail runter. Der Start von uns war verhalten, lange sah ich von uns nicht viel Gutes, Thun hatte sogar die erste Torchance. Aber irgendwie wusste man ja, dass die individuelle Klasse sich dann halt mal durchsetzt. Prompt knallten wir uns dann mit 2:0 in Führung, obschon es eigentlich ein bisschen das Drittel von Thun war. Nicht weil sie besser waren, aber die gaben wirklich in jeder Situation alles und kämpften, als wäre ein 13-facher Schweizer Meister auf dem Eis.

Dann war aber schon wieder ein Schlendrian in den Hosen. Ich glaube es war Lochrand, der mit einem katastrophalen Fehlpass den Anschlusstreffer von Thun ermöglichte. Das braucht man nicht mal gegen Thun solche Pässe, zum ersten Mal an diesem Abend hatte ich Emotionen. Allerdings so grün wie räudiger Gallensaft. OK, die Korrektur kam, ich beruhigte mich wieder etwas.

Nach dem 5:1 nach zwei Dritteln plätscherte das Spiel dahin wie ein Pissoir-Chänu der dauernd spült. Wir konnten in den Schlussminuten dann noch ein "logisches" Resultat hineiern, mit 7:1 ziehen wir also in die nächste Runde ein.

Also, für den alten neuen Wettbewerb "Schweizer Cup" habe ich gemischte Gefühle. Klar, für die Unerklassigen ist das ein Highlight, allerdings werden im Eishockey die Überraschungen fast gänzlich ausbleiben. Weil man nicht einen 110-Meter Platz hat die man mühsam mit einern Kugel am Fuss durchachern muss. Man kann sich auch nicht einigeln. Der Platz hat auch keine Maulwurfhügel, die das oberklassige Team benachteiligen. Im Hockey bringt ein NLA Klub 60 Torschüsse hin ... wenn er denn will. Da raschelt es trotz gutem Goalie schon mal 6 - 7 mal. Aber egal, geben wir dem Ding mal eine Chance.

Das Schlusswort gehört Thun: Grandios gekämpft, auch spielerisch ein paar gute Momente gezeigt, gute Torhüterleistung - Chapeau! Und wir warten nun mal auf unser Traumlos, morgen ist bereits die Ziehung für das Achtelfinale.

Hardboiled Archiv