Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Ungeflickte Baustellen

Sonntag, 12. Oktober 2014

Furzkopf der Woche - Ungeflickte Baustellen

So, nun haben wir also gegen jeden Gegner einmal gespielt. Es ist Zeit für ein kures Resümee, natürlich knallhart und ohne Maulkorb, so wie Hardboiled SCB halt ist. Eines Vorweg: wir haben diverse Baustellen und ich wäre jetzt dann als Verantwortlicher fürs Team dann schon so langsam dran, daraus nun Nägel mit Köpfen zu machen. Ich bin im Moment überhaupt nicht am studieren, ob ein anderer Trainer besser wäre oder ähnliches Zeugs. Nein, die 23 Hugos auf dem Eis haben die Verantwortung. Es kann nicht die Lösung sein, dass man jedes Jahr den Trainier feuert. Der Trainer mag nicht der beste Taktiker sein oder unser Hockey noch nicht ganz begriffen haben - aber es stehen erfahrene und gut bezahlte Spieler auf dem Eis, die sich selber in die Pflicht nehmen müssen. Wir haben mehr verloren als gewonnen, ein Viertel der Quali ist schon fast durch, ich mag auch dieses "wir sind auf dem richtigen Weg" oder "das kommt schon noch" nicht mehr hören. So haben wir letztes Jahr gesungen und sind mit Stimmbruch abgestürzt.

Baustelle 1 - Die Abwehr
Für mich das Hauptübel dieses Teams. Die neue Raumdeckung führt zu Chaos und Entsetzten, die Zuordnungen stimmen ungefähr wie die Töne eines DSDS-Sängers. Da die Abwehr auch kein Vertrauen mehr in den Torhüter hat (was ich begreifen), machen sie oft den falschen Schritt und wollen jeden Schuss verhindern. Durch das gibt es vor allem im Slot Lücken so gross wie der Arsch von Melissa Indermühle, die mit ihren Arschbacken Melonen knacken konnte. Die Angriffsauslösung ist zum Teil nicht mal NLA-würdig. Die Scheibe wird viel zu spät gespielt, so dass die Stürmer an der gegnerischen blauen Linie zum Abbremsen gezwungen werden. Daran kranken wir schon seit Jahren, aber ist auch klar wenn man ja gewisse Spieler im Team hat, die man wohl niemals ersetzten will. Im Moment ist es für mich unverständlich, dass die Abwehr noch in den höchsten Tönen gelobt wird. Gagelhardy konnte für mich werder Rochen und schon gar nicht Kinnhakenrade ersetzten.

Baustelle 2 - Der Torhüter
Der schwächelnden Abwehr würde es natürlich auch gut tun, wenn im Knarst ein Fänger stehen würde und kein Abpraller. Beppo zeigt eine bis jetzt schlechte Saison. Die Fangquote von unter 90 Prozent müsste schon lange Tumulte im Publikum auslösen. Zudem scheint mir die Statistik frisiert, es gab Spiele da war die Fanquote unter 70 Prozent. Ich weiss, wir wurden Meister mit Beppo, aber das war einmal. Die Zeit ist abgelaufen, hier besteht dringend Handlungsbedarf. Ich sage aber, dass er hinter der Abwehr (Baustelle 1) auch kaum mal gut aussehen kann. Aber die Eier die wir zum Teil kriegen, machen es denn halt auch oft unmöglich, mal ein Spiel ins Trockene zu bringen. Die Ausstrahlung vom Hexer ist weg und das spürt das ganze Stadion, und, das ist noch viel schlimmer, auch der Gegner.

Baustelle 3 - Der Sturm
Ich tobe nicht ab den Ausländern ab. Holldrioway hätte wohl schon 10 Scorerpunkte mehr wenn denn die Mitspieler seine Pässe annehmen könnten. Kolbensu spielt das, was man erwartet, er hat Zug zum Tor und scort regelmässig. Einzig bei Dirty Ritchie scheint es mir, dass es auch die berühmte Saison zu viel ist. Aber viel viel schlimmer sind unsere Schweizer Jungs. Schaut mal in den anderen Teams nach wie dort die Schweizer motoren und scoren. Bei uns ist Plüss wie immer verlässlich, der Rest schwankt zwischen Darmverschluss und nicht schlecht. Aber das reicht nicht! Und Plüss muss irgendwie nicht seinen Sturm anführen, nein, er muss den Block oder dann auch gleich die ganze Mannschaft führen. Der wird bei einem guten Angebot eines guten Teams wohl nicht in Bern bleiben. Er braucht auch mal wieder korrekt verteilte Verantwortung. Er kann nicht dauernd ein ganzes Team mitreissen. Das laugt in seinem Alter aus.

Baustelle 4 - Die Mentalität
Es nützt nichts wenn man beim Einlaufen einen hässigen Gring macht. Den Gegner juckt das in den Unterhosen, wenn überhaupt. Diese Holzfresser-Mentalität muss über 60 Minuten da sein, das muss man spüren, das Stadion muss vibrieren. Aber bei uns braucht es nur ein Gegentor, dann lösen wir uns auf wie Caotina in einem Glas frisch gemelchter Eselmilch. Mein Gott kriegen wir Doppelschläge, mein Gott versemmeln wir Führungen, mein Gott kriegen wir viele Tore, mein Gott ist unser Boxplay schlecht, mein Gott ist unser Powerplay ein Furz. Wo sind die Typen die sich gegen Niederlagen stemmen, so sind die Typen die abgebrüht und intelligent spielen? Sind wir unter Druck dann steigt die Fehlerquote an wie eine Pferdeerrektion. Wir haben noch nicht ein Spiel gezeigt, bei dem wir über 60 Minuten eine konstante Leistung gezeigt haben.

Diese 4 Baustellen zu flicken sind die Aufgaben vom Metzger. Wenn es Ende Saison noch die gleichen Löcher in der Strasse hat, dann werde auch ich schreien: Neubeginn, holt einen neuen Mann. Noch gebe ich ihm die Zeit. Allerdings muss es nun wirklich im Team einen Ruck geben. Der Zug zum Tor ist zugegebenermassen etwas besser geworden. Aber das scheint mir die einzige kleine Verbesserung zu sein. Der Rest ziehlt wieder verdächtig in Richtung Strich. Aber schauen wir mal weiter, in 11 Runden kommt die nächste Bilanz. Knallhart, wie immer.

Hardboiled Archiv