Google+ Hardboiled SCB: 30.10.2015 SC Bern - HC Davos 2:5

Freitag, 30. Oktober 2015

30.10.2015 SC Bern - HC Davos 2:5

Das war ja gerade das, was ich vor einer Länderspielpause wie die Pest hasse - eine Semmelniederlage nach einem höchstens durchschnittlichen Match. Aber wir kriegen dieses Saison vieles hin, leider nun auch wieder mal was Negatives. Aber vielleicht tut es ja gut nach den letzten kleinen Erfolgen? Bei einem Sieg hätten wir alle geheult, dass die Natipause ausgerechnet jetzt ist. Nun aber sind wir froh, dass wir 2 Wochen über die Bücher können. Denn über die Bücher müssen wir ehrlich gesagt schon gehen. Nicht das wir heute extrem schlecht gespielt haben, nein, aber es war irgendwie - hm - eben - grober Durchschnitt mit gaaaaaanz vielen Fehlern im Spiel. Nicht das Daffenwos irgendwie grob besser war, nein, die spielten ebenfalls relativ unpräzise und fahrig. Es war definitiv einer der schlechteren Klassiker, die ich bis jetzt gesehen habe. Wenn das denn überhaupt noch ein Klassiker ist. Aber Davos kann halt Tore schiessen wenn sie es brauchen, gegen uns besonders. Ausschlaggebend für die Niederlage war ein 0:2-Rückstand im Startdrittel, für den Davos irgendwie sagenhafte 4 Torschüsse brauchte.

Aber eben. Am Anfang war alles noch happy, auch wenn man nun nicht mal mehr gegen Davos die Hütte ganz voll kriegt. War jetzt nicht unbedingt verdient, denn nach den letzten Spielen, wo es doch a bisserl Spektakel gab, hätte ich eigentlich mit Fullhouse gerechnet. Aber egal, wir starten verhalten in das Spiel, Davos ebenfalls. Beide Teams semmelten sich mit Fehlzuspielen die Hosen voll, der Spielfluss war harzig, das Tempo doch hoch, aber ohne Präzision. Dann irgendwie mitten drin gab es dann mal Emotionen, für uns endete das mit einer 3:4-Unterzahl. Davos dann so: Pass - Laser - Kurv - Pass - freilaufen - Pass - Tor. Kurz darauf hatten wir dann eine 4:3-Überzahl. Wir dann so: Studier - holperiger Pass - noch mehr studier - Pass zurück, wenn möglich in die Schlittschuhe - panisch Scheibe im Drittel halten oder schiessen? - Schuss - daneben oder Leonard der Geschonte hielt cool. Da rasselte uns das Spiel bereits etwas in das Klo. Noch viel mehr, quasi ins Klo mit anschliessendem spülen, erging es uns dann etwas später. Ein Handgelenkschuss aus grosser Entfernung semmelte bei uns ins Eck - 0:2. Eben, kaum Torschüsse von Davos, aber halt 2 Kisten geschrieben. Um das gehts.

Im zweiten Drittel starteten wir dann völlig verklebt. Wie die Augen einer Tusse, die eine Nacht lang durchgeweint hat weil Schönarsch-Bruno ihr kein Schwanzfoto geschickt hat. Davos scheiterte ein paar Mal knapp am 3:0, was mir dann die Laune endgültig verdorben hätte. Wir konnten Davos dann wieder bremsen, das heisst wir trieben sie dann auch wieder zum Furzgagel-Hockey. so dass wir sofort besser aussahen. Es war dann der Simon unser der Du bist für ewig einer von uns Moser, der Tschechenohni zum Anschlusstreffer erwischte. Die Hoffnung kriegte Viagra in die Därme. Ein paar Minuten zumindenst, den Davos konnte kurz darauf den Vorsprung wieder ausbauen.

Das letzte Drittel, unser Gameplan war bereits abgenützt wie ein Bodentecheli in einer Laufhütte in Düsseldorf, wo immer so blutte Frauen vor der Türe hocken und so, murksten wir und waren immer bemüht. Aber es blieb so vieles Stückwerk ... wenn wir ein Puzzle wären mit 1000 Teilen, wir hätten so knapp 10 Stück zusammengesetzt gehabt. Bei genauem Hinsehen würde man dann noch feststellen, das 4 Teile gar nicht passen sondern reingemurkst wurden. Es war dann ungefähr 8 Minuten vor Schluss der Geissenbeat Gerber, der die Hoffnung zurück brachte. Sein herrlicher Hammer liess die Hoffnung auf einen Punktgewinn wieder aufleben. Und es kam noch besser, 2:38 vor Schluss musste der Saubube Forster auf die Schäm-Dich-Bank. Powerplay und alles riskieren! Richtig Herr Metzger! Bührer raus! Richtig Herr Metzger! Unersander an die blaue Linie! Falsch Herr Metzger. Untersander, das ist jetzt kein Vorwurf, er hat viele gute Spiele gezeigt, spielte heute leider wirklich wie ein vergrabener Katzengagel, eben, Untersander und so. Sein Puckverlust an der blauen Linie entschied die Partie weil die Davoser den Verlassenennetzer dann machten. Und auch noch einen Zweiten. Desshalb 2:5. Richtig wäre 2:3. Aber egal, ablutschen ist ablutschen, egal wie hoch oder wie tief.

Also, nach der unsäglichen Natipause erwarte ich ein paar Sachen. So wäre es gut, wenn wir dann mal so langsam 4 Linien finden, die auch zusammenpassen. Dann sollte man 14 Tage lang mit den Verteidigern ein paar Sachen einstudieren, so wie "kernig abdrücken von der Blauen" oder "der Stürmer der sich freiläuft will echt einen Pass". Dann sollte wir nach der Natipause auch nicht in jedem zweiten Spiel mit den ersten Torschüssen des Gegners bereits in Rückstand geraten. Und die Sürmelstürmer üben mal artig "Pass heisst Scheibe auf den Stock und nicht in den Penis knallen" oder "Schüsse gehen nur ins Tor wenn man das Tor trifft". Halten wir uns an das, dann kommts gut! Uha. Moser war übrigens sehr gut heute und Hirschhierher und Brüllermüller kriegen für mich klar viel zu wenig Eiszeit. Egal.

Hardboiled Archiv