Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Mutation vom Restaurant zur Wurstbude

Sonntag, 1. November 2015

Furzkopf der Woche - Mutation vom Restaurant zur Wurstbude

Es ist überall das Gleiche: Hat man einen Level erreicht, dann strebt man als vernünftiger Mensch danach, den Level zu behalten oder sogar noch besser zu werden. Das gilt für fast alles. Wenn man in schnuckeligen 4 1/2-Zimmer wohnt mit eigenem Garten, hat man selten das Ziel, ein Jahr später in einer 12-Quadratmeterwohnung zu leben, wo das Klo 200 Meter entfernt im Wald ist, ohne Spülung, nur mit Schaufel um zu vergraben.Vieles in unserem Leben sterbt nach Verbesserung, Innovation und Wohlstand. Das gelingt nicht immer, aber wie gesagt, es ist eine Antriebsfeder.

Verliert man diesen Antrieb, dann läuft man in Gefahr, dass man sich plötzlich Missstände schön redet und der Welt vorgaukeln will, dass man überhaupt nicht unzufrieden ist, auch wenn es einem ziemlich in die Hosen gekackt hat. Auf eine Art ist das Resignation, Motivationslosigkeit und Schulterzucken. Da kann ich eigentlich niemandem reinsabbern, jeder ist seines Glückes Schmied. Aber wenn ich solche Tendenzen bei meinem heissgeliebten Lieblingsverein sehe, dann sehe ich es als meine Pflicht an, dass ich meine wohltönende, erotische Stimme erhebe.

Es kann einfach nicht sein, dass wir gegen die "Grossen" in unserer Liga kaum mehr ein Spiel gewinnen können. Es kann einfach nicht sein, dass unsere guten Momente "nur" noch im Cup stattfinden, wo ja dann mal ab und zu noch Gottéron aus Gegner ausgelost wird, weil man die meistens schlägt, obschon sie schon ausgeschieden sind. Wir verlieren im Moment sozusagen jedes Spiel gegen einen der führenden Mannschaften. Wer jetzt ruft "Halt Tuni Du zwar herrlicher Hugo, Du irrst jetzt aber, wir haben ja Trottelfon geschlagen", dem sage ich: Eben, ich rede hier von den "Grossen" der Liga. Die, die dann auch in den Playoffs ein Prüfstein werden. Und gegen diese Teams lutschen wir im Moment ausnahmslos ab.

Schlimmer als das finde ich aber, dass immer noch viel zu viel nach Erklärungen gesucht wird. Nein, damit meine ich nicht die Fans, damit meine ich die Offiziellen. Es kann doch nicht sein, dass man im November immer noch Spieler integrieren muss? Das man alle 45 Sekunden eine neu zusammengestellte Linie auf dem Eis sieht? Das man nur eine Konstante hat, die Unkonstanz? Das unser Spiel nach wie vor ungepflegt und fahrig wirkt? Das unsere Chancenauswertung miserabel ist? Das wir in der Abwehr mehr Fehler machen als die SCL Tigers und Trottelfon zusammen? Irgendwie müsste doch irgendwann mal ein Fortschritt kommen, der länger als ein Hurra-Drittel anhält oder reicht, um den Erzfeind zu schlagen? Wir bewegen uns auf schwerstem mittelmässigem Niveau, obschon wir, da bin ich nach wie vor überzeugt, einen Kader hätten, der zumindest in der Offensive für Furore sorgen könnte? 

Das soll keinesfalls auf EINE Person bezogen sein. Meine Kritik geht wirklich an den Hinterletzten in meinem Lieblingsverein! Alle müssen sich jetzt langsam aber sicher am Riemen reissen, nicht zu lange, aber trotzdem kräftig. Der Metzger muss jetzt mal ein paar Sachen korrigieren, ebenso sein Assi, dann sind auch die Spieler massiv gefordert. Es kann einfach nicht sein, dass man sich die meiste Zeit dieser 7 Wochen Meisterschaft auf einem bedenklichen Niveau umherbewegt. Ich weiss, abgerechnet wird in den Playoffs, aber wenn man sich in der Regular Season keinen Mikrometer verbessert, dann wird das einfach nix in den Playoffs. Wenn es denn überhaupt für die Playoffs reicht.

Der Tempel zu Bern war für mich bis jetzt ein edles Restaurant mit geiler Bierkneipe, im Moment rutschen wir aber zur Wurstbude an der Ecke ab, wo Du ab und zu ein Haar im Ketchtup hast, dann noch feststellst dass es ein Achselhaar des Kochs ist. Irgendwie sollte der leicht eklige Faktor nun im Novenmber dann schon aus unseren Kleidern, sonst sehe ich es echt nicht mehr.

Hardboiled Archiv