Google+ Hardboiled SCB: Endlich mal ein gebürtiger Fribourger bei uns

Dienstag, 24. November 2015

Endlich mal ein gebürtiger Fribourger bei uns

Unser neuer Sportchef, der Schattenlä Lexu, hat sich scheinbar schon gut eingemüllert in seinem neuen schmucken Büro. Ein neuer Sportchef ist immer dann angekommen, wenn man dann den ersten Transfer von ihm durch die Presse gewinselt wird.

Bei uns war ja die Torhüterposition etwas im Auge des Argus. Beppo hat Probleme mit seiner Hornhaut, sämtliche Schleifmaschinen haben ihren Dienst versagt, so dass man sein Fussi operieren musste. Im Klartext  heisst das nichts anderes, als das Beppo nicht mehr für den SCB auflaufen kann. Sein Vertrag wurde ja vom alten Sportchef nicht mehr verlängert und wir haben dem HCD den Gotthard Genoni für nächste Saison abgeläschelet.

Somit liegt der Druck auf Gschwelti, unserer #92. Er hat das am vergangenen Wochenende sehr stark gemacht und in 120 Minuten nur 2 Tore gekriegt und einige ganz starke Paraden gezeigt. Aber, das ist uns allen klar, der gute Schwendener kann ja jetzt nicht eine ganze Saison durchsemmeln und in den eventuellen Playoffs dann noch zum Hexer der Nation aufsteigen. Ein Torhüter braucht auch mal eine Pause, das Hirn durchlüften und so, mental wieder den Eisschrank einpacken und so. Hinter Schwendi hätten wir aber nur sehr unerfahrene Torhüter gehabt, die Du in unserer Lage (knapp über dem Strich, das dürfen wir nicht vergessen) nicht verheizen kannst. Oder man stelle sich vor, der Gschwelti verletzt sich … oder kriegt auch Hornhaut am Fussi oder so … nein, da musste man sich absichern, und Schattenlä machte sich an die Arbeit.

Leider hat dem Schattenlä wohl noch niemand das oberste Gebot auf das Telefon geklebt das doch heisst: NIEMALS GEBÜRTIGE FRIBOURGER. OK, macht nichts, einmal drücken wir noch ein Auge zu, er konnte es ja noch nicht wissen. Deshalb haben wir jetzt also den Lugagel bei uns, der in Fribourg am Senseufer geworfen wurde. Daniel Manzato, der Zuckige, der Hexer sämtlicher Unterligen in Kanada, wird per sofort in unserem Betrieb eingestellt. Tatsächlich dann auch noch als Torhüter, also irgendwie klappt alles bei uns seit der Metzger wieder am Fischen ist.

Schaut Euch die Statistiken von Manzato während seiner Kanadazeit nicht sooo genau an, ach komm, klar, die sehen aus wie das Statistikblatt eines Boccia-Spielers, aber da war er noch jung, auch in der Schweiz ist es kein Massstab wenn man hinter einer Abwehr von Rappi oder Basel spielen musste.  Wir sind froh, dass wir einen Backup gefunden haben, er wird sicher auch Spielpraxis kriegen, logo, und er wird der Gschwelti Beine machen, ein moderner Torhüter braucht Konkurrenz.


Eher überrascht bin ich, dass  die Lugagels ihn überhaupt abgeben, der Merkelsims oder wie er heisst scheint mir ja auch nicht gerade die Fanghand der Nation zu sein. Und dahinter haben sie jetzt einen Schweiz-Österreicher der  unerfahrener ist als Mönch im Puff. Aber egal. Die Dogge Schredder wird’s richten. NOT.

Hardboiled Archiv