Google+ Hardboiled SCB: 02.10.2015 Lausanne HC - SC Bern 1:4

Freitag, 2. Oktober 2015

02.10.2015 Lausanne HC - SC Bern 1:4

Oh la la. Nous méttrons la fromage dans le grand Füdi de Mocken Ehlers. Qui qui. Ca c'est la famille Leroc. Ein relativ wichtiger Sieg war es für uns, nun haben wir Kummerbuben also doch noch gemerkt, dass man in einem Spiel 3 Punkte holen kann. Das es aber der Führung für uns relativ souverän lief, hat mich dann doch etwas überrascht. Aber einem geschenkten Gaul schaut man nicht auf den prallen Sack, wir nehmen die Punkte immer an, so sind wir halt.

Begonnen hat das Ganze ja dann aber wie frischer Bergkäse. Da war kaum eine Minute gespielt, als wir in der Abwehr bereits hemmungslos die Übersicht verloren und die Lasagne HC-Fürze bereits in Führung lagen. Ein Bauerntrick zog mir grauenhafte Furchen in mein edles Gesicht. Wie kann man so starten? Auswärts? Da hämmert man mal jede Scheibe einfach weg, gegen defensive Maulaffen wie die welschen Weisswein-Eseffen muss man aber mit Garantie nicht gleich in Rückstand geraten. Remember Playoffs letzte Saison. Mein Ärger wurde während des Drittels nicht kleiner, offensiv lief ungefähr soviel wie in den letzten Spielen, immerhin konnte man Lausanne am Erhöhen des Scores hindern. Das Drittel hätte eigentlich Lausanne gehört, wenn sie nicht 3 grobe Fehler in der eigenen Zone hingezaubert hätten. Die Letzte konnte dann der Kornacker geil zum Ausgleich einbäckhänderen. Angedeutet hatte sich der Ausgleich leicht, nur leicht, aber wir waren nun etwas besser im Schuss.

Im zweiten Drittel war dann so etwas wie die Offenbarung der tollen Tore. Simon unser Moses Moser traf mit einem Granatpferdeapfelhammer herrlich in den Angel und schenkte uns die Führung. Die verdiente Führung, denn in diesem Drittel waren wir nun besser, aber noch lange nicht gut. Die Welschen waren nun gefordert, allerdings zeigten sie ehrlich gesagt gar nichts. So war es dann der untergesandete Untersander, der mit einem Handgelenkschuss von der blauen Linie uns das 3:1 hineierte. Wieder war dem Hutrand die Mütze verdeckt weil ihre Verteidiger halt eindeutig zu wenig O-Beine haben. O-Beine finden übrigens fast 99 Prozent der Frauen unglaublich sexy, eventuell auch weil so der Sack besser hängt. Egal. In diesem Drittel fehlte mir eigentlich nur der Killer-Treffer, denn Lausanne wäre empfängisbereit gewesen. Aber egal, mit 2 Toren in Font lässt sich das Baileys-Kafi besser saufen als auch schon.

Im letzten Drittel kontrollierten wir weiter, für mich müsste da halt einfach mehr gehen gegen vorne, unsere Konter waren aber sehr bescheiden und meistens mit dem glorreichen Ziel, die Scheibe einfach hinter den Knarst von Hutrand zu schieben. Aber solange Schobä nicht auf dem Eis war, hatten wir es eigentlich gut im Griff. Es war extrem, was für Fehler sich der Porzellanknochen für Fehler erlaubte. Das wird der Timo aber froh sein, ich habe wirklich fast nicht mehr auf ihn geschaut ab dem Geknorze der #72. Aber was solls, er war ja lange verletzt. Oder so. Egal, also, gefährlich wurde es rein gedanklich einfach, wenn Lausanne dann noch ins Powerplay konnte. Allerdings haben die Defensiv-Fürze in dieser Saison noch nie im Kraftspiel getroffen. Wer heute gut zugeschaut hat, weiss auch warum. Ist halt dann ein Problem, wenn man plötzlich was Produktives machen sollte. Auch John Globi scheiterte, das gleich doppelt, erstens schoss er daneben und zweitens wurde heute bekannt, das Tinder sein Profil gelöscht hat weil er in 5 Jahren nur einen "Match" hatte, und der war von einem Bernhardiner. Auf die leere Krutze der Weissweinwürmer konnte dann Ray Eric Japan Asia Blum uns den Sieg endgültig sichern.

Also, 3 Punkte, das war wichtig, die Niederlagenserie beendet, das war noch viel wichtiger, 40 Minuten den Gegner relativ gut im Griff gehabt, das war normal, vorne im Sturm lauter Einzelkämpfer, das müssen wir dann jetzt schon langsam verbessern, gell Guy? Wir haben so viel Potential vorne, da muss viel viel viel viel mehr kommen.


Hardboiled Archiv