Google+ Hardboiled SCB: Genf Servette HC - SC Bern 1:4

Samstag, 31. Januar 2015

Genf Servette HC - SC Bern 1:4

Die erste gute Nachricht: Wir können es noch! Die zweite gute Nachricht: Beppo kann noch halten! Die dritte gute Nachricht: Wir treffen auch wieder mal in die Krächze hinein. Die vierte gute Nachricht: Erneut konnte Gallenblase McSorbet unseren Metzger nicht besiegen. Abgesehen vom Grümpelturnier in Damenwos, das aber wirklich niemanden interessiert. Die fünfte gute Nachricht: Schwerweh sieht wieder aus wie ein Mensch! Und die sechste gute Nachricht: Wir haben unsere Spitzenposition erneut ausgebaut. Na, zufrieden? So viele gute Meldungen auf einen Schlag! Die einzig schlechte Nachricht: Eigentlich hätten wir den Calvin-Würsten die Pelle schon vieeeeel früher über ihre bärtigen Saugringe ziehen sollen. Aber egal, nach gestern klage ich über gar nichts mehr!

Also, gegen Genf kann man nicht wie gegen Kloten spielen, logo, sonst geht man unter wie die Hose. Das war ein Wortspiel. Unterhose. Gut, oder? Also, wir waren ready, kamen auch gleich zu Chancen, doch Myers (hiess nicht der Killer aus Halloween so?? Der hatte doch auch so eine Maske an?) spielte heute sehr souverän. Mindestens 40 Minuten lang. Uha uha uha. Aber egal. Die Senfer gaben dann Tube. Das war auch ein Wortspiel. Senftube. Besser als der letzte, oder? Es war ein unglaublich schnelles und körperbetontes Spiel, quasi ein Porno auf Eis. Was mich geil machte: Wir hielten wirklich gut dagegen, waren auch am rumschubsen wenn es nötig wurde und schirmten auch den Herrn Beppo gut ab. Das 0:0 war OK, es hätte aber auch gut und gerne 21:21 heissen können. Nein, das nicht gerade, die ganz grossen Chancen waren nicht unbedingt an der Tagesordnung.

Im zweiten Drittel hatten wir das Zepter dann härter zu uns gehebelt. Wir hatten nun das Spiel, die Senfer, die Zuschauer, die Halle, die Stadt, den See, den ganzen Kanton, ganz Frankreich, ganz Europa total im Griff. Aber: die Chancenauswertung trieb einem den Pastis fast wieder den Darm hoch. In diesen Phasen musst du dem Gegner einfach einen reinwursten, dann schlucken die dreimal leer und furzen dann in die Niederlage. Aber wir boten einen groben Aussetzer und kassierten kurz vor Drittelsende einen Kurzhänder. Eigentlich durfte das nicht wahr sein, es war aber wahr.

Gut, dann das letzte Drittel, ich schon langsam am Kochen. Der Druck war da, der letzte Pass ab und zu auch, die Abwehr spielte gut nach vorne und machte sofort nach einem abgefangenen Angriff gleich wieder Druck. Aber es wollte und wollte nicht. Bis dann ein Jammerofen uns erlöste. Der junge Hügel schoss irgendwie aus der Drehung, die Scheibe wumpelte 142 x abgelenkt in den Knarst. Egal. Ausgleich. Schnauze Fury. Und wir zogen weiter wie wehende Wiener. So 6 Minuten vor Schluss schoss der Gagelhardy auf den Knarst, der Klubtier oder so lenkte herrlich zur Führung ab. Nun rutschte der Alk wieder, klar doch. Sekunden später lief Joenssu am Flügel durch als wäre ihm ein russischer Waschbär hinter dem Hintern, sein herrliches Zuspiel knallte wieder Klubtier zum 3:1 in den Maschendrahtzaun. Geilo. Ein Ohnegoaliegoal von Pertschen brachte uns dann noch fast zum Kanter. 4 Öfen in einem Drittel sind geil, ich gebe es zu. Ich bin euphorisiert.

Tja, McSorbet hatte sich da wohl mehr ausgerechnet, er war unglaublich schlecht gelaunt heute. Ich habe ihn kurz nach dem Spiel noch getroffen, da hatte er sich schon wieder beruhigt und er roch sehr angenehm nach WC-Ente. Mit dem macht er immer eine Mundspühlung wenn er böse ist, danach gehts wieder. Kopf hoch, Sorbet!

Hardboiled Archiv