Google+ Hardboiled SCB: Der SCB liess neuen Torhüter gebären!

Mittwoch, 7. Januar 2015

Der SCB liess neuen Torhüter gebären!

Da soll mal noch einer sagen, das wir Berner nicht schnell und fortschrittlich sind! Wir alle wissen, dass es Marco Beppo Bührer und Nolan der Schäfer höchstens noch 20 Jahre als Stammtorhüter machen. Doch eine Nachfolgeregelung zu treffen, fiel dem SCB offenbar schwer. Doch da hat man sich getäuscht, denn im Hintergrund hat der SCB die Weichen schon längst gestellt. Im Juni dieses Jahres kam er zur Welt: Renato Jürg Edgar S.! Das Wundekind wurde mit einem lukrativen 21-Jahresvertrag ausgestattet, so dass er zumindest 1 Saison in der 1. Mannschaft spielen wird. Falls er, was auch alle erwarten, einschlägt wie eine Bombe, wird sein Vertrag 20 Jahre verlängert werden. So weit, so gut, aber Renato Jürg Edgar S. muss man mal genauer unter die Lupe nehmen.

Er ist ein Retorten-Kind und wurde bei einer Leihmutter, die anonym bleiben will, eingepflanzt. Aber nicht so, wie man es bis jetzt kannte. Beppo und der Schäfer sind quasi die Erzeuger, eine geschickte neuartige Gen-willst-Du-mit-mir-gehen-Elektrolyse hat ein Spermazock gebildet, das nur die besten Eigenschaften der beiden Torhüter übernommen hat. Das heisst von Beppo's Seite her wurde das sogenannte "Seehund-Gen" eliminiert, so das anzunehmen ist, dass der Renato Jürg Edgar S. nicht schon abliegt wenn der gegnerische Stürmer über die rote Linie gefahren ist. Beim Schäfer wurde das "Freudenhaus-Gen" vor der Verschmelzung deaktiviert, so dass der kleine Mann seine Beine immer artig zusammenhalten wird.

Die Verantwortlichen des SCB haben sich nun im Januar ein erstes Bild machen können. Und alle sind begeistert. Nach ausgiebigem trinken von der Mama-Brust hat er bei den Bäuerchen eine sensationelle Saving Percentage von 98,2%, das heisst er kotzt nach 100 Mahlzeiten nur 2 Mal auf den Rücken des Vaters. Und seine Fanghand reagiert schon blitzschnell auf einen geworfenen Nuggi. Das kanadische Element von Nolan scheint ebenfalls vorhanden zu sein, reckt er doch der Mutti ab und zu doch schon recht hart ins Gesicht. Besorgt war die Delegation dann höchstens, dass der kleine Mann nur krabbelnd zu sehen war, das erinnerte doch noch stark an das "Seehund-Gen" von Beppo. Das werde er aber verlieren, sobald er laufen kann, so die Ärzte.

Wie geht es jetzt weiter? Nun, der Bube wird bereits in diesen Wochen an das Team herangeführt und vor jedem Heimspiel in der Kabine sitzen. Da Sven uns halt keinen Wick oder Schüschu gekauft hat, fehlt jetzt ein Spieler der ihm die Brust geben könnte. Aber die Annäherung wird stattfinden, da Guy Metzger neben dem Monatskapitän nun auch einen Monatswickler bestimmen wird.

Wer 2035 noch an die Spiele geht, kann übrigens das Shirt bereits vorbestellen. Ebenfalls wird man in einem der nächsten Heimspiele sein Leibchen schon unter das Dach hängen, da er ja 2035 bereits alle Bedingungen erfüllt hat.

Der SCB investiert in die Zukunft!

Hardboiled Archiv