Google+ Hardboiled SCB: Playoff F 1: HC Lugano - SC Bern 5:4

Samstag, 2. April 2016

Playoff F 1: HC Lugano - SC Bern 5:4

Was für ein Spiel. Was für ein Spektakel. Und da soll mir noch jemand leiern, dass nicht die "richtigen" im Final stehen. Fertig mit strukturiertem Hoden-Hockey, es geht ab, auf beide Seiten. Ich bin immer noch völlig geschaft nach dieser Partie. Klar, man kann jetzt wieder die Miesepeter-Kelle aus dem Po ziehen und die 3 Millionen Stellungsfehler erwähnen, aber das Spiel war echt attraktiv. Dann kommen wir aber zum Schlechten, halt leider für uns. Wir liegen in der Serie zurück, weil wir 1. Das Startdrittel verpennt haben 2. Dem Kornacher mal jemand sagen sollte, das man im Boxplay keine analen Fouls machen darf weil man dann 2 Mann weniger auf dem Eis hat und 3. in der Defensive die entscheidenden Fehler zuviel gemacht haben. Davos hat uns so 7:1 weggeputzt, hier gab es ein 5:4, ein glückliches 5:4, wir sind dran an den Lugagels und könnten auch die breaken. Aber, das ist klar, wir müssen jetzt zum ersten Mal in den Playoffs mit einem Rückstand in der Serie in ein Heimspiel starten. Es kann gut kommen, wenn wir denn nicht fast in die Hosen biseln wenn ihre hässlichen bartigen Schweden auf dem Eis rumkurven. Sie sind genial, ohne Frage, sie spielen Dich schwindlig ... WENN MAN SIE LÄSST. Da war am Anfang zu viel Respekt da, es wurde dann besser, aber man muss gegen die Lugagels die Fehlerquote genau so tief halten wie gegen den Z und gegen Davos.

Eben, das erste Drittel war nicht ganz so unser Drittel. Es war sehr ungenau was ich da zu sehen kriegte von unserer Seite, Lugano war da am Drücker und ging dann auch verdient in Führung als der Yeti 2 mal versuchen durfte, die Scheibe mit Rebounds zu versorgen. Danach besserte sich nicht so viel bei uns wie ich mir erhofft hatte, es war eine Prise "Ungenau wie Datenklau im Frühlingsstau" im Spiel. Die erste unglückliche Aktion von Kornacher war dann, als er das sichere 1:1 an die Latte setzten. In jedem Porno ist man stolz wenn der Hauptdarsteller seine Latte setzt, aber in dieser Situation kam einem fast das kalte Kotzen. Danach waren wir in Unterzahl, die zweite unglückliche Aktion von Kornacher war dann, dass er im Boxplay foulte und Lugagel mit 5 gegen 3 uns das zweite Mal durch den Yeti düpierte. 2:0 und die Resega bebte, Ficky Montecazzo leckte auf der Tribüne lesbischen Schinken mit Mayo ab, dieses Drittel ging klar an Lugagel, ohne Frage.

Doch dann kamen unsere Wunderwurster wie verwandelt aus der Wurstkabine. Endlich war jetzt der Druck und die Zweikampfstärke wieder da, das Spiel drehte langsam in die Lugagel-Ecke. Sie mussten nun foulen, obschon ehrlich gesagt die vorher alles laufen lassenden Zebras nun doch plötzlich einen strengeren Massstab anwendeten. Der unter dem Sand, dann der Kornacker (die einzig glückliche Aktion heute) und nochmals der unter dem Sand lebende schossen uns wumm wumm wumm mit 2:3 in Führung. Meine Nüsse rasselten, meine Rassel nüsselte, da herrschte Hochstimmung. Und wir versemmelten noch den vierten Ofen, hatten Lugagel eigentlich im Griff, als wir dann durch doofe Fouls (Helbling und der Herr Kornacker) erneut eine doppelte Unterzahl im Gebiss hatten. Klar doch nutzten die Eseffen das aus, Brunner knallte herrlich herausgespielt den Ausgleich hin. Damit nicht genug, 2 Sekunden vor Ende des Drittels nützten sie auch die immer noch laufende eine Sauhund-Strafe wieder durch Brunner zum 4:3 aus. Alle haben da gepennt, alle! Und ausgerechnet Brunner, der in der NHL heute als Puddinghodenmann betitelt wird, knallte uns 2 brutale Öfen rein.

Das letzte Drittel war dann ein Showdown für harte Nerven. Wir wollten den Ausgleich und kriegten ihn, weil Schweweh herrlich in den Angel traf. Wir waren wieder da, wir wollten mehr, allerdings darf man sich dann nicht so anstellen wie wir, der langsäckige Hoffmann war völlig frei und schoss traumhaft in den Angel. Dieses 5:4 wollten wir auch nochmals holen, aber Jobin und vor allem Kornacker versiebten dann halt den Ausgleich. Nicht schlimm, etwas ärgerlich, denn das Grande Lugano war heute überhaupt nicht Grande, allerdings haben wir sie gegrandet weil wir gepiccolot haben. Einmal kann man das machen, aber das muss abgestellt werden, sofort.

Zum Zuschauen war es ein Spektakel. Rein vom technischen Faktor her war es sehr fehlerbehaftet. Kornacker hat uns 3 Tore gekostet und nur Eines geschossen, die Abwehr liess Sachen zu, die es nicht geben darf in einem Finale, der Sturm drehte genau 20 Minuten zu wenig auf FULLPOWER, diese Niederlage war hausgemacht. Bis am Dienstag muss die Disziplin wieder sofort in das Team, Strafen fressen ist OK wenn man einen vor dem Tor umnietet der gerade ein Tor machen würde, in Unterzahl ist es schlichtweg Scheissdreck. Dann müssten wir bis am Dienstag etwas spritziger werden, wir waren zu oft einen Schritt zu spät, konnten durch das den Körper nicht mehr mit der gewohnten Wucht einsetzten. Aber, das ist ganz klar, es wird jetzt nicht wieder alles in Frage gestellt und schlecht geredet. Wir haben einen geilen Match gesehen heute, Spektakel, am Dienstag machen wir es besser, kriegen nichts ins Netz und schiessen wieder 4 Tore.

Hardboiled Archiv