Google+ Hardboiled SCB: Noch dreimal Spielverderber sein - auf gehts!

Donnerstag, 7. April 2016

Noch dreimal Spielverderber sein - auf gehts!

Ja, kaum sind die Nervenbahnen wieder beruhigt und die Leberwerte wieder auf einem nüchternen Niveau, kommt bereits der nächste Brüller mit Ansage. Heute Abend findet das Spiel 3 statt in der Tiefstellhalle "Resega". Wir sind euphorisiert, obschon wir eigentlich am Dienstag ja "nur" die Serie ausgeglichen haben. Aber das Spiel machte, mit Ausnahme der Chancenauswertung, dann doch ziemlich Mut für die weiteren Aufgaben. Es war klar sichtbar, dass unser BPP-Modus (Bern play Playoff) den Lugagels massiv zusetzt. Mit jedem harten Zweikampf wurden ihre Gringe röter und die Bärte filziger. Wir gingen ihnen unter die Haut, da nützte es auch nichts, dass sich die Lugagels kollektiv in der Kabine beschneiden liessen. Wir finden immer neue Orte wo wir ekelhaft weh tun können. Der Vergleich von Spiel 1 und Spiel 2 muss jedem SCB-Spieler nun im Gehirn verlötet sein: wollen wir tanzen dann stolpern wir, wollen wir Holz fällen dann siegen wir.

Für mich ist es eine faszinierende Serie. Lugagel hat sehr viel Talent im Team, wir haben sehr viele harte Arbeiter, bei einigen kommt jetzt aber doch auch Talent zum Vorschein. Uha uha uha. Im Ernst: Der Unterschied der beiden Teams ist für mich der: Lugagel mit Talent, aber man hat das Vertrauen dort nur in 2 Linien. Wir mit Kampf und eine Spur Talent, aber das Vertrauen ist auf 22 Spieler verteilt. Jeder zieht am gleichen Strick, jeder hat seine Aufgabe, jeder darf sein Herzblut während 60 Minuten zeigen, nicht nur für ein paar Kurzeinsätze weil die Ausländer gerade auf der Beatmungsstation liegen. Aber das war immer Dogge Schredders Rezept, schon in Zug. Die Quittung bekam er da regelmässig im Halbfinal, es liegt nun an uns, dass das Kollektiv erneut über einzelne Schönlinge siegen wird. Übrigens noch ein interessanter Aspekt: Am Dienstag haben ALLE Feldspieler mindestens einen Torschuss auf Merkeliltis abgegeben ... das ist Teamspirit, ne?

Wie üblich bei Berner Siegen war dann der Schiri wieder ein Thema, schon lustig dass man zum Beispiel in Spiel 1 die traurige Schwalbe von ihrem Yeti nicht mit einer Silbe diskutiert hat, diese Strafe führte zum 3:3 und kostete unter anderem uns die Führung und vielleicht sogar den Match. Aber, da bin ich ganz stolz darauf, wir sind Berner, wir jammer nicht, wir geben einfach alles was wir haben, auch wenn die ganze Welt aufheult, wir halten zusammen und lassen uns nicht vom Weg abbringen. Playoff-Power ist bei uns nicht nur eine Phrase, sondern Lebensinhalt.

Selbstverständlich sind wir aber nicht blind, es ist irgendwie schon aarig dass der Bidu für seinen Check jetzt kein Verfahren am Hals hat, der Krueger aber für den harmloseren Zusammeprall mit dem Davoser Schwedenofen dann für ein Spiel gesperrt wurde. Da soll noch einer draus kommen, aber wie gesagt, das muss der Verband halt selber wissen, da wurde in dieser Saison so viel Schrott entschieden, dass man wohl die Devise rausgegeben hat: Bitte keine Verfahren mehr, erstens ist der Auger noch nicht nüchtern und Steinmann hört ja eh auf. Wie gesagt, mir egal, aber amüsant ist es alleweil.

Dann also los, heute werden wir einen massiven Angriff starten, das Break liegt drin, obschon wir nicht abheben dürfen. Lugagel ist in der eigenen Turnhalle sehr stark, ich hoffe es gibt ein Männerkampf und kein Fallobst-Versuch von ihnen, dieses Finale hat echte Fights verdient.


Hardboiled Archiv