Google+ Hardboiled SCB: 30.01.2016 SC Bern - EV Zug 5:2

Samstag, 30. Januar 2016

30.01.2016 SC Bern - EV Zug 5:2

War das jetzt der vielzitierte grossartige Befreiungsschlag? Was für ein komisches Gefühl, das erste Mal seit langer Zeit sitzte ich hier und kann mit richtig guter Laune über ein richtig gutes Spiel reden. Was für ein wichtiger 3er für unsere Mannen mit Scheichen wie Tannen! Der Aufwärtstrend hat weiter angehalten, es hat sich andeutungsweise schon in den Auswärtspartien ab und zu abgezeichnet, aber nun waren wir wirklich mal fähig, es mehr oder weniger über 60 Minuten durchzuziehen. Die Offensive beginnt zu drehen, in der Abwehr haben wir die ganz groben Schnitzer fast abgestellt, fast, es gab immer noch Magendrehwürgmomente, aber heute kann man getrost mal mit 300 Dezibel rausschreien: "Job erledigt Jungs, danke!".

Also, der Sieg gestern in Ambri hat Schub und Kraft gegeben, Selbstvertrauen und Glauben an sich selber, das merkte man relativ rasch. Aber der EV Tram hat sich halt schon sehr oft als Spielverderber aufgeführt in unserer vom Wind erhudelte RostFinanz Arena. Und die Innerschweizer (Innerschweizer weil sie quasi der Darm der Schweiz sind, innere Organe und so) konnten sehr rasch in Führung gehen, weil man dem Matschbirni den Schussweg halt nicht zu machte. Der Stefan im Eck sah nicht unbedingt gut aus, ich kann es aber nicht beurteilen ob ihm die Sicht verdeckt war oder nicht, da es mich nach diesen 3 Punkten einen Scheiss interessiert. Uha uha uha. Aber der Rückstand nervte, doch unsere Jungs kamen dann wie wilde Siechen und griffen nun endlich mal mit einem gewissen Level an Präzision an. Und es hob Dir fast den Schnurrbart als Roy auf Bidu Gerber passte und der Herr wunderbar direkt abzog und uns den Ausgleich einschenkte. Das Drittel von uns war gut, manchmal fühlte ich mich wie in einem anderen Film, Pässe die ankamen, deftige Schüsse, es war sehr ansehnlich. Aber es brauchte noch einen Ofen, der alte Hügel schoss einen Abpraller in die Maschen, das Stadion tobte zum ersten Mal gehörig ab.

Der kleine Wehrmutstropfen kam dann für mich persönlich im zweiten Drittel. Wir fielen sicher nicht in die gewohnten "warum habe ich den Puck, ich wollte ihn gar nicht, meine Frau hat mir gesagt dass mir Gummi überhaupt nicht steht"-Situationen, aber es war nicht mehr mit der gleichen Power. Ein Überzahlspiel 5:3 versemmelten wir schon fast fahrlässig, danach war der Tritt nicht mal mehr im Schritt, im Gegenteil, nun kamen auch komische Angriffsauslösungen die uns ab und zu in Gefahr brachten. Der Ausgleich der Zuger kam dann aber durch einen Puckverlust an der gegnerischen blauen Linie in unsere Maschen. Ich sage nicht wer der Übeltäter war. Nein. So fair bin ich. Ich bin DREImal fairer als viele Chronisten. DREI Punkte haben wir geholt. Ein Mann ist ein DREIbein. So, uha, nun aber weiter, irgendwie war man froh, dass das Drittel vorbei war, obschon man nicht schlecht gespielt hat, aber einfach nicht mehr auf dem Level der ersten 20 Minuten.

Ich gebe es zu, vor dem letzten Drittel war ich wirklich wieder einmal so richtig nervös. Der EV Tram war aber irgendwie heute nicht ganz auf der Schiene, wir kriegten das Spiel wieder in den Griff uns versemmelten locker wieder ein paar hochkarätige Chancen, irgendwie raufte man sich noch nicht gerade die Haare, aber die Augenbrauen. Doch dann kam ein Baseballtor von Dirk König, jawohl, jetzt hat er es geschafft, ich sage ihm nun ab und zu auch Roy. Den ersten Schuss hätte er schon versenken müssen, doch es war dann umso schöner wie er den Abpraller halbhoch und volley versenkte. Die Uhr tickte runter, das schönste für mich war aber, dass man nicht auf dieses beschissene "wir stehen hinten rein und wenn der Hintern zu gross wird nehmen wir zu und gehen Cellulite-Crème kaufen die wir uns dann auf die Nüsse reiben"-Gemurkse zurückgriffen. Nein, wir waren stabil hinten, aber suchten massiv den entscheidenden Treffer, die Konter kamen, oh so geil. Das 4:2 war dann nach einem Bully vor dem Zuger Tor weil wir eben die Bullys auch in ihre Zone brachten. Helbling hämmerte den gesamten Frust der gesamten Saison gesamthaft in diesen Schuss, was für eine Granate! Das wars dann, der Untersander schoss in den leeren Knarst noch das 5:2, oh, fast ein KANTERSIEG! YES!

Also, noch sind wir nicht über den Berg, aber die Gemsen scheissen uns immerhin nicht mehr ins Gesicht. Wir brauchen noch ein paar solche Leistungen, dann kommt es plötzlich doch noch gut. Aber, das ist ganz klar, auf dem von heute Abend können wir AUFBAUEN! Geil Jungs!

Hardboiled Archiv