Google+ Hardboiled SCB: 15.01.2016 SCL Tigers - SC Bern 2:1

Freitag, 15. Januar 2016

15.01.2016 SCL Tigers - SC Bern 2:1

So, jetzt reicht. Aber endgültig. Und keine Kommentare jetzt wie "hach, das ist halt der Sport, gewinnen oder verlieren, das liegt halt nah beieinander". Sorry, aber das heute Abend war ja wohl die Bankrotterklärung unseres Vereins. Ich kann dem nicht mal Leistung sagen, die Leistung würde vor Scham erröten. Es geht mir nicht um Kampfgeist und Schweiss, es geht mir um die Art und Weise, wie man gegen den notabene Tabellenzweitletzten in einem elementar wichtigen Spiel aufgetreten ist. Unter jeder Sau, unter jeder Sauhode, unter jeder Sauscheisse, unter jeder 12-Tage alten Sauscheisse wo noch eine Kuh draufgepisst hat und ein Fribourger mit einem Röhrchen reingeblasen hat. Kompliment an Langnau, die haben zwar überhaupt nicht gut gespielt, und ihr Torhüter war weder übermächtig noch sensationell, der war einfach gut. Aber das hat gereicht, um uns den Presslufthammer in den Arsch zu schieben. Weil wir entweder den Ernst der Lage noch immer nicht erkannt haben, oder - das muss angesprochen werden - ungefähr so vorbereitet wurden, wie ich alben wenn ich am Abend saufen ging und im Zug noch schnell die Probe gelenrt habe und dann prompt einen Abschiffer produziert habe. Nach diesem miserablen Abend sind mir die Playouts egal, sie können von mir aus gesehen sogar absteigen, leider wird das mit diesem Mümmelmodus kaum möglich sein, schade schade schade sind nicht mehr Direktduelle sondern diese verfiggte Abstiegsrunde. Verlieren kann man, kein Problem, aber wenn ich so ein Spiel sehe, frage ich mich wirklich, was in diesem Klub alles schief läuft und schief gelaufen ist. Ich mag das verhurte Geleier auch gar nicht mehr hören von "da steckt riesiges Potential drin", Fakt ist: wir haben eine Jammertruppe für viel Geld zusammengekauft, die ungefähr den Ansprüchen einer Dorfnutte aus Saas Fee genügt, nicht aber dem normal denkenden Eishockey-Fanatiker. Was für ein Scheissdreck auf Toastbrot!

Klatschen wir immerhin kurz begeistert in die Hände, denn im ersten Drittel waren wir tatsächlich leicht überlegen. Allerdings mit der Kaltblütigkeit eines kaputten Fleischwolfs. Die Führung lag drin, aber wir mussten auch aufpassen, dass wir nicht in einen Konter der Digger reinwolften. Immerhin klappte jeder 10. Angriff, was uns 3 Torchancen einbrachte. Versemmelt haben wir es wie ein Moskito-Junior der nicht schiessen kann, weil die Windel gerade gefüllt wurde. Durch sein Füdi. Wir durften sogar Powerplay spielen, sorry, aber das jagte mir den Nuggi zum ersten Mal durch die Decke. Was für ein planloses beschissenens abartiges vergageltes verhurtes angepisstes Scheissgekratze kriegt man da vorgesetzt? Das kann einfach nicht wahr sein, vor allem schickt man da ja bekanntlich die Crème de la Crème aufs Eis. Die Torgefahr war ungefähr so hoch wie ein geschrumpfter Liliputaner. Die Kacke war bei mir schon da am Dampfen, gewaltig sogar.

Doch es kam noch besser. Ab Drittel zwei war nun noch der letzte Funken Spielkultur in der Ilfis ersoffen. Nun fing das Gegeige und Gebürste erst richtig an. Nun kamen die Amok-Pässe, die Schlappsack-Schüsse, nun waren die Missverständisse da als ob sich die Spieler an einem Blind Date für kastrierte Seehunde kennengelernt hätten. Was für ein NLB-Sauhundgekratze war das? Unwürdig, man hätte ihnen den Bär auf der Brust mit Fischkleister überpappen sollen. Klar kam dann noch die Führung von den Dinggern, ich tobte, ich bebte, ich vibrierte, ich war der Vibrator aller versemmelten Vereine. Ein kleiner kleiner Hoffnungsschimmer kam durch den Ausgleich vom alten Hügel, aber das war denn auch gleich alles. Das Powerplay glich wieder einem Sackhüpfen für grosshodige Elefanten, unästhetisch, wirr, widerlich.

Im letzten Drittel sollten uns dann die Tiger die Haut über die Vor ziehen. Sie machten hinten dicht, der Puderdosenmanis oder so hielt ein paar echt geil, das wars aber dann von uns. Ein Furzofen der Tiger brachte uns dann die von mir niemals gedachten 0 Punkte - was für eine Blamage, was für eine Schmach, was für eine Bewerbung für die Playouts, perfekt gemacht, jeder Playoff-Wettbwerb nimmt so ein Team mit Handkuss auf.

So funktionieren unsere Angriffsauslösungen: Die Verteidiger seppeln hinter dem Tor rum, irgendwann kurvt einer dann Richtung gegnerisches Tor. Dann gibts Möglichkeit a) er spielt einen unannehmbaren Pass oder b) er pfeffert die Scheibe sinnnlos in das gegnerische Drittel oder c) Jobin hat die Scheibe, dann kannst Du eh gleich pennen gehen oder d) Krueger hat die Scheibe, dann ist die Kontergefahr so gross wie der Mount Everest. Ab und zu, ich betone "ab und zu", gelingt der Pass zum Stürmer. Dort haben wir dann auch wieder viele tolle Möglichkeiten, zum Beispiel a) der Stürmer kann den Pass nicht annehmen oder b) der Stürmer verliert das Dribbling oder c) man fährt in die Ecke und schiesst von dort oder d) der unsichtbarste Kanadier aller Zeiten, Dirk König, hat die Scheibe, dann kann man ein Bier holen gehen. Sorry, und das nach bald 5 Monaten Meisterschaft? Nö, man muss zum Verlieren stehen, man muss aber auch dazu stehen, wenn das Potential dieser Mannschaft ungefähr 100'000 mal überschätzt wurde. Man hat jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder können die Bandengagler das Potential nicht wecken, dann muss man beiden Generälen noch einen Tritt in den knochigen Arsch geben - oder es liegt nicht mehr drin, dann muss man dem Ex-Sportchef noch im Nachhinein eine Kopfnuss auf die Nüsse geben. Was für ein Scheissabend, erneut, DANKE SCB!

Hardboiled Archiv