Google+ Hardboiled SCB: 20.09.2014 SC Bern - Kloten Flyers 5:4

Samstag, 20. September 2014

20.09.2014 SC Bern - Kloten Flyers 5:4

Jawohl, ein Dreier! Was tönt wie der Jubelschrei eines Pornoheinis ist in Wirklichkeit die Freude über 3 Punkte. Allerdings war es kein Flötenkonzert des SCB, es war Musik auf einer Ovomaltine-Büchse, gespielt mit einen Vibrator der Marke "Dolly Buster braucht es hart". Aber egal, wichtig ist mal der Aufstieg auf Rang 5 und die 4 Punkte Vorsprung auf den Strich. Es war zugegebenermassen heute spannend, man sah 9 Tore und fieberte mit. Aber es gab wieder Unzulänglichkeiten, die mir fast die Milz zur Leber mutieren liessen. Nach einer 5:2-Führung darfst Du gegen die Flugblätter nie und nimmer noch so ins Zittern geraten.

Also, ich liebe Paukenschläge, doch im ersten Drittel war es too much. Die Blume schoss uns herrlich in Front, 1 Minute später war 1:1. Dann hebeln wir erneut die Führung hin, 20 Sekunden später steht es 2:2. Unsäglich. Der tolle Start wurde durch absolut mangelhaftes defensives Verhalten kompensiert. Gut haben wir weiter den Turbo drin gehabt und dem nicht gerade starken Klotener Backup noch 2 Eier reingehauen. Da dachte ich noch, dass es mit Garantie gut kommt, das Drittel hatten wir mehr oder weniger im Griff.

Die zweiten 20 Minuten waren dann, wie meistens, nicht mehr gleich gepudert wie die ersten 20 Minuten. Man war zwar überlegen, aber verstrickte sich in ungefährlichen Aktionen. Erneut nicht gut war das Powerplay, obschon die Blaulinienmänner nun vermehrt den Abschluss suchten. Aber kein Ertrag ist selten gut. Als dann Trüffelnacht das 5:2 einnetzte, schien alles klar. Aber eben, wir sind im Moment noch ein Puzzle-Spiel mit 1321 Teilen wo erst 5 Teile zusammenpassen. Kloten nutzte sofort eine Strafe aus und kam nach einem unnötigen Abpraller von Beppo zum Anschlusstreffer. Nur noch 5:4, 2 Ausgleichschancen für Kloten inbegriffen, und noch 20 Minuten zu spielen.

Im letzten Drittel wurde dann einigermassen besser gearbeitet hinten. Und, wir kamen tatsächlich zu genau einer Konterchance, die Trüffelnacht aber versiebte. Gegen vorne hatten wir den Mumm nicht mehr, weil man ja jetzt dieses knappe Resultat halten musste und die Stürmer schon abdrehten und zurückseckelten bevor der Angriff überhaupt angelaufen war. Egal, wie gesagt, Hauptsache die 3 Punkte gerettet, der Sieg war zwar verdient, aber wurde unnötigerweise total in die Länge gezogen.

Also, die Denner-Mannen aus Kloten spielten so, wie eine Denner-Filiale wenn Du an der Kasse stehst und 30 Meter Leute vor Dir rumhängen und auch zahlen wollen. Die haben nach 5 Spielen immer noch 0 Punkte, werden aber sicher mal zum Siegen zurückkehren. Bei uns ist, wenn ich das nach 5 Spielen sagen kann, der Saisonstart sicher geglückt. Niemand hat uns in 60 Minuten schlagen können. Wir haben die Punkte geholt, die es braucht. Aber: Die Arbeit hat gerade erst begonnen. Die Defensive muss einen Crash-Kurs nehmen in Sachen "Raumdeckung". OK, das System ist neu, aber irgendwie spielen sie es so, wie wenn sie eine Raumpflegerin decken möchten. Unsäglich wie die Klotener im Slot oder schräg daneben völlig unbehelligt die Nachschüsse gegen Beppo anbringen konnten. Klar, beim 4 Ofen der Flieger sah Beppo uralt aus. Aber in diesem Spiel war das Problem nicht Beppo, sondern die chaotische Arbeit der Vorderleute. Zudem braucht es noch eine intensive Schulung in Sachen "Special Teams", da haben wir im Moment das Niveau einer toten Sau.

Aber, ich rufe nicht grob aus, wichtig ist das Punkten im Moment, es gibt ein paar Spiele, die wir garantiert letzte Saison masslos vergeigt hätten. Metzger hat noch viel Arbeit vor sich, aber es gibt keinen Grund daran zu zweifeln, dass wir diese Saison noch megastark auftreten werden.

Hardboiled Archiv