Google+ Hardboiled SCB: Heute ist Larsschnitten-Tag

Dienstag, 1. Dezember 2015

Heute ist Larsschnitten-Tag

Was für eine grandiose Idee! Die Bäckerei Assbrot an der Metzgerstrasse 21 in Bern verkauft heute Dienstag von 10.30 Uhr bis 10.32 Uhr eine neue und geniale eigene Kreation: die Larsschnitte! Feines altes Brot, belegt mit göttlichem Schafskäse aus Spiez, dann 120 Minuten eingebachen, und eben dann als absolute Krönung darüber mit der dicksten Mayonnaise ever der Schriftzug "LARS". Was für eine brilliante Idee der sympathischen Bäckerei. So ein Teil hat 8'500 Kalorien und hilft Dir, Dein Gewicht problemlos zu halten. Und das Beste: Vom Verkaufspreis (sFr. 21.- gehen 0.05 Franken an die Organisastion "Zwergfinnen", eine Firma die kline kline Finnen an Hockeyklubs vermittelt. Das ist doch mal ein Deal, ne?

Lars wollte den kleinen Finnen unbedingt, so hat er jetzt zum ersten Mal einen Spieler, auf den er herabblicken kann. Uha uha uha. Nein, fertig mit Lars-Bashing jetzt, wir müssen mit dem leben, was uns angeboten wird. Wir stecken in einer ganz verreckt schwierigen Situation, erst der Metzger weg, dann der Sportchef weg, dann der Stammgoalie weg, dann die unzähligen Verletzten, dann der Strichkampf ... es gab schon wesentlich einfachere Saisons. Die Billanz unter Lars mit 4 Spielen und 8 Punkten ist soooo schlecht ja nicht. 2 Punkte pro Spiel sind total OK, auch wenn es locker 10 Punkte hätten sein können. Aber ich habe es oben gesagt: wir müssen mit dem leben, was uns angeboten wird.

Gegen Gottéron waren wir gut, gegen Lausanne schlecht, gegen Langnau von allen guten Geistern verlassen und gegen Davos imposant im Aufholen. Und da sehe ich eben das Problem. Nach wie vor suchen wir unsere Form. Mal geht es besser, dann mal wieder schlechter, das sind eben genau die Eigenschaften, die Strichkämpfer so haben. Wollen wir weg vom Strich wie Christine F. damals vom Bahnhof Zoo, dann müssen wir jetzt endlich eine Leistung wie gegen Gottéron als "normal" hinkriegen. Solange wir wie eine Wundertüte im Bitz rumgurken, werden wir in Gefahr sein. Ganz klar brauchen wir dazu auch einen Abbau in der fast 21 Meter langen Verletztenliste. Ihr habt es gehört, die Hirnerschütterten sind auf dem Weg der Besserung, andere Verletzte werden nach und nach ebenfalls mal irgendwann wieder gesund werden. Und eigentlich möchte ich, dass die Verletzten nicht gleich wieder einen Stammplatz haben, sondern sich ihren Platz wieder durch tadellose Leistungen erkämpfen müssen. Stichwort Leistungskultur.

Es folgt eine wichtige Woche für unsere Haudegen. Das Lars seine Ideen umsetzten will ist OK, es braucht jetzt aber auch Spieler, die nicht mit grauenhaften Fehlern die Partie in die falsche Richtung treiben. Und, das liegt mir auch am Herzen: wenn das Team den Funken nicht ins Publikum reinbringt, da sie wieder spielen als hätten sie die Friedenspfeife geraucht, warum versuchen wir nicht mal, den Funken von uns auf das Eis zu bringen? Irgendwie ist eine richtige Miesepeterstimmung in der PollenFurz Arena. Das kann irgendwie auch nicht sein. Die Playout-Saison war schlimmer, kommt schon, soooo schlimm sind wir noch nicht gesunken! Lassen wir doch die Zukunftsfantasien für nächste Saison sondern leben in der jetzigen Zeit. Und vom Team wünsche ich mir echt eine Spur weniger Charakter und eine Spur mehr Batschchlatsch. Vor uns hat niemand mehr Angst, unsere Goalies werden attackiert weil die Verteidiger da nicht aufräumen, wenn es auf dem Feld knallt machen wir oft Zweiter. Bei den nächsten Transfers muss es echt kein "Charakterspieler" mehr sein, zuviel Charakter macht intelligent, aber wer bumst schon das Hirn des Partners? Ihr wisst was ich meine. Es braucht auch mal wieder eindimensionale Scorer und unheimliche Umboxer, die können in der Freizeit allen Tramchauffeuren die Zunge rausstrecken, ist mir egal. Wir dürfen nicht in dieses Bravwohlfühlhockey abrutschen, es braucht wieder mehr knallharte Instinkt-Spieler.

In dem Sinne: Packen wir die Woche an, wir brauchen 3 Spiele und 6 Punkte! Mindestens!

Hardboiled Archiv