Google+ Hardboiled SCB: Hochspannung vor Weihnachten

Dienstag, 22. Dezember 2015

Hochspannung vor Weihnachten

Ja, eben, heute ist es wieder soweit, der SCB hat die Strafaufgabe gefasst, so kurz vor Weihnachten seine Geruchsnerven bis aufs äusserste zu beanspruchen. Ein sehr unglücklicher Spielplan, es ist eigentlich unverständlich, dass die Liga-Komission nicht schon lange auf den Antrag der anderen 11 NLA-Klubs eingegangen ist und Gottéron keine Heimspiele mehr vor Weihnachten zugesteht. Aber wir fressen auch das, die Spieler werden halt ab heute Abend für ungefähr 2 Wochen jeden Geruchssinn verloren haben, egal, Weihnachtsguetzi kann man auch so hinter die Kiemen schieben.

Die Ausgangslage für heute ist eigentlich klar: Wir müssen nach wie vor jeden Punkt fressen, den uns die Gegner hinlegen. Ohne wenn und aber. Wir stecken immer noch tief im Strichsumpf und können uns nicht viel erlauben. Trottelfon ist leicht besser dran, auch wenn ihre Formkurve nach unten zeigt wie ein Mümmel nach 6-fachem Geschlechtsverkehr innert 111 Sekunden. Vom Leader sind sie nun so stetig gegen untern durchgereicht worden, sie müssen ebenfalls aufpassen, um nicht in den Sog des Strichs zu kommen.

Hoffnung gibt es bei uns natürlich schon. Übermächtig sind die Hutzenbröhne schon gerade gar nicht, aber sie werden natürlich den Heimvorteil haben. Gut, das hat der EV Tram auch gedacht, bis wir sie laut Zeitungen "aus der Halle geprügelt" haben. Uha. Lachhaft eigentlich, aber die Presse halt. Zuversicht geben sicher die Rückkehrer, unser Kaderengpass wird sich etwas auflockern, der Schobä hat zur Ausnahme kein Bobo mehr, Verbalerotiker Rüefenacht wird ebenfalls wieder sein Gift spritzen kommen, dann ist auch noch Schwerweh wieder fit. Vor allem die beiden Stürmer müssen unbedingt Energie reinbringen. Die grosse Frage wird sein, wen man im Tor hinstellt und ob man überhaupt eine Wahl hat, noch ist die Lizenz von Stefan im Eck noch nicht freigegeben worden. Hoffen wir das Beste!

Wir haben jetzt eine etwas unberechenbarere Mischung als auch schon. Wir können auf Gschwelti setzten, der an einem guten Abend durchaus Big Saves zeigen kann, dann mit dem kline kline Finne hinten spielen und noch 3 ächzende Ausländerstürmer aufstellen - oder wir bringen den tschechischen Wunderhexer (uha), vorne dran den kline Finne, dann aber nur noch 2 Stürmer mit Unschweizerpass. Die Frage ist dann noch so: Wen lässt man draussen, Dirk König, Kornacker oder Berghelm? Keine Leichte Aufgabe für Lars Schmutzli Leuenberger. Aber eigentlich ist auch das egal, es muss einfach die beste Variante gewählt werden, und das weiss man leider immer erst hinterher.

Also, machen wir uns bereit für die zwei Bomber-Spiele, heute gegen die Riechenden, morgen gegen die Wichtigtuer aus Züzi, ich will 5 Punkte aus diesen zwei Spielen, ich will Weihnachten feiern ohne unter dem Strich zu liegen, ich will eine frohe und besinnliche Zeit, nicht eine gallenhochgorbsende Phase wo einem nicht mal mehr Aschennuttel und sein 3-nüssiger Prinz Freude macht, weil der eigene Verein gespielt hat wie eine Klobürste mit Zahnpasta drauf.

Auf gehts, wir müssen es krachen lassen, mit Hirn also nicht moranten, kaltblütig wie ein gefrorenes Poulet die Chancen verwerten und hinten dicht halten wie ein Schliessmuskel. Ein Hinweis noch: Wer verhindert ist, das Spiel zu gaffen, egal wo und wie, der kann über die Website http://www.hockeyfanradio.ch das Spiel radiomässig geil miterleben. Die Reporter gehen ab wie ein südamerikanisches Fieberzäpfchen, eine sehr gute Alternative für uns Süchtige!


Hardboiled Archiv