Google+ Hardboiled SCB: Das ultimative Hardboiled SCB-Wörterbuch für die Weihnachtszeit

Dienstag, 15. Dezember 2015

Das ultimative Hardboiled SCB-Wörterbuch für die Weihnachtszeit

Ja, es dringend nötig, dass wir auf die heilige Zeit unser Vokabular sanft erweitern. Gerade zur Weihnachtszeit, wo die Freizeit bei allen Leuten sehr knapp bemessen ist, sind klare und vereinfachte Sätze oftmals viel Wert. Weil man Zeit spart, weil man so mehr saufen kann und weil man mit der  Zeit gehen muss.  Ihr kriegt immer ein Beispiel in Altdeutsch und darunter die Übersetzung ins Neudeutsche. Viel Spass beim Lernen, am 01.01.2016 um 04.53 werde ich eine Probe machen! Wer durchfällt hat Durchfall!

Altdeutsch: Huch, ich habe total wirr eingekauft und merke jetzt, dass die Beilage gar nicht zum Fleisch passt, und der ausländische Wein ist alt und hat Zapfen.
Neudeutsch: Ich habe gesvenlet.

Altdeutsch:  Mein Gott, gestern war ich wohl vom Glühwein voll, ich habe geredet, geleiert, gelallt, ich glaube, dass mir gar niemand zugehört hat weil ich so viel Müll rausgelassen habe.
Neudeutsch: Ich habe gezauggelt.

Altdeutsch: Ich bin in einer sehr sentimentalen Phase, oft muss ich schon weinen wenn eine Schneeflocke schmilzt oder ein Legostein vom Tisch fällt.
Neudeutsch: Ich muss kevinlen.

Altdeutsch: Uha, diese Schmerzen, das halte ich kaum mehr aus, der Nagel vom kleinen Zeh ist leicht abgebrochen, es brennt, ich gehe in die Klinik, ich kann sicher 3 Monate nicht mehr arbeiten.
Neudeutsch: ich schobäle.

Altdeutsch: Meine Mutter sieht lustigerweise aus wie meine Schwester, obschon mein Bruder darauf besteht, dass ich ihm „Vater“ sage.
Neudeutsch: Mein Heimatort ist Ambri.

Altdeutsch: Ich hatte noch die in meinem Leben Halsweh.
Neudeutsch: ich conzle.

Altdeutsch: Masturbieren ist nicht schädlich, doof ist es, wenn einem dauernd die Mutter dabei erwischt.
Neudeutsch: Ich wicke.

Altdeutsch: Huch, jetzt treffe ich nicht mal aus 2 cm den Papierkorb, ich habe daneben gezielt.
Neudeutsch: Ich cebele.

Altdeutsch: Meine neue Schleefrisur sieht auch besoffen gut aus.
Neudeutsch: Ich lugagle.

Altdeutsch:  Welche Sau war auf der Toilette? Alles veschissen und nicht gespült, widerlich!
Neudeutsch: Es morantet auf dem Johann.

Altdeutsch: Weil meine Wohnung feucht ist, habe ich mich erkältet und habe 36.1 Fieber und muss sicher bald operiert werden.
Neudeutsch: ich schüschule.

Altdeutsch: Oft kriege ich Telefone von Leuten, die nicht meine Sprache sprechen, ich hänge immer sofort auf.
Neudeutsch: Ich schatläne

Altdeutsch: Ich laufe oft mit verbundenen Augen durch die Welt, nerve alle Leute weil ich nichts sehe und dazu noch einen unhuren wichtigen Gring mache.
Neudeutsch: ich schirile.

Altdeutsch: Heute Abend darf ich, wenn ich mein rohes Fleisch aufgegessen habe, sicher wieder kurz aus dem Keller, damit ich meiner Frau eine Blutgrätsche verpassen kann.
Neudeutsch: Ich holdene.

Altdeutsch:  Ich habe gestern irrtümlich meine Frau in den Stall gestellt da sie frappante Ähnlichkeit mit der Zuchtkuh Elvira hat.
Neudeutsch: Ho-Ho-Hopp Langnau.

Die hohe Schule der neuen Sprache liegt dann natürlich im Kombinieren der neu gelernten Sachen. Hier ein perfektes Beispiel:

Altdeutsch: Nun mach mal keinen Hals, es ist eklig wenn Kot am Boden liegt, wegen dem brauchst Du aber nicht so zu kreischen, oder ist Dir schwarz vor Augen? Grosser Gott!
Neudeutsch: Conz, wegen Morant nicht dubélen,  oder ngoyst Du?  Lüthi!


Krass, wie man da Zeit sparen kann. Selbstverständlich ist dieses Wörterbuch beliebig erweiterbar, falls ihr Ideen habt, schreibt sie als Comment darunter. Der beste Kommentar mit den meisten Lecks kriegt einen gebrauchten Zahnstocher von der Dogge Schredder. Holen müsstest Du ihn allerdings selber. Er ist meistens zu Mittag in der Pizzeria „Stronzkazzo“ von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Hardboiled Archiv