Google+ Hardboiled SCB: Cup: SCL Tigers - SC Bern 1:4

Montag, 15. Dezember 2014

Cup: SCL Tigers - SC Bern 1:4

Uha. Nein, das war gar nicht gut heute. OK, es hat gereicht, wir sind im Halbfinale. OK, 4:1 tönt ja noch halbwegs gut. Sorry, wenn man aber das Spiel analysiert, dann haben wir es sehr einfach auf den Nenner gepollt: Schäfer war brilliant, und Holldrioway war frisch und servierte 3 Assists, der Rest hatte wohl abgestandene Slipeinlagen gegessen. Schlussendlich haben wir alles richtig gemacht und sind weiter, andererseits haben wir uns heute viel zu sehr auf den Goalie verlassen. Langnau war mindestens ebenbürtig, oftmals sogar besser, Grosschancen hatten die Emmentaler jedenfalls mehr als wir. Allerdings sind wir dann halt so, dass wir 2 Powerplays zu 2 Toren ausnützen und so das Spiel entscheiden.

OK, die Startminuten waren sicher das Beste von uns. Da kam jede Linie aufs Eis und machte Druck, ein frühes Tor hätte die Ilfistaler sicher verunsichert. Aber das gelang nicht, und ab Minute 10 motorten dann plötzlich die Tiger ab wie ein räudiges Cafi Lutz. Bei uns war bereits wieder der sogenannte "Genf-50-Minuten-Modus" aktiv geworden, das heisst: Von Hinten heraus kamen schlechte Pässe, aber das spielte keine Rolle weil die Stürmer vorne noch komischere Pässe spielten. Das 0:0 nach 20 Minuten ging voll in Ordnung, aber nur für uns, Langnau hätte eigentlich ehrlich gesagt in Führung liegen sollen.

Das zweite Drittel fing dann noch doofer an als das erste aufgehört hat. Langnau wurde immer frecher, klar doch, NLB-Leader mit 20 Punkten Vorsprung, die müssen sich vor der NLA nicht mehr verstecken. Wir hatten dann wieder Schäfer und unglaubliches Schwein bei einem Pfostenschuss, was wäre passiert, wenn wir in Rückstand geraten wären? Schwer zu sagen, meistens spielen wir ja dann irgendwann gut und drehen das Spiel noch. Aber heute ... ich weiss nicht. Es waren dann 2 Knaller im Hauerschtei von Holldrioway die einmal durch den Garten und dann durch Dirty Ritchie unhaltbar abgelenkt wurden. Yes yes, 2:0 in Führung, aber die ganz grossen Chancen brachten wir dann nicht hin, die Hirten spielten immer noch mit 110% Herzblut und kämpften, als wenn der Verlierer dieses Spiels auf die fleichgewordene Fluh Elisabeth Zofiger sitzen müsste.

Im letzten Drittel hoffte ich schwer, dass es keinen Anschlusstreffer geben würde. Und tatsächlich gab es den Anschlusstreffer, ich wünsche mir nichts mehr, versprochen. Die Halle bebte nun noch krasser, jetzt rochen die Tiger quasi an unserem Bärenzipfel, der aber heute sehr schlapp und ohne Inspiration durch den Bitz lampte. Ausgleichchancen kamen ebenfalls noch dazu, langsam wurde mir dann doch mulmig, vor allem wenn ich sah wie abartig schlecht wir unsere Konterchancen abschlossen. Sogar der Metzger spürte mich und nahm noch ein Handdach, was auch bitter nötig war. Doch dann, erneut knallte Holldrioway und Dirty Ritchie lenkte ab, zeigte der Krotsche die einzig schlechte Parade an diesem Abend. Die Scheibe kullerte in Einzelbildschaltungstempo in die Krächze, was für ein Scheissofen. Aber das wars natürlich für uns, der Goaliewegofen vom Althügel war nur noch für die Statistik.

Das war hart heute, ist mir egal das nun auch noch Gerber fehlt, wir spielten das Spiel so wie man es eigentlich nicht spielen dürfte gegen einen Unterklassigen. Von Minute zu Minute haben wir sie aufgebaut, erst kurz vor Schluss ausgelöscht. Gut, man könnte jetzt sagen: Herrlich sadistisch gemacht, so lange liessen wir sie hoffen. Uha. Nein, Hut ab vor den Tigers, hätte der Schäfer nicht alles abgelesen wäre es ganz ganz ganz eng geworden heute. Enger als die Fluh Elisabeth Zofiger!

Hardboiled Archiv