Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Bester Spieler vom EHC Kloten ist ...

Sonntag, 19. Februar 2017

Furzkopf der Woche - Bester Spieler vom EHC Kloten ist ...

Ja, diese Ehrung wird indirekt in die Geschichte eingehen. In den Augen des grossen Publikums geschah diese Ehrung wie normal. Ich glaube, dass Romano Lemm gewählt wurde, ich kann mich aber auch irren, schlussendlich ist es auch egal. Wir alle kennen das Prozedere: Der Speaker sagt "Die Ehrung der besten Spieler wird vorgenommen von Britta Wedel, die Matratze der Firma Mümmel&Co.". Niemand klatscht. Dann wird zuerst der "Best Player" des Gastes aufgerufen, der dann einen Aschenbecher überreicht kriegt. Dann folgt der heimische "Best Player", da schreien die Leute dann schon laut mit. Auch wenn der auch nur einen Aschenbecher kriegt, aber immerhin mit einem Pack Rösti. Wenn nun aber der "Best Player" von Kloten wüsste, wie ihm geschah, würde er in Tränen ausbrechen. Dazu muss ich Euch schnell die Vorgeschichte erzählen.

Ich stehe in der Drittelspause unschuldig vor dem Stadion und pfaffe meine wohlverdiente Cigi. Da kommt ein unerhört sympatischer Typ, er umarmt mich innig, er outet sich als grosser Anhänger von Hardboiled SCB. Das ehrte mich natürlich. Noch mehr Rührung gab es für mich, als der Mensch darauf bestand, dass ich ihm auf seinen Schal ein Autogramm raufmüllern sollte. Natürlich erfüllte ich den Wunsch, danach quatschten wir. So erfuhr ich, dass er mit Herzblut SCB-Fan ist, aber aus Basel kommt. Ich verkniff mir mein innbrünstiges "HOPP YB", weil ja Basel erneut Meister werden wird. Dann erzählt er mir, dass er auf FB über die offzielle SCB-Seite heute gewonnen habe. Es ging darum, die Ehrung eben des "Best Player" von Kloten vorzunehmen. Er sagte zu. Logo, wenn man schon mal so hauteng bei den Spielern sein kann.

Ich habe mir dann überlegt: Der Klotener schüttelt also artig die Pfote. Vis-à-vis steht ein sympatischer Mann. Was der Zürcher nicht weiss: er schüttelt gerade einem Basler die Hand, der mit einen SCB-Schal vor ihm steht, auf diesem Schal ist wie frisch geduscht mein Autogramm "Tuni Hardboiled" drauf. Eigentlich fast eine Geschichte für das Geschichtsbuch. Mit einem Händedruck hatte der Klotener gleich 3 Gegner auf der Pelle, das gibts sonst ja nur in Lugagel, wenn Frau Schwanzberg ihren Dildo aufs Eis schmeisst. Sensationell!

Was das Video damit zu tun hat? Nun, alle Entscheidungen sind gefallen, die glücklichen Playoff-Teilnehmer stehen fest, logischerweise auch die Wurstlis, die in die Playouts gefallen sind. Mein Video soll jungen Eltern von Playout-Teilnehmern zeigen, wie man sein Kind eben nicht behandeln soll. Für sie ist Eishockey ein toller Sport, auch wenn der eigene Verein nun quasi im Dickdarm der Liga rumstochert mit einer Haufen Scheisse am Stock. Also, kontrolliert Eure Emotionen. Klatscht die Playout-Lieder mit Inbrunst mit. Nur so bleibt die Familie glücklich! Klick hier: Junge Eltern in den Playouts

Hardboiled Archiv