Google+ Hardboiled SCB: Diese Hektik wieder - die Playoffs kommen näher und Michael Garnett ist hier

Dienstag, 14. Februar 2017

Diese Hektik wieder - die Playoffs kommen näher und Michael Garnett ist hier

Ja, es war doch etwas überraschend als es gestern Abend an meiner Tür klingelte. Ich hatte die Bude endlich geleert, da steht ein Athlet vor meiner Haustüre und stellt sich als "Michael Garnett" vor. Ich so "Hä?". OK, unser Sportchef hat auf die Playoff hin einen Backup für Leo verpflichtet. Sicher eine gute Idee, wenn man sich auf dem Goalieposten absichert. Die Aufgabe, Leo zu ersetzen, ist ein ganz schweres Ding. Ihr habt es ja selber gesehen, wir brauchen eine "Wall" hinten, da bei uns doch ab und zu Spielsituationen gibt, wo die Verteidigung den Gegner aus optimalen Positionen zum Schuss kommen lässt. Garnett, die Garette oder das Cornet oder die Garnele, zog gutgelaunt in das "Ausländerzimmer" in meiner Wohnung ein. Allerdings konnte ich mich nicht wie gewünscht um ihn kümmern, da mich eine hartnäckige Scheissegrippe flachgelegt hat. Nein, es ist keine Männergrippe liebe Damen. Klar habe ich die Symptome vorher laut klagend der ganzen Welt mitgeteilt, aber als dann das Fieber kam, ist die Diagnose dann eindeutig und halt auch mühsam.

Also, ich habe ein bisschen in der Karriere von unserem neuen Backup-Hexer geblättert. Er durchlief die Juniorenstufen in Kanada, wurde dann gedraftet, wurde aber in die Farmteams abgeschoben. Ab und zu reichte es zu einem Einsatz in der NHL, aber so richtig dazu gehört hatte er nie. 2007/06 wechselte er dann in die KHL und fand sein Glück dort. Er konnte spielen, wurde aber fast jedes Jahr weiterverkauft, bis er schlussendlich in Zagreb landete. Jetzt, mit 34 Jahren, sieht er wohl seine Chance, sich nochmals für eine andere Liga zu empfehlen. Um ihm Spielpraxis zu geben, wird Karl Neinonen ihn wohl in der Quali sicher noch einsetzen. In der KHL holte er sich ein paar Auszeichungen wie "Torhüter des Monats" und war sogar mal im All-Star-Game dabei.

Die Rolle ist klar definiert, er wird Backup sein, weil wir mit Leo die grosse Nummer im Tor haben, der die Gegner zur Verzweiflung bringen kann. Aber man muss halt abgesichert sein, falls es mal ein medizinisches Problem geben sollte, was wir alle natürlich nicht hoffen. Laut unserem Sportchef Schatlä freut sich der alte Kanadier auf seine Rolle hier in Bern, es gibt ja Torhüter, die problemlos das Backup-Dasein akzeptieren. Sicher nicht als 19-jähriger Motivationsbalken, aber in seinem Alter hat man mit dem Träumen aufgehört und nimmt Jobs an, die auf einem zugeschnitten sind.

Also, dann ziehen wir die letzten Qualispiele noch durch, bis dann endlich die Playoffs beginnen. Heute in Zürich erwartet uns ein heisser Tanz. Allerdings ist mein Augenmerk mehr auf der Spielweise als auf dem nackten Resultat. Sind wir in der Lage, den Gegner nicht zum Tanzen mit viel Tempo einzuladen, sondern zeigen wir wieder Wadenbeissen in Vollendung und strahlen Dominanz aus? In den letzten Spielen haben wir die Gegner eingeladen, so richtig mit uns mitzuspielen. Das mag ab und zu witzig sein, aber jetzt auf die Playoffs hin muss der Stil sich dringend ändern.

Egal, warten wir es ab. Ein lustiges Detail habe ich Euch noch, der Garnett hat ein Steissbein-Tattoo, ich sah es als er vom Duschen kam, es ist ein wunderschönes Motiv mit dem Schriftzug "Hardboiled SCB", das hat mich echt geehrt. Natürlich fragte ich sofort nach, er erklärte mir dann, dass er eine Wette verloren hatte und der Wetteinsatz war, dass man sich ein grauenhaftes Tattoo stechen lassen musste. Nun gut, egal wie er dazu gekommen ist, er ist "einer von uns", ich singe das Lied jedesmal wenn er aus dem Keller hochkommt.


Hardboiled Archiv