Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Wenn Du ein technisches Tor erklären musst

Sonntag, 27. November 2016

Furzkopf der Woche - Wenn Du ein technisches Tor erklären musst

Es war tatsächlich etwas ganz Seltenes, was sich in der Piller Uhrenarena zugetragen hat. Der SCB verlöffelte wie fast immer das von Hiller Piller verlassene Tor, kriegte die Scheibe einfach nicht rein, da setzt sich der Piller Maurer im Torraum auf die Scheibe und blockert das Teil 8 Sekunden vor dem Ende. Das Regelbuch schreibt klar vor, dass in dem Fall ein "technisches Tor" gegeben werden muss. Weil ein Penalty auf ein leeres Tor ausser von Gottéron wohl von niemandem verschossen werden würde. Also kürzt man es ab und gibt das Tor gleich so. Als Torschütze wird der Mann genannt, der als letztes an der Scheibe war, bei uns war es die Deckenfrau.

Sonntagmorgens um 06.31 Uhr klingelt bei mir das Telefon. Breitenbach Ernst ist am Telefon, seit Jahren SCB-Fan, allerdings hat er noch nicht ganz alle Regeln begriffen, weil er etwas Mühe hat, sich Dinge zu merken. In der Schule konnte er noch einigermassen mithalten weil man da auch eine gekochte Kartoffel die 9 Jahre beenden lässt. Eine Lehre konnte dann Breitenbach Ernst leider nicht machen, da die von Ernst ausgewählten Firmen lieber in den Konkurs gingen. Aber was solls, der SCB ist nun seine Triebfeder. Ich nehme leicht verschlafen ab, Ernst ist am Telefon total aufgeregt. "Du, Tuni, was ist gestern in Biel passiert? Da steht was von einem technischen Tor, was ist denn das genau, ich verstehe das nicht!". Ich erkläre ihm das technische Tor, hole sogar mein Regelbuch, das gleich neben der Bibel und den Memoiren von Josefine Mutzenbacher im Regal steht, ich zitiere die entsprechende Regel und fühle mich danach gut, da ich dem Breitenbach Ernst etwas erklären konnte.

30 Minuten später klingelt das Telefon nochmals. Wieder ist es der Breitenbach Ernst. Leicht angesäuert nehme ich das Telefon nochmals ab. Ernst ist nun noch aufgebrauchter und sagt: "Tuni, ich habe Deine Erklärung begriffen, habe nun Replay auf dem Tellerklub geschaut, huh, Du, aber die Scheibe war gar nicht im Tor, warum ist es dann ein Tor??". Uha. Ich zähle langsam auf 10, und rede leicht erregt ins Telefon: "DAS HABE ICH DIR VORHIN GERADE ERKLÄRT DU HALBRENNER". Ernst schweigt. Hängt auf. 30 Minuten später klingelt das Telefon wieder, natürlich ist es wieder Ernst. Ich verfluche mich, dass ich seine Nummer noch nicht gesperrt habe. Ich nehme mit einem ziemlich strengen "JA, WAS WILLST DU AMÖBE DENN SCHON WIEDER?". Ernst sagt "Tuni, ich habe das technische Tor jetzt begriffen, ich wollte Dir nur "Danke" sagen, dann hat also Bern 2:1 gewonnen, weil das letzte Tor nur technisch war?". Ich zwitschere sympatisch ins Telefon "WEISST DU WAS DU ABGEFRESSENER TANNZAPFEN MIT DER INTELLIGENZ EINES JAUCHEWAGENS, NERV MICH NICHT MEHR, ANSTATT MIR ANZURUFEN WÜRDEST DU LIEBER AUF DEINE BOIE LEGEN, DIE DU "FRAU" NENNST UND SIE TECHNNISCH DURCHBRETTERN. HIMMELARSCH". Klick. Aufgehängt. Nummer von Breitenbach Ernst sofort gesperrt.

Solche Tore sind selten, wir hatten das glaube ich zum letzten Mal in den 80iger Jahren, als Bob Martin auf das Churer Tor laufen konnte, der Torhüter war draussen, da hat ein Verteidiger das Tor mit einem Stockwurf verhindert. Der Fall war klar, technisches Tor, nur kannte ich damals den Breitenbach Ernst noch nicht und musste mich nicht so grausam nerven.

Nur nebenbei: Wir haben auf die 1:8-Klatsche mit 2 Gegentoren in 120 Minuten unsere defensive Mischung wieder gefunden. Wir punkten, auch wenn noch nicht alles ganz rund lief, wir haben noch Spielraum nach oben, keine Frage, das macht mich schon jetzt heiss auf die Playoffs. Geniesst die Woche, denkt daran: Am Mittwoch, 30. November um 12.00 Uhr wird hier auf dieser Seite was tolles Interaktives für Euch veröffentlicht. Weil ihr geile Leser seid. Weil ihr nicht Breitenbach heisst!

Hardboiled Archiv