Google+ Hardboiled SCB: Der Verband muss Fischer besser vermarkten

Montag, 7. November 2016

Der Verband muss Fischer besser vermarkten

OK, für diese drei Nullnummer-Spiele hat also unsere tolle Meisterschaft pausieren müssen. Nati-Coach Fischer, der ja bereits Lugagel fast in der Versenkung verschwinden liess, liefert mit der Mannschaft das ab, was sich ja bereits in der letzten Saison angedroht hat. Er ist weder ein Bandengeneral noch ein Peitscher. Er hat ungefähr die Ausstrahlung von dem, was in seinem Nachnamen steht. Aber die neue "Swissness" muss halt jetzt sein, auch wenn wir auf keinen grünen Zweig kommen werden. Aber, das sagt Euch jetzt Marketing-Chief-Expert Tuni, man muss halt den Patrick Fischer auch einfach besser vermarkten, damit er beim Volk Kultstatus erlangt. Ich habe dem SIHF in minutiöser Arbeit nun ein Programm ausgearbeitet, mit dem man den Fischer zum Weltstar pushen kann. Einfach ausdrucken und ausführen!

Den Namen bekannter machen
Unser Fischer kennt kaum ein Mensch, seine Namensvetterin Fischer (das Schlagerrohr Helene) schwimmt auf der Erfolgswelle. Also kombinieren wir das. Die Helene wäre nicht abgeneigt, das hat sie mir persönlich gesagt (sie pennt ja ab und zu bei mir wenn der Florian grantig ist). Bei Konzerten in der Schweiz kommt der Fischer bei "Atemlos" auf die Bühne, in silbrigen Leggings, und krächzt das Lied mit. Im Refrain 3 singt er dann ganz alleine "Atemlos, abgelutscht". Das Volk wird begeistert sein. Als Background-Sängerinnen werden so Krähen wie Lady Gaga oder Rihanna engagiert. Mit seinem Nachnamen würde er auch zu der Beatrice Egli passen, falls er da noch auf die Bühne passt. Da stehen unzählige Möglichkeiten offen.

Mit Fischer Prämien sparen
Diese Qualität wird heute noch unterschätzt. Aber man könnte den Fischer sogar in der NHL anpreisen. Oft sind die Zusatzprämien für die Klubs ein Problem. Reitet ein Klub auf einer Erfolgswelle, kann das ins Geld gehen. Da muss man eben dann unseren Nati-Bartli anbieten. Da er jedes Team um mindestens 10 Ränge senkt, kann sich die Klubkasse bequem erholen. Wenn dann die Playoffs beginnen, kann man in billig entlassen und den Erfolg mit einem neuen Trainer anstreben. Krankenkassen könnten den Slogan ebenfalls in ihr Programm aufnehmen.

Biofischen mit Fischer
Seine Taktikbesprechungen sind oft so langweilig, dass das halbe Team einschläft. Auch diese Gabe muss man ausnützen und vermarkten. Alles schwimmt ja im Moment auf der unsäglichen "Bio"-Welle. Wir fressen nur noch Salat, der von Schnecken gebumst wurde und so. Aber es ist ein Trend! Erste Versuche bei mir Zuhause haben nun gezeigt, dass der Fischer nur mit einer einzigen Taktik-Sitzung es erreicht hat, das alle meine Goldfische mit dem Bauch nach oben geschwommen sind. Das muss man ausnutzen! Biofischer Fischer, setz ihn an ein Bach, lass ihn seine Taktik erklären und alle Forellen und Egli werden freiwillig sterben. Man kann sie nur noch einsammeln gehen. Auch der Tierschutz hat schon grünes Licht gegeben.

Ihr seht, mit ein paar kleinen Marketingtricks kann man auch aus einem unheimlich schlechten Coach eine wahre Weltnummer machen. Es würde eine Fischermania ausbrechen, die dem Team nur helfen kann. Auch wenn sie dann halt schon in der C-Gruppe gegen Hawaii spielen. Übrigens habe ich jetzt soeben noch einen Fax erhalten; die Firma "Axe" mit ihren Deo's würde ebenfalls mitmachen. Der Slogan wäre dann "Willst Du riechen wie Fischer - dann brauch mich 3 Wochen nicht".

Also, SIHF, an die Arbeit. Macht aus Fischer das, was er ganz sicher nicht ist! Einen Star.

Hardboiled Archiv