Google+ Hardboiled SCB: Letzte Chance mal 3 oder schon ist es vorbei

Dienstag, 23. Februar 2016

Letzte Chance mal 3 oder schon ist es vorbei

Bevor es zum Sport geht, kommt hier natürlich noch die Richtigstellung der "Freiburger Nachrichten" zur Sprache. Absolut souverän und mit gutem Eigenhumor kommentieren sie heute ihren Lapsus und erwähnen auch noch "Hardboiled SCB". Ich hatte das Thema ja aufgegriffen, ein geiler Steilpass war das, nicht mehr und nicht weniger. Spotten ist cool, auch wenn wir eigentlich nichts zum Spotten haben, da wir weiterhin in einer elenden und unwürdigen Position sind, Was aber interessant zum sehen war, da schlage ich jetzt eine Brücke zum Sport: Provokationen gehören zum Eishockey, die Frage ist nur, wie man damit umgeht. Ein paar Schwarzfüsschen haben wirklich kultig reagiert, auch Humor bewiesen, sind über der Provokation gestanden und haben sogar gut gekontert. Aber ganz ganz viele haben Eierschleimschaumscheisse vor dem Mund gehabt und Gift und Galle wie ein scheissendes Nilpferd verteilt. Und genau das ist eben schlechte Kunst. In den Playoffs muss man jede Provokation wegstecken oder süffisant zurückschlagen. Wie kann man provoziert werden, wenn der SC Bern dann doch noch zu ihnen in die Halle muss und dort eventuell in die Playouts zerlegt wird? Irgendwie sitzt der Fruststachel wohl tiefer als ein Dino-Penis in den ungefetteten Hintern der Niemalsmeister. Sonst ist das nicht zu erklären.

Aber egal, wir müssen heute Dientsag ja bereits zum x-ten Spiel der letzten Chance antreten. Bis jetzt haben wir jedes vergeigt wie ein Leckorchester mit Zungenherpes, wir spielen in dieser Saison ein gnadenlos schwaches Eishockey und haben IM MOMENT die Playoffs nicht verdient. Es ist reines Glück, dass wir noch hoffen können. Die Konkurrenz hat ebenfalls die wichtigen Spiele versemmelt, so dass wir die Gurkensaison tatsächlich noch in die Playoffs retten können. 3 Siege à 3 Punkte in Serie und wir sind fix drin. Die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert, ist laut forensischen Hochrechnungen bei sagenhaften 0.8%. Viel mehr wird es wohl ein unheimliches Rechenspiel werden. Fakt ist, dass auch nach einer Niederlage heute noch nichts verloren ist, dann aber wären wir bereits auf ein Versagen Ambris angewiesen.

In dieser Woche gegen die "Achse der Welschen" (G. Dabbelju Busch) werden wir also die ungeschminkte Wahrheit live auf dem Teller haben. Auch wenn wir heute und Freitag gegen Genf und Lausanne die Heimspiele gewinnen - danach haben wir die Ehre, in die Abwasserstadt Fribourg zu reisen. Und glaubt mir, dort wird ein Kessel warten, der so was von geil ist, uns in die Playouts zu bomben ... aber das macht mich eben bereits auch geil. Ich liebe solche Spiele, ich liebe die saumässig gereizte Stimmung, ich liebe alles oder nichts! Ihr "Ratgeber für dicke Mütter" hat ja im Blick schon mächtig Dampf gemacht und will uns in die Playouts knallen. Vielleicht geht es für uns wirklich schief, dann werden sie wie Bettwanzen an unseren Nüssen hängen  und provozieren und abtoben und uns beleidigen und uns als Vollidioten betiteln. Der Unterschied: Wir fressen das locker, weil wir ja wissen, das wir nach dem Viertelfinale oder allerspätestens nach dem Halbfinale wieder unsere geilen Witze mit den Niemalsmeistern machen dürfen. Voraussetzung ist natürlich, dass wir nicht abgestiegen sind oder so. Uha.

Also, ich fasse es zusammen: Heute Abend müssen 3 Punkte gegen Genf geholt werden. Schluss aus fertig und amen. Schaffen wir das nicht, haben wir erneut unter Druck versagt, dann sind für mich die Playoffs erledigt, auch wenn es dann immer noch rechnerische Chancen gibt. Aber wenn wir heute erneut nicht 60 Minuten Power zeigen können und das Spiel vergeigen, dann ist nichts mehr zu retten. Es ist das verflucht wichtigste Spiel in dieser Saison - danach folgen nur noch 2 noch wichtigere. Gorbs.

Hardboiled Archiv