Google+ Hardboiled SCB: 21.02.2016 ZSC Lions - SC Bern 5:2

Sonntag, 21. Februar 2016

21.02.2016 ZSC Lions - SC Bern 5:2

Ja, wir haben die 16 Tage Pause mit diesem unwürdigen Scheissdreckspielplan gut genützt und immerhin 2 Minuten Power-Hockey gezeigt. Das ist ein Fortschritt ohne Ende, denn vor dieser Pause haben wir meistens nur 21 Sekunden Powerhockey gezeigt. Nein, echt jetzt, Punkte kann man in Zürich seit Jahren nicht erwarten, aber wenn ein Team mit Messer am Hals (wir) sich mit einem langweiligen Qualisieger mit Herpes an der Eichel (mir si Züri) misst, dann würde ich mir dann doch etwas mehr erwarten. Der Z konnte auf EINEM BEIN einen ungefährdeten Heimsieg gegen unsere Kummerbuben einfahren. Ein paar Sachen waren leicht besser bei uns, so das Boxplay, allerdings ist das reine Augenwischerei weil der Z sich sehr bemühte, ein möglichst schönes Tor zu erzielen. 2 Minuten waren wir gut, hatten im ersten Drittel 12:4 Torschüsse, lagen aber mit 1:2 im Ablutschbecken bereit. Der Rest war wieder eine Leistung wie fast immer diese Saison: Bei Tempo des Gegners überfordert, beim selber Tempo machen noch mehr überfordert und über 60 Minuten etwa so organisiert wie ein Korb voller Colibakterien die aus dem Dickdarm unseres Trainersstaffs ausgefurzt wurde. Emotionen kamen erst nach dem 5:2 auf, ebenfalls für mich das klare Zeichen: das wird absolut gar nix mehr diese Saison. Das Fazit ist klar: Wir müssen jetzt dringend Langnau auf Distanz halten, gegen vorne wage ich gar nicht mehr zu blicken!

Eben, im ersten Drittel waren wir 2 Minuten ganz toll drauf. Da kreierten wir sogar diverse Torchancen, sogenannte Stocherchancen, aber der Z überstand diese Phase relativ souverän, da Brett Schlegel, der verhinderte Alf, einfach die Schoner ablegen musste. Der Z machte nicht viel Tempo, wenn sie denn Tempo machten, schlug es bei uns dann bereits ein. Ein überfoderter 5er-Block musste so das 1:0 hinnehmen. Chancenlos ausgespielt nennt man das. Aber oha, ein Glücksschuss mit Glücksablenker brachte uns dann innert Minutenfrist zum Ausgleich. JETZT dachte ich, JETZT, es läuft doch irgendwie für uns, ne? Klar doch, einfach bis der Z wieder Tempo machte und uns zum zweiten Mal ausspielte, Wichs traf herrlich zur erneuten Führung. Und sorry wenn ich das sage: Niemand erwartet, dass wir gegen den Leader einen Kantersieg einfahren, aber das demoralisierende war: Oh, wie können die schnell und präzise angreifen, huch, vergleiche ich das mit unserem Angriffsspiel, dann muss sich sagen: uns trennen Lichtjahre von den wirklich guten Mannschaften in dieser Saison.

Was ging ab im zweiten Drittel? Nun, pimär mal das, dass wir erneut massiv überfordert waren, als der Z abging, Ziegentaler schoss einen Angriff locker zum 3:1 ab. Danach waren wir bemüht wie ein 4-jähriger der Einsteins Relativitätstheorie widerlegen sollte, der Kopf rauchte, die Stücke zitterten und die Spielkultur rutschte wie ein Quallenschiss durch die Toilette. Gnadenlos schwach im Angriff, sicher, hinten konnten wir dann einigermassen dicht machen, wir überstanden nach 2 idiotischen Strafen dann sogar eine 5:3-Unterzahl, aber das war Schadensbegrenzung und mehr nicht.

Im letzten Drittel hätten wir dann irgendwie den Schaumvorschnauze-Turbo zünden müssen, aber das war für mich alles hilfloses Gemurkse. Entschuldigt mich, aber ich bin hart mit einem Team, das 16 Tage Zeit hatte, sich auf die entscheidenden Spiele vorzubereiten und noch einen Guru aus den Staaten hat einfliegen lassen. Es liegt nicht im Schädel, es liegt an der Motorik, Gopfertamminomau! Der Z erhöhte dann noch, immerhin semmelte Plüsch einen rein zur Kosemtik, den Empty Netter können wir ja dann getrost vergessen, war nur noch die endgütlige Demontage.

Und ich will nichts hören von "sei nicht so hart lieber Dreibein Tuni, immerhin spielten wir gegen den Tabellenführer". Scheissegal ist das in unserer Situation gegen wen wir spielen, wenn nicht mehr kommt dann werden wir jetzt genau noch 3 Spiele in Serie ablutschen. Schlimm ist auch, dass ich den direkten Vergleich mit Kloten gesehen habe, die holten 2 Punkte beim Z, wir waren aber nicht eine Sekunde dafür parat. Ein Team, dass Emotionen nur zeigen kann, wenn die Karre gemistet ist, hat eh ein Problem. 59 Minuten spielen wie ein Chorknaben, dumme Strafen fressen, dann auf Grossmotzer machen wenn alles entschieden ist - typische Verlierermentalität. Die Rechnung hat sich für uns nun vereinfacht, Genf, Lausanne und Gottéron (eine massive welsche Analwoche) müssten mit 3-Punkte-Siegen weggefegt werden. Chance, dass das gelingt: 1,2% (bertrunken gut gemeint). Eben, lieber nach hinten schauen. Wir schlagen nicht mal mehr Teams, die auf einem Bein spielen und Minimallisten-Hockey zeigen. Gute Nacht sag ich da.

Hardboiled Archiv