Google+ Hardboiled SCB: 23.02.2016 SC Bern - Genf Servette HC 4:1

Dienstag, 23. Februar 2016

23.02.2016 SC Bern - Genf Servette HC 4:1

Martin Plüss. Ich heisse übrigens auch Martin. Meine Mutter wollte das so. Mein Vater wollte aus mir einen René machen. Nichts da. Ich bin Martin Tinu Tuni. Ich fühle mich geehrt dass die Eltern von Plüss zu meinen Ehren ihren Sohn auch Martin getauft haben. Was waren das für 2 wichtige und geile Tore von unserem alten Haudegen. Allgemein, das waren ganz verdammt wichtige 3 Punkte. Es war spielerisch nicht die besten Saisonleistung, aber es war ein doch sehr imposanter Fight mit einem markanten Steigerungslauf. Während die Stöcke fast 40 Minuten zitterten, setzte man in einem begeisternden Schlussdrittel dem Mayer Ferdinand dann doch noch 3 herrliche Öfen in die Maschen. Die Halle tobte, es war ein schönes Gefühl, aber, das ist wohl allen klar: erreicht haben wir noch gar nichts, nicht mal ein Fliegenschiss. Rang 8 ist mal schön, aber der ganz grosse Megafight folgt bereits am Freitag in der hoffentlich bumsvollen FurzBrillanz Arena. Dann kommen die welschen Lasagne-Kocher auf Bern.

Also, ich habe Kampfkraft und Mut gefordert, beides wurde mir ab der ersten Sekunde geboten. Es sah nicht schlecht aus, vor dem Tor stocherten wir 3-4 Mal am Führungstreffer umher. Aber das ist schon das Problem: Es wurde wegen technischen Mängeln oder Verteidigern die dann schossen wenn sie nicht schiessen sollten, dafür aber nicht schossen wenn sie schiessen sollten, nicht so gefährlich, wie ich es mir gewünscht hatte. Genf ist verwundbar wenn Du sie zum Tanzen aufforderst, die Holzfüsse hinten werden dann bald mal agro und hässig. Aber, das muss auch klar gesagt werden, die Durchhänger im ersten Drittel waren dann grauenhaft, wir kamen plötzlich minutenlang nicht mehr aus dem Drittel, und als wir es endlich schafften, da versemmeln wir die Scheibe, Pass, Tor, WUMM - der hat gesessen. 0:1 in Rückstand, quasi wieder mit der ersten Torchance, es war zum Haaröl gageln. Danach zeigten wir leicht Wirkung, es wurde fast wieder ein bisschen der Fribourg-Trott eingeschaltet, spielerisch, aber kämpferisch war alles OK heute. Augen zu und durch, nur so funktionieren wir einigermassen. Chancen hatten wir ebenfalls noch, aber es war wie verhext, wenn Dir die Scheisse halt mal am Stock klebt, dann ...

Das zweite Drittel brauchte dann den Stefan im Eck gleich ziemlich heftig, herrlich wie er einen Big Save hatte, blitzschnell zischten seine unförmigen Schoner nach unten und er verhinderte so den doppelten Rückstand. Wir spielten oft gut, dann wieder schlecht, es war wieder ein Prostata-Spiel, wir versiebten die besten Chancen, kriegten aber langsam die Senftuben aus Genftuben etwas in den Griff. Und McSorbet, der giftige doofe ausfällige ungezogene töipelige schlechtmanierliche ohne Muttermilch aufgewachsene Amoki drehte schon leicht im roten Bereich. Gut, der Biertreffer eines Sitzplatzzuschauers wäre nicht nötig gewesen, absolute Scheisse sowas, irgendwie muss man doch begreifen dass es da unten Sport ist. Emotionen sind OK, aber sowas ist grässlich. Egal. McSorbet wurde nicht nass da das Bier gleich verdampft ist, seine Rübe war röter als die Eichel einer bockigen Wildsau. Wir mühten uns im Powerplay ab, es ging fast, aber wollte nicht. Bis dann eben Martin Immerjung Immerschön Immerleader Immerbereit Plüss, bei uns der Plüsch Ferdu, uns den Ausgleich hinschlenzte. So kann es gehen, alles versieben und dann geht so ein Schuss rein ... Egal!

Das letzte Drittel war dann für einmal absolut unsere geile Zeit. Was für ein geiler Angriff von HoBodenmann, Ehebett und Moser. Der letzte knallte uns in Führung, was für Glücksgefühle da aus meiner Hypophyse sabberten, ich bin jetzt noch in Trance. Danach gab es weiter Lämpe mit der Spielerbank, unsäglich dass dieser Gnom seit Jahren jede Scheisse bieten kann und nur AB und ZU bestraft wird. Wo bleibt die Konsequenz für ein solches vorpubertierendes Tubeli? Egal, es gab ein Powerplay das ich nie vergessen werden. Ich dachte noch "spielt doch den Kornacher mal wieder frei, so wie zu Beginn der Saison". Was machen sie? Sie spielen Kornacher wieder frei wie zu Beginn der Saison. Was für ein Hammer zum 3:1. Und kurze Zeit später lenkte Plüsch Ferdinand absolut herrlich zum 4:1 ab - man konnte es nicht so recht fassen. Ein geiler Sieg, ein guter Sieg, ein verdienter Sieg - aber morgen muss das schon wieder vergessen sein, am Freitag muss die Post noch verreckter abgehen.

Noch eine Randbemerkung: könnte man der Heimwärtsbande unter mir beim nächsten Spiel bitte 2 Bier bezahlen? Es kann ja nicht sein, dass 2 Broncos ihnen beim durchlaufen das Bier unabsichtlich ausleeren, danach sich aber weigern, die 2 Dinger zu ersetzten. Wo leben wir denn eigentlich? Anstand und so? Aber das war der einzige Wehrmutstropfen in der Glücksbadewanne.

Hardboiled Archiv